Sonstiges


12. Juni 2017  

Bis zu 600 Prozent Preisdifferenz bei Medikamenten

Vancouver (pte013/12.06.2017/10:30) - Die Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente in zehn Ländern mit hohem Einkommen und einer allgemeinen Gesundheitsversorgung unterscheiden sich innerhalb der sechs größten Kategorien der Primärversorgung um mehr als 600 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of British Columbia http://ubc.ca in ihrer aktuellen Studie. Alle untersuchten Länder mit Ausnahme von Kanada boten eine allgemeine Abdeckung der ambulant verordneten Medikamente an. mehr...

12. Juni 2017  

Knausernde Banken schröpfen Kunden immer mehr

Frankfurt am Main (pte021/12.06.2017/13:30) - Neben einer Ausweitung des Geschäftsvolumens aufgrund der guten Konjunktur setzen viele deutsche Banken auf höhere Einnahmen aus Gebühren und Zinsen. Dem neuen "Bankenbarometer" des Wirtschaftsprüfers Ernst & Young (EY) http://ey.com/de nach werden vier von zehn Instituten die Konditionen für Firmenkundenkredite anziehen - nur sechs Prozent der 120 befragten Banken rechnen mit günstigeren Konditionen für die Kunden. mehr...

9. Juni 2017  

Ethische Fehltritte immer öfter Jobkiller für CEOs

London/Cambridge (pte002/09.06.2017/06:05) - Firmenchefs werden immer häufiger aufgrund von ethischem Fehlverhalten ausgetauscht, wie Experten der Beratungsagentur strategy& http://strategyand.pwc.com in ihrer aktuellen Studie aufzeigen. Verantwortlich dafür sind unter anderem die kritische Öffentlichkeit und die Medien. mehr...

9. Juni 2017  

Deutsche Start-ups schaffen im Schnitt 18 Jobs

Berlin (pte014/09.06.2017/12:30) - Start-ups sind längst keine Ein-Mann-Shows mehr, sondern haben sich auch in Deutschland inzwischen zu bedeutenden Arbeitgebern gemausert. Im Schnitt beschäftigt jede deutsche Neugründung 18 Mitarbeiter. Vor einem Jahr waren es erst 15 Mitarbeiter, 2015 sogar nur 13 Angestellte. Das zeigt eine Umfrage im Auftrag des Berliner Digitalverbands BITKOM http://bitkom.org unter rund 250 Start-up-Gründern. mehr...

8. Juni 2017  

Vodafone zeigt Fake-News-Medien die rote Karte

Newbury (pte002/08.06.2017/06:05) - Der britische Telekommunikations-Gigant Vodafone http://vodafone.com erteilt eigener Werbung auf Fake-News-Seiten eine Abfuhr. "Vodafone fühlt sich Multikulturalität und Integration stark verpflichtet. Außerdem schätzen wir die Integrität von Demokratie und deren Institutionen, die oft das Ziel von Fake-News-Aussendern sind", heißt es in einer entsprechenden Aussendung. mehr...

8. Juni 2017  

Schneeballsystem: Millionenstrafe für Bitcoin-Firmen

Washington (pte003/08.06.2017/06:10) - Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC http://sec.gov hat einen brisanten Rechtsstreit gegen zwei Bitcoin-Unternehmen gewonnen und diese mit einer satten Geldstrafe von insgesamt zwölf Mio. Dollar (rund 10,65 Mio. Euro) bedacht. Gaw Miners und ZenMiner, so die Namen der Firmen, die beide demselben Eigentümer gehören, wird vorgeworfen, ein Schneeballsystem für sogenanntes Bitcoin-Mining betrieben zu haben, das Investoren unter Vorspielung falscher Tatsachen Geld aus der Tasche locken sollte. So hätten die Unternehmen gar nicht über die nötigen Computerressourcen verfügt, um jene Mengen an virtueller Währung zu generieren, die den Investoren versprochen wurden. mehr...

8. Juni 2017  

Tuifly und Niki: Aus für gemeinsamen Ferienflieger

Berlin (pte023/08.06.2017/12:52) - Der Plan für einen Ferienflieger von Tuifly und der Air-Berlin-Tochter Niki sind geplatzt. Air Berlins Großaktionär, die arabische Fluggesellschaft Etihad http://etihad.com , hat die Gespräche abgebrochen. Daraufhin wurden alle Verhandlungen mit dem Tui-Reisekonzern http://tui.de abgeblasen. "Die Tui Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter Tuifly und Niki nicht fortführen", so Tui heute, Donnerstag. mehr...

7. Juni 2017  

Sport-Sponsoring: Fans hinterfragen Deals kritisch

Birmingham/Eugene/Braunschweig (pte004/07.06.2017/06:15) - Sport-Fans hinterfragen Sponsoren-Deals durchaus kritisch, sodass die Öffentlichkeitswirkung nach hinten losgehen kann. Das zeigen aktuelle Studien eines dreiköpfigen internationalen Forscherteams. "Ein Unternehmen muss sich überlegen, wer es in Bezug auf das Team und die Sportart ist", mahnt Christof Backhaus, Marketingprofessor an der Aston University http://aston.ac.uk . Gerade internationale Sponsoren stoßen leicht auf Ablehnung, wenn es keinen ersichtlichen echten Bezug gibt, sondern offenbar nur ums Geld geht. mehr...

7. Juni 2017  

Katar: Reiseverbot trifft philippinische Gastarbeiter

Doha/Manila (pte031/07.06.2017/13:30) - Die diplomatische Strafaktion gegen das reiche Emirat Katar zeigt nun auch auf den Philippinen gravierende Konsequenzen. So hat die Regierung des im Pazifischen Ozean liegenden Inselreichs bekannt gegeben, dass ab sofort keinerlei Gastarbeiter mehr aus dem eigenen Land nach Katar reisen dürfen. Das Verbot soll so lange aufrechterhalten werden, bis die Entwicklung der Lage im Emirat ausreichend geklärt und umfassend bewertet werden kann, heißt es aus Regierungskreisen. mehr...

6. Juni 2017  

Singapur: Dicke Mitarbeiter bekommen weniger Geld

Singapur (pte002/06.06.2017/06:05) - Wer in Singapur gesund bleibt, bekommt ein höheres Gehalt ausbezahlt. Dieser Trend setzt sich bei immer mehr Unternehmen in Asien durch. Zum Einsatz kommt eine komplizierte Formel, die die Gesundheitswerte der Mitarbeiter berücksichtigt. Diese werden durch Fitness-Tracker erhoben - hierzulande eine undenkbare Praxis: "In Deutschland ist das nach Datenschutzrecht ohne ausdrückliche Zustimmung des Mitarbeiters strengstens verboten", sagt Wirtschaftsjurist Martin W. Huff von der Kölner Kanzlei Legerlotz Laschet und Partner http://llr.de gegenüber pressetext. mehr...