HAWBannerAnlegerplus03

Sonstiges


25. April 2017

Selfies: Versicherungen errechnen Todeszeitpunkt

Wilmington (pte005/25.04.2017/06:15) - Versicherungsagenturen können mit der von Lapetus Solutions http://lapetussolutions.com entwickelten Technologie die Lebenserwartung ihrer Klienten abschätzen. Durch eine Gesichtsanalyse von Selfies lässt sich die Gesundheit der Kunden feststellen und Verträge individuell angepasst werden. mehr...

25. April 2017

Energiewende stößt bei Industrie auf offene Ohren

Berlin (pte035/25.04.2017/13:30) - Die Energiewende ist für den Größteil der Industrieriesen in Deutschland ein wichtiges Thema für die Zukunft. Mit 74 Prozent knapp drei Viertel sind der Meinung, dass die Entscheidung der Bundesregierung richtig ist, die Energieversorgung bis 2050 vollkommen auf erneuerbare Energien umzustellen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Umfrage des Berliner Digitalverbands BITKOM http://bitkom.org unter 506 Unternehmen. mehr...

24. April 2017

Jahresberichte waschen viele Unternehmen grün

Norwich (pte004/24.04.2017/06:15) - Viele Unternehmen beschönigen ihre integrierten Jahresberichte anstatt präzise und objektiv zu informieren. Vor allem jene Unternehmen, die finanziell im abgelaufenen Geschäftsjahr nicht so gut abgeschnitten haben, versuchen ihre integrierten Nachhaltigkeits-Reports "grünzuwaschen", wie eine Studie der University of East Anglia http://uea.ac.uk zeigt. mehr...

24. April 2017

Bettlaken mit Nazi-Adler sorgt für unruhigen Schlaf

Rishon Lezion (pte019/24.04.2017/12:30) - Das israelische Handelsunternehmen Arigad http://arigad.co.il ist wegen eines Paris-Bettlakens mit Nazi-Motiv massiv unter Druck geraten. Nachdem Miri Grank den originalverpackt unverfänglich aussehenden Bettbezug mit Motiven aus Paris für 60 Schekel (15,21 Euro) gekauft hatte, wartete eine Überraschung beim Auspacken zuhause, wie das israelische News-Portal ynetnews.com berichtet. mehr...

21. April 2017

Britische Millennials erben viel Wohneigentum

London (pte004/21.04.2017/06:15) - In den kommenden Jahrzehnten wird allein in Großbritannien Wohneigentum im Wert von umgerechnet fast 500 Mrd. Euro durch Vererbung von der Großeltern-Generation auf die Jüngeren übertragen. Für die Millennials bedeutet ein hohes Basisvermögen gute Startvoraussetzungen für die weitere Vermögensbildung. mehr...

21. April 2017

Barbies tanzen nicht: Mattel macht Megaverlust

El Segundo (pte024/21.04.2017/13:31) - Der für seine Barbie-Puppen international bekannte Spielwarenhersteller Mattel http://mattel.com hat im ersten Quartal 2017 den größten Verlust seit 15 Jahren erwirtschaftet. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres verringerten sich die Erlöse verglichen mit dem Vorjahreswert um 15 Prozent auf 735,6 Mio. Dollar (686,6 Mio. Euro) zurück. Der Quartalsverlust wuchs um 55 Prozent auf 113,2 Mio. Dollar an, wie der Hasbro-Rivale am Donnerstag nach US-Börsenschluss bekannt gegeben hat. mehr...

20. April 2017

Wettbewerbsklage gegen Trump weitet sich aus

New York/Washington (pte003/20.04.2017/06:10) - Dem amtierendem US-Präsidenten Donald Trump wird von Wettbewerbshütern und Vertretern der Restaurantbranche im eigenen Land vorgeworfen, die Position seines Amtes zu missbrauchen, um sich und seine vielseitigen wirtschaftlichen Unternehmungen zu bereichern. Einer entsprechenden Klage, die von der Gruppe Citizens for Responsibility and Ethics in Washington (CREW) http://citizensforethics.org Ende Januar eingebracht wurde, haben sich nun auch die Restaurant Opportunities Centers United (ROC United) http://rocunited.org angeschlossen, die insgesamt über 200 Lokalbesitzer und 25.000 Restaurantbedienstete repräsentieren. Diese werfen dem umstrittenen Regenten nicht nur "unfairen Wettbewerb", sondern auch "Verfassungsbruch" vor. mehr...

20. April 2017

Debatte um Diesel-Fahrverbot lässt Autokäufer kalt

Nürnberg (pte023/20.04.2017/11:30) - Deutschlands Autokäufer lassen sich von der Diskussion um mögliche Innenstadt-Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge kurzfristig kaum beeindrucken. Laut einer Befragung von 1.009 Autokäufern durch das Nürnberger Marktforschungsinstitut puls http://puls-marktforschung.de erwägen 42 Prozent nach wie vor die Anschaffung eines Diesel-Autos - obwohl 86 Prozent bereits von den möglichen Diesel-Fahrverboten in Innenstädten gehört haben. mehr...

19. April 2017

Londoner arbeiten drei Wochen länger als Briten

London (pte003/19.04.2017/06:10) - Londoner arbeiten im Schnitt knapp 33 Stunden pro Woche und damit im Jahr rund drei Arbeitswochen mehr als der britische Durchschnitt. Das zeigen aktuelle Daten des Office for National Statistics (ONS) http://ons.gov.uk für das Jahr 2016. Die vergleichsweise lange Arbeitszeit liegt mit daran, dass London den landesweit größten Anteil an Vollbeschäftigten hat. Für die Berufstätigen selbst lohnt sich das, denn der durchschnittliche Stundenlohn liegt ebenfalls klar über dem britischen Mittel. mehr...

19. April 2017

Milchbar: Kein Zutritt für "Schwarze und Hunde"

Melbourne/Melton (pte037/19.04.2017/13:30) - Der Besitzer einer Milchbar in einem Vorort der australischen Metropole Melbourne hat mit einem diskriminierenden Aushang für einen landesweiten Sturm der Entrüstung gesorgt. "Weil die 14- bis 18-Jährigen Schwarzen immer nur stehlen", dürfen sie - übrigens auch wie die im gleichen Atemzug auf dem Zettel erwähnten Hunde - das Geschäftslokal nicht mehr betreten. mehr...