Wertpapier Banner2

11. Januar 2018  

PTA-Adhoc: Da Vinci Luxury AG: Börsenhandel Da Vinci Luxury Aktien - Stellungnahme zur Strafanzeige gegen Dr. Hellweger und RA Köhler-MA

Veröffentlichung von Insiderinformationen gemäß Artikel 17 MAR

Berlin (pta017/11.01.2018/22:55) - Durch die Kündigung der Zahlstellenvereinbarung durch die Zahlstelle ist ein Handel der Da Vinci Luxury Aktie im Moment nicht möglich. Der Vorstand arbeitet zur Zeit intensiv daran, im Interesse der Aktionäre eine neue Zahlstelle zu beauftragen, um den Börsenhandel wieder zu gewährleisten. Zudem arbeitet der Vorstand daran, rasch eine Fortführung der Gesellschaft zu gewährleisten.

Auf der a.o. Hauptversammlung der Da Vinci Luxury AG am 18. September 2017 wurden neue Aufsichtsräte gewählt. Die durch das Gericht zuvor bestellten Aufsichtsräte sind nicht mehr im Amt. Mit dem Beschluss vom 17. Juli 2017 des Amtsgerichtes Charlottenburg Abt. 81 wird zudem ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die gerichtlich bestellten Aufsichtsräte nur bis zum Ablauf der nächsten Hauptversammlung bestellt wurden.

Die Gesellschaft war nach der Abberufung des Vorstandes durch den vorherigen Aufsichtsrat führungslos.

Klarstellung zu den Veröffentlichungen von Insiderinformationen vom 5.1.2018 "Da Vinci Luxury AG: Neuer Aufsichtsrat und Vorstand - Strafanzeige gegen Dr. Martin Hellweger und vormalige Aufsichtsräte" https://adhoc.pressetext.com/news/20180105007 und vom 8.1.2018 "Da Vinci Luxury AG: Korrektur der Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17, MAR" https://adhoc.pressetext.com/news/20180108028

In der Veröffentlichung "Da Vinci Luxury AG: Neuer Aufsichtsrat und Vorstand - Strafanzeige gegen Dr. Martin Hellweger und vormalige Aufsichtsräte" wird nicht behauptet, dass von Personen Straftaten begangen wurden, sondern es wurde darauf hingewiesen, dass von einem Aktionär der Da Vinci Luxury AG eine Strafanzeige zum einen wegen schweren Betruges, § 263 StGb und zum anderen wegen § 129, Bildung einer kriminellen Vereinigung gegen einen drahtziehenden Aktionär (Dr. Martin Hellweger), die vorherigen Aufsichtsräte Christian Köhler-Ma, Rechtsanwalt, Berlin, Dr. Gordon Geiser, Rechtsanwalt, Berlin und Ralph-Patrick Paul, Rechtsanwalt, Düsseldorf, Joachim Swensson und den Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Christan Otto, Berlin gestellt wurde.

Für die in der Strafanzeige aufgeführten Rechtsbrüche sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von 5 bis 10 Jahren vor.

Der Vorstand der Da Vinci Luxury AG erachtet die vorgebrachten Beweise als glaubwürdig und schlüssig und geht davon aus, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungen einleiten wird.

Zudem hat die BaFin zur Bearbeitung des Komplexes Da Vinci Luxury AG bereits das Aktenzeichen WA 24-Wp 5100-2017/1072 angelegt. Die BaFin wird die Hinweise auf die Tatbestände des Insiderhandels und/oder der Marktmanipulation gemäß Artikel 14 bzw. Artikel 15 der Marktmissbrauchsverordnung prüfen. Insbesondere die Nichtveröffentlichung eines wesentlichen Vertrages, also die Vorenthaltung einer relevanten Information gegenüber den Aktionären (abgeschlossener Vertrag mit der NBA) sowie mögliche massive Aktienverkäufe durch den Aktionär und aktuellen Geschäftsführer der SHIP Holding könnten Schwerpunkte der Ermittlungen durch die BaFin sein. Bei der letzten HV wurde eine aktuelle Aktienpräsenz von ca. 350.000 Aktien durch den Treuhänder von Herrn Swensson festgestellt, wobei der Bestand vor einem Jahr noch bei ca. 1,8 Mio. Aktien lag.

Beweise für eine mögliche Straftat und eine Auflistung von Fakten hat der Vorstand der Da Vinci Luxury AG hier veröffentllicht:
http://www.davinci-luxury.com/news/ bzw. http://www.davinci-luxury.com/wp-content/uploads/2015/10/Strafanzeige_in_Sachen_DVL.pdf

Der vorherige Aufsichtsratsvorsitzende Köhler-MA hat zudem in den letzten Tagen Geschäftspartner der Da Vinci Luxury AG mit folgendem Wortlaut angeschrieben:

Zitat aus dem Email von Rechtsanwalt Köhler-MA vom 9.1.2018, 11.30 Uhr:
"Auf Ihre unten stehende Mail nehme ich Bezug. Ich habe hierneben soeben die BaFin über die Vorgänge informiert. ... Herr Dr. de Bruyn hat Sie mehrmals auf die Rechtslage hingewiesen. Bei einem entsprechenden Verhalten Ihrerseits gehe ich davon aus, dass Sie selbst sich einer Marktmanipulation schuldig machen werden. ..."

Es stellt sich hierbei die Frage wie man einen Markt manipulieren kann, wenn die Aktie gar nicht mehr gehandelt wird. Dieses Vorgehen dokumentiert erneut, welche Ziele vom vorherigen Aufsichtsrat verfolgt werden.

(Ende)

Aussender: Da Vinci Luxury AG
Adresse: Rungestraße 9, 10179 Berlin
Land: Deutschland
Ansprechpartner: Hendrik Klein, Vorstand
Tel.: +49 30 12085633
E-Mail: hk@davinci-luxury.com
Website: www.davinci-luxury.com

ISIN(s): DE0005188304 (Aktie)
Börsen: Freiverkehr in Berlin

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20180111017 ]

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich


Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen