HAWBannerAnlegerplus03

14. September 2017   AKTIEN

Apple: Einstiegsgelegenheit nach iPhone-Präsentation?

FotoliaiphoneS

Nach der Präsentation der mit großer Spannung erwarteten neuen Apple-iPhones iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X, die pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum des Kulthandys vorgestellt wurden, verbuchten die Aktien (ISIN US0378331005) des Tech-Giganten Kursverluste und vernichteten in der Spitze mal kurz rund 30 Mrd. US-Dollar an Börsenwert. Bietet sich interessierten Anlegern nun eine neue Kaufgelegenheit oder gelingt mit den neuen iPhones doch nicht der große Wurf und man sollte von den Aktien eher die Finger lassen?

Die Apple-Aktien gingen am 12. September unmittelbar nach dem Ende der Präsentation der neuen iPhones in die Knie. Auch am Folgetag musste die Notierung weiter Federn lassen. Dabei will Apple vor allem mit dem iPhone X wieder an alte Erfolge anknüpfen. Das neue Luxushandy verfügt über eine intelligente Gesichtserkennung, über die der Nutzer das Gerät entsperren kann. Damit gehört der Fingerabdrucksensor der Vergangenheit an, ebenso wie die sogenannte Home-Taste.

Analysten und Anleger beeindruckten die Produktneuheiten jedoch nicht, ähnelt das neue iPhone X doch stark der Technologie des Konkurrenten Samsung, sogar so sehr wie nie zuvor. Moniert wird auch der späte Verkaufsstart des neuen Geräts. Das iPhone X soll nämlich erst ca. einen Monat nach Beginn des neuen Quartals Anfang November an den Start gehen. Dazu kommen Berichte über Produktionsprobleme und folglich Befürchtungen, dass gerade zum wichtigen Weihnachtsgeschäft das neue iPhone an vielen Verkaufstagen nicht verfügbar sein könnte. Und ob die Updatevarianten iPhone 8 und iPhone 8 Plus diese Lücke schließen können, ist eher zweifelhaft.

Langfristig orientierte Anleger dürften auch diese Anlaufschwierigkeiten nicht nervös machen. Wer von Apples Erfolg und seinen Produkten überzeugt war, konnte schon in der Vergangenheit satte Gewinne mit der Aktie einfahren. Seit der Präsentation des ersten iPhones im September vor zehn Jahren hat sich der Aktienkurs beinahe verachtfacht. Wer also damals 10.000 Euro in Aktien des Unternehmens investiert hat, dessen Aktienpaket ist heute gut 80.000 Euro wert. Aber dennoch stellt sich die Frage, hält der iPhone-Hype an oder geht die Rally nun ihrem Ende entgegen? 

Keine Verkaufsempfehlung

Die Analysten der japanischen Nomura haben dazu eine klare Meinung: Erst vor wenigen Tagen hoben sie das Kursziel für Apple von 175 auf 185 Dollar an und bestätigten ihre Kaufempfehlung. Er warte zuversichtlich auf den Marktstart der neuen iPhone-Modelle und sei mit Blick auf das Wachstum der Nutzerzahlen beim Betriebssystem iOS optimistischer als der Markt, schrieb Analyst Jeffrey Kvaal.

Die Analysten sind sich hinsichtlich Apple übrigens ziemlich einig. Reuters-Daten zufolge sprechen von 39 Fachleuten 30 eine Kaufempfehlung für Apple aus oder raten dazu, das Papier überzugewichten. Neun Experten raten, die Aktie zu halten. Kein einziger Analyst hat eine Verkaufsempfehlung zu Apple herausgegeben.

Bei der Frage, wie es mit der Apple-Aktie weiter gehen könnte, hilft ein Blick in die Vergangenheit. Danach sind die Titel im Vorfeld neuer Smartphone-Präsentationen stets besser gelaufen als der Gesamtmarkt. Die Daten zeigen zudem, dass sich die Präsentation eines neuen Smartphones nicht immer gleich positiv auf den Kurs der Apple-Aktie ausgewirkt hat. Obwohl es langfristig gesehen für die Aktie des Tech-Giganten nach oben ging, gab sie in den ersten 12 Monaten nach der Präsentation des iPhone 5 um mehr als 30 % nach und ausgehend von den Höchstkursen im Jahr 2015 verlor die Aktie bis Mitte 2016 ebenfalls rund 33 %. In den anderen Zeiträumen dagegen konnte die Aktie kräftige Gewinne verzeichnen. In den fünf Jahren seit der Vorstellung des iPhone 4S im Herbst 2011 hat sich der Kurs der Apple-Aktie mehr als verdoppelt.

Anleger sollten also bei dem Tech-Giganten nicht auf kurzfristige Gewinne wetten, sondern die Apple-Aktie als langfristiges Investment sehen. Wer das getan hat, konnte in der Vergangenheit kräftig davon profitieren.

Größter Umsatzbringer

Negativ könnte bei Apple indes zu Buche schlagen, dass das Smartphone mit 55 % Anteil immer noch der mit Abstand wichtigste Umsatzbringer ist. Wenn Apple mit dem neuen Modell enttäuscht, oder die Preise selbst von loyalen Apple-Kunden doch als zu teuer empfunden werden – laut Apple wird das iPhone X 999 US-Dollar kosten und in Deutschland ab 1.149 Euro zu haben sein – dürfte das den Kurs belasten. Ein weiterer Faktor ist China, das den weltgrößten Smartphone-Markt zu bieten hat. Für den Erfolg der neuen iPhones ist ausschlaggebend, wie die Chinesen die Produktneuheiten aufnehmen. Apple kämpft in China mit vielen Mitbewerbern und ist inzwischen auf Platz fünf zurückgefallen.

Es gibt also für die Apple-Aktie Für und Wider. Wer in den Techtitel investiert, muss vom Geschäftsmodell, der Innovationskraft des Konzerns und der anhaltenden Zugkraft der Kultprodukte überzeugt sein. Und wer noch nach einem Kaufargument sucht: Der Konzern verfügt über milliardenschwere Barreserven in Höhe von rund 260 Mrd. US-Dollar. Sie verschaffen dem Management Bewegungsspielraum in alle Richtungen, sei es in Form von Dividenden, Aktienrückkäufen oder schlicht für Investitionen in neue Produkte.

Stefan Siebert

 




Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen