Wertpapier Banner2

17. April 2018  

US-Investor Advent greift nach Sanofis Generika

Forscherin: Steht künftig auf Advents Gehaltsliste (Foto: sanofi.de)pressetext.redaktion

Paris (pte019/17.04.2018/12:30) - Der US-Finanzinvestor Advent International http://adventinternational.com will die Generika-Sparte des französischen Pharmariesen Sanofi http://sanofi.com kaufen. Wie Sanofi heute, Dienstag, mitgeteilt hat, soll der Deal rund 1,9 Mrd. Euro ausmachen und bis Jahresende abgeschlossen sein. Sanofis Generika-Marke Zentiva http://zentiva.de hat ihren Sitz in Tschechien und ist auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von generischen Produkten spezialisiert.

"Es geht prinzipiell um die Aufstellung der einzelnen Unternehmen. Jeder versucht, hier die Stärken auf ein Segement zu fokussieren", wie Analyst Walter Vorhauser von der ODDO Seydler Bank http://cbseydler.com im Gespräch mit pressetext erklärt. "Es handelt sich gerade um einen Trend, sich zu erweitern und neu zu formieren. Einzelne Bereiche mit geringen Umsatzspannen werden abgestoßen - ein normaler Prozess." Diese Neuordnung von Unternehmen führe generell zu deren Stärkung und wirke sich positiv auf den Markt aus.

Klassische Win-win-Situation

Bereits 2017 hatte Advent auf den deutschen Generika-Hersteller Stada http://stada.de geboten, unterlag jedoch den Konkurrenten Bain http://bain.com und Cinven http://cinven.com . Nun wollen die Amerikaner in die Forschung und in die Produktion Zentivas investieren, um so einen Marktführer in Europa zu etablieren. Sanofi-CEO Olivier Brandicourt hält den Verkauf von Zentiva an Advent indes für die "bestmögliche Option".

Sanofi, das schon vor mehr als zwei Jahren von Brandicourt eine Generalüberholung samt Verschlankungskur auferlegt bekommen hatte, will in Zukunft vermehrt in Bereiche investieren, in denen das Unternehmen mehr Potenzial verortet. Im Januar kündigten die Franzosen an, sich das auf seltene Blutkrankheiten spezialisierte US-Unternehmen Bioverativ http://bioverativ.com anzueignen. Der Kaufpreis hierfür soll bei 11,6 Mrd. Dollar liegen.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Rudloff
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: rudloff@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20180417019 ]

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich


Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen