Wertpapier Banner2

16. Mai 2018   MYDIVIDENDS-WIKIFOLIO

Berichtssaison verläuft vielversprechend

Kombi1

Die Quartalsberichtssaison ist für Anleger immer spannend. Wie sind die Unternehmen ins Jahr gestartet oder setzten sich positive Trends aus dem Vorquartal weiter fort? Für unsere wikifolio-Werte verlief die Berichterstattung zum abgelaufenen Quartal durchaus vielversprechend. Und so befindet sich das AnlegerPlus MyDividends-wikifolio wieder in der Nähe seines Allzeithochs.

Der weltgrößte Insulinhersteller Novo Nordisk veröffentlichte Anfang Mai seine Zahlen zum ersten Quartal 2018. Dabei steigerten die Dänen den operativen Gewinn in lokalen Währungen gerechnet um 6 % auf 12,4 Mrd. dänische Kronen oder umgerechnet rund 1,7 Mrd. Euro. Das Ergebnis lag deutlich über den Erwartungen des Marktes.

Prognosespanne angehoben

Der Umsatz legte in lokalen Währungen gerechnet ebenfalls um 6 % zu. In dänischen Kronen ergab sich allerdings ein Rückgang um 5 % auf 26,9 Mrd. Kronen oder umgerechnet 3,61 Mrd. Euro. Unter dem Strich kletterte der Nettogewinn um 6 % auf 10,8 Mrd. dänische Kronen (ca. 1,45 Mrd. Euro). Sehr erfreulich: Novo Nordisk hob auch seine Prognosespanne an. Der Pharmakonzern erwartet jetzt 2018 ein Umsatzwachstum in lokalen Währungen in einer Spanne von 3 bis 5 % nach zuvor 2 bis 5 %. Der operative Gewinn soll in einer Range von 2 bis 5 % (zuvor erwartet: 1 bis 5 %) zulegen. An der Börse stieg die Aktie daraufhin um über 5 %.

Novo Nordisk wurde 1923 gegründet und ist auf die Sektoren Diabetes und Hormonpräparate spezialisiert. Die Aktionäre von Novo Nordisk freuten sich 2018 über die 20. jährliche Dividendensteigerung in Folge.

Erwartungen des Marktes geschlagen

Die Aktie des amerikanischen Technologiekonzerns Microsoft zählt mit einem Zuwachs von rund 95 % seit dem Kauf unverändert zu den besten Werten in unserem wikifolio. Wir schätzen den Dow-Jones-Wert aber vor allem auch wegen seiner Dividendenkontinuität. Der Softwareriese wird eine Quartalsdividende in Höhe von 42 US-Cent ausschütten. Die Auszahlung erfolgt am 14. Juni (Ex-Dividenden Tag: 16.5.2018). Im September 2017 gab der Konzern eine Dividendenerhöhung um 7,6 % auf den aktuellen Betrag bekannt. Seit der ersten Dividendenzahlung im Jahr 2003 erfolgte jedes Jahr eine Erhöhung.

Deutlich über den Erwartungen liegende Quartalszahlen meldete Microsoft am 26. April. Der Umsatz wuchs um 16 % auf 26,8 Mrd. US-Dollar und der Gewinn legte um 35 % auf 7,4 Mrd. US-Dollar zu. Insbesondere die Erlöse mit der Cloud-Plattform Azure laufen prächtig. Diese haben sich mit einem Zuwachs von 93 % fast verdoppelt. Insgesamt profitierten die Aktionäre in den letzten drei Monaten von einem Anstieg der Dividendensumme und Aktienrückkäufen im Vergleich zum letzten Jahr um 37 % auf 6,3 Mrd. US-Dollar.

Weltweit über 28.000 Kaffee-Shops

Auch die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks veröffentlichte am 26. April ihre Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal im Fiskaljahr 2018. Der Umsatz von Starbucks stieg um 14 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 6 Mrd. US-Dollar. Auf vergleichbarer Basis lag der weltweite Umsatzzuwachs bei 2 % und in den wichtigen Einzelmärkten USA und China stiegen die Erlöse um ebenfalls 2 % bzw. um 4 %. Es wurden netto 468 neue Läden eröffnet (Neueröffnungen abzüglich Schließungen). Weltweit betreibt der Konzern jetzt 28.209 Läden. Der Gewinn legte um 1 % auf 660 Mio. US-Dollar zu.

Das laufende Aktienrückkaufprogramm wurde um weitere 100 Mio. Aktien angehoben. Damit stehen nun insgesamt Mittel zum Rückkauf von 124 Mio. Aktien zur Verfügung. Im November 2017 erfolgte eine Erhöhung der Dividende um 20 % auf 30 US-Cent vierteljährlich. Im März 2010 startete der Konzern erstmalig mit der Zahlung einer Quartalsdividende. Zu Beginn lag die Dividende bei 5 US-Cent. Seitdem wurde die Dividende jedes Jahr angehoben. Auf das Jahr hochgerechnet werden 1,20 US-Dollar ausbezahlt. Damit beträgt die Dividendenrendite beim derzeitigen Aktienkurs von 57,13 US-Dollar rund 2,1 %.

Abendzustellung für Pakete ausgeweitet

Unser wikifolio-Wert Deutsche Post DHL will seinen Paket-Zustelldienst in Deutschland ausweiten. So bietet der Konzern in Zukunft die Möglichkeit an, zu jeder Paketsendung eine Wunschzeit für die Zustellung zu vereinbaren. Zunächst können die Empfänger die Zustellung am Abend innerhalb eines Zeitfensters von 18 und 21 Uhr in 20 deutschen Ballungsgebieten buchen (kostenpflichtig) und dabei selbst bestimmen, wann sie ihr Paket erhalten möchten. Der Service soll nach und nach ausgeweitet werden.

Der DAX-Konzern hatte Ende April eine Dividende von 1,15 Euro je Aktie für das Jahr 2017 ausbezahlt (Vj. 1,05 Euro). Die Deutsche Post profitierte im letzten Geschäftsjahr weiterhin vom boomenden Onlinehandel und hat mit 1,3 Mrd. Stück so viel Pakete zugestellt wie nie zuvor. Der Konzernumsatz stieg im Geschäftsjahr 2017 ggü. 2016 um 5,4 % auf 60,4 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 7,2 % auf 3,74 Mrd. Euro. Im Geschäftsjahr 2020 wird ein EBIT von mehr als 5 Mrd. Euro erwartet.

 

Werner W. Rehmet, Depotmanager des AnlegerPlus MyDividends-wikifolios



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen