11. Juni 2014   Fonds

Fondsbranche freut sich erneut über Zuflüsse

BVI-Fondsbranche.jpg

Bereits seit Jahresanfang kann sich die Fondsbranche über deutliche Zuflüsse freuen. Auch im April 2014 konnten Fonds neue Mittel einsammeln.

Die deutsche Fondsbranche sammelte im April 2014 6,4 Mrd. Euro neue Mittel ein, wie der Bundesverband Investment und Asset Management e. V. (BVI) mitteilte. Davon profitierten Publikums- und Mischfonds in ähnlicher Höhe mit Zuflüssen von 3,0 bzw. 2,9 Mrd. Euro. Damit konnte die Fondsbranche seit Jahresanfang insgesamt 28,6 Mrd. Euro einsammeln. Innerhalb der Publikumsfonds konnten Mischfonds mit netto 1,8 Mrd. Euro die höchsten Zuflüsse verbuchen, gefolgt von Rentenfonds mit 1,3 Mrd. Euro.

Arbeitsteilung bei Immobilien-Spezialfonds nimmt zu
Wie der BVI außerdem mitteilte, nahm die Arbeitsteilung bei offenen Immobilien-Spezialfonds zu, ähnlich wie bereits bei den Wertpapier-Spezialfonds. Im Jahr 2008 lag Portfoliomanagement und Administration noch bei knapp 93 % des verwalteten Vermögens in einer Hand. Bei den restlichen 7 % des verwalteten Vermögens waren diese Aufgaben auf Spezialisten verteilt. Inzwischen wurde bei 17 % der Assets das Portfoliomanagement ausgelagert. Laut BVI könnte sich dieser Trend verstärken aufgrund der gestiegenen Anforderungen des neuen Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Konzerne könnten daher öfter auf eine eigene KVG-Lizenz verzichten und Dienstleistungen von spezialisierten Service-KVGs in Anspruch nehmen.

Carolyn Friesl, Redaktion AnlegerPlus