HAWBannerAnlegerplus03
MiniAboAP120x600pxstandbildverlag

12. April 2011   Verbraucher

Inflationsrate weiter über 2 %

Fotolia18759654

Das Statistische Bundesamt hat für März 2011 eine Steigerung der Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat März 2010 um 2,1 % gemessen. Es ist vor allem Energie, die die Inflationsrate in Deutschland antreibt.

Nachdem bereits im Februar 2011 die Inflationsrate über 2 % gesprungen ist, setzte sich dieser Trend nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes auch im März fort. Wie im Vormonat Februar betrug die Inflationsrate im März 2011 2,1 %. Im Vergleich zum Februar 2011 hat sich der Verbraucherpreisindex im März 2011 um 0,5 % erhöht.

Preistreiber Nummer eins ist wie in den Monaten zuvor Energie (+10,5 % gegenüber März 2010). Ohne die Berücksichtigung von Energie hätte die Inflationsrate im März 2011 nur bei 1,0 % gelegen. Zum Beispiel stieg leichtes Heizöl in dem Vergleichszeitraum um 32,8 %, für Kraftstoffe mussten Autofahrer 11,2 % mehr bezahlen als noch ein Jahr zuvor. Aber auch für Strom (+7,6 %) mussten die Verbraucher im März dieses Jahres tiefer in die Tasche greifen.

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich gegenüber März 2010 um 2,2 %. Teurer wurden vor allem Butter (+28,4 %), Obst (+9,8 %) und Fisch (+4,3 %). Für Gemüse mussten die Deutschen im März dagegen 4,6 % weniger aus der Haushaltskasse entnehmen. Wer allerdings auf seinen Frühstückskaffee nicht verzichten wollte, den kostete das 14,7 % mehr als noch vor einem Jahr.

Technik-Freunde dürfte es freuen, dass sich die Preise für Fernsehgeräte (-16,0 %) und Notebooks (-13,7 %) günstig entwickelten. Und kurz vor der Urlaubssaison können sich Sonnenhungrige über einen Rückgang der Preise von Pauschalreisen in Höhe von 3,0 % freuen.

 

 

Redaktion AnlegerPlus