HAWBannerAnlegerplus03

24. Mai 2012   Börse

Kapitulation

Kapitulation.jpg

Auch der offene Immobilienfonds CS Euroreal muss den Kampf aufgeben. Die Fondsgesellschaft Credit Suisse Asset Management teilte am 21.5.2012 mit, dass der Fonds abgewickelt werden muss. Wie im Fall des SEB ImmoInvest haben auch hier die Anleger über das Schicksal des Fonds entschieden.

Nach dem Scheitern des SEB ImmoInvest (ISIN DE0009802306) Anfang Mai stand die Zukunft des CS Euroreal (ISIN DE0009805002) auf Messers Schneide. Die Fondsgesellschaft Credit Suisse Asset Management hatte sich das Vorgehen der SEB Asset Management zum Vorbild genommen und die Anleger selbst entscheiden lassen: Vom 9. bis zum 21.5. 2012 sammelte Credit Suisse alle eingehenden Rückgabewünsche. Die Entscheidung der rund 200.000 investierten Anleger war eindeutig. Credit Suisse gab am Montag bekannt, dass die Rückgabewünsche die zur Verfügung stehende Liquidität von 1,6 Mrd. Euro „signifikant überstiegen“ haben. Einen Tag später folgten auch genaue Angaben, demnach sind Rückgabewünsche in Höhe von insgesamt fast 3 Mrd. Euro eingegangen. Diese Summe entspricht 51 % des Fondsvermögens.

Die Fondsgesellschaft hat nun fünf Jahre Zeit, den CS Euroreal abzuwickeln. Die 99 Immobilien des Fonds müssen in diesem Zeitraum verkauft werden, um die Anleger auszahlen zu können. Eine erste Ausschüttung ist für die zweite Hälfte dieses Jahres geplant. Trotzdem werden sich die Anleger auf Verluste einstellen müssen: Medienberichten zufolge verläuft der Verkauf bei den meisten in Abwicklung befindlichen Immobilienfonds eher zäh. Insofern dürfte es auch nicht bei der, vorläufig einmaligen, Absenkung des Anteilspreises des CS Euroreal bleiben. Anfang Mai hatte die Fondsgesellschaft den Anteilspreis bereits über 3,5 % gesenkt. Laut Angaben des BVI (Bundesverband Investment und Asset Management e.V.) werden somit inzwischen acht offene Immobilienfonds abgewickelt. Weitere sechs Fonds sind derzeit noch eingefroren und es ist unklar, ob sie den normalen Betrieb wieder aufnehmen können. Die nächste Entscheidung wird diesen Freitag, am 25.5.2012, stattfinden. Dann ist die Fondsgesellschaft des AXA Immosolutions (ISIN DE000A0J3GM1 / Korrektur der ISIN am 29.5.2012, Anm. der Redaktion) an der Reihe bekanntzugeben, ob der Fonds über ausreichend Liquidität verfügt um die Rückgabewünsche der Anleger zu erfüllen.

Stephanie Wente, Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen