HAWBannerAnlegerplus03

22. Februar 2017   Börse

Niedrigen Zinsen und Inflation ein Schnippchen schlagen

euro
Sparer haben es nicht leicht. Im Januar stieg die Inflation in Deutschland auf 1,9 % – der höchste Wert seit dreieinhalb Jahren. Da es auf dem Sparbuch fast keine Zinsen mehr gibt, verliert das Geld dort real sogar an Wert. Welche Alternativen gibt es, einen Betrag von 20.000 Euro auf längere Sicht relativ sicher anzulegen und dabei trotzdem eine ordentliche Rendite zu erzielen? mehr...
PsychologieGerhirn

13. Februar 2017   Börsenpsychologie

Die Informationsflut ist ein Fluch für die Entscheidungsfindung

Viele Anleger denken, sie handeln immer rational. Was sich im Gehirn bei einer Investmententscheidung abspielt, ist jedoch hochkomplex. Neurofinanz-Experte Prof. Bernd Weber beantwortet die wichtigsten Fragen dazu im Interview mit AnlegerPlus.
mehr...
Videospiele

9. Februar 2017   Invetsment

„Zocken“ ausdrücklich erwünscht

Neue Spiele, neue Konsolen, neue Wachstumschancen: Auf dem E-Gaming-Markt ist derzeit einiges geboten. In einem ersten Teil analysieren wir in dieser Ausgabe AnlegerPlus die Publisher, in Teil zwei folgen die Hardware-Produzenten. Dabei loten wir die Kurschancen der Branchenvertreter aus. mehr...
Immo

2. Februar 2017   Investment

Börsennotierte deutsche Immogesellschaften

Trotz steigender Inflationsraten, die EZB hält an ihrer Niedrigzinspolitik und ihrer expansiven Geldpolitik fest. Die Zahl ihrer Kritiker steigt deshalb immer mehr an. Dazu zählen aber nicht die Vorstände deutscher Immobilienunternehmen. Denn Immobilienunternehmen profitieren im aktuellen Zinsumfeld von einer hohen Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeimmobilien. Bei manchen dieser Gesellschaften liegt die Marktkapitalisierung aber immer noch unter dem Nettovermögenswert (Net Asset Value), was Anlegern Chancen eröffnen kann. mehr...
Francotyp

16. Januar 2017   Börse

Hier geht die Post ab!

Der international tätige Hersteller von Frankier- und Kuvertiermaschinen Francotyp-Postalia überzeugt mit einer aussichtsreichen Wachstumsstrategie und einer aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik. Zudem ist die Aktie (ISIN DE000FPH9000) günstig bewertet.
mehr...
Im Visier der Shorties3

10. Januar 2017   Börse

Im Visier der Shorties – November und Dezember 2016

Shortseller setzen durch Leerverkäufe von Aktien gezielt auf fallende Kurse der entsprechenden Emittenten. So können sie auch in fallenden Märkten an ihrem Aktieninvestment verdienen. Welche Unternehmen aus DAX und MDAX standen Ende des Jahres 2016 auf den Shortlisten? mehr...
Clock

21. Dezember 2016   Steuer

Jahresabschlussarbeiten

Eigentlich sind die Tage zwischen den Jahren auf der heimischen Couch gebucht und die Bücher sind geschlossen. Schließlich gilt es in aller Regel ein anstrengendes Jahr zu verdauen und sich auf ein Neues vorzubereiten. Doch im einen oder anderen Fall kann es sich lohnen, die Bücher nochmals zu öffnen und dadurch bares Geld zu sparen. mehr...
SprechblaseEdi.jpg

20. Dezember 2016   Kommentar

Im Wandel liegen Chancen

Ein aufregendes Jahr 2016 liegt hinter uns mit spektakulären Wahlen und mit noch spektakuläreren Ergebnissen. Für die schwarz-weiß malenden Medien war 2016 ein wahres Fest. Neben Vladimir Putin hatte man mit Boris Johnson, der Gallionsfigur der Pro-Brexit-Kampagne, und Donald Trump zwei neue Feindbilder gefunden. Die Mehrheit der Wähler in den jeweiligen Ländern sah allerdings nicht so schwarz und so kam es zu überraschenden Wahlergebnissen. mehr...
Telekom

9. Dezember 2016   Börse

Prospektfehler der Deutschen Telekom – Schadenersatz für T-Aktionäre rückt näher

Beim dritten Börsengang der Deutschen Telekom im Jahr 2000 ist nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Die Deutsche Telekom muss sich nach einem Gerichtsentscheid einen Prospektfehler anrechnen lassen. Nach dem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt/Main können tausende Anleger nach jahrelanger Geduldsprobe doch noch auf Schadenersatz hoffen. mehr...
Girokonto

23. November 2016   Wirtschaft

Bankwechsel gegen steigende Bankgebühren

Die aktuelle Niedrigzinsphase, der negative Einlagenzins und zunehmende Regulierungskosten machen den Banken zu schaffen. Ihre Erträge brechen weg und neue Kostenpositionen entstehen. Z. B. müssen Banken, die über Nacht überschüssiges Geld bei der EZB parken, dafür Strafzinsen berappen. Diese Kostenbelastung wird auch an Privatkunden weitergeben werden. Wer will, kann aber in Zukunft darauf leichter mit einem Bankwechsel reagieren. mehr...