HAWBannerAnlegerplus03
MiniAboAP120x600pxstandbildverlag

Sonstiges


10. August 2017  

Jaguar: Turbulentes 2017 ist vielversprechend

London/Mumbai/Peking (pte025/10.08.2017/13:30) - Großbritanniens größter Autohersteller Jaguar Land Rover (JLR) http://jaguarlandrover.com meldet für das abgelaufenen Quartal einen 14-prozentigen Rückgang der Verkäufe in Großbritannien, aber starkes Wachstum in China. Aufgrund höherer Produktionskosten und Lohnerhöhungen verbucht das Unternehmen einen Profitrückgang. Das vorsteuerliche Ergebnis exklusive der einmaligen Abschreibungen ist von 348 Mio. Pfund (rund 385 Mio. Euro) im Vergleichszeitraum 2016 auf 157 Mio. Pfund in diesem Jahr gefallen. mehr...

9. August 2017  

Madoff-Skandal hat Finanzberatern arg geschadet

Dallas (pte004/09.08.2017/06:15) - Der Betrugsskandal um den einstigen Börsenguru Bernie Madoff hat in der Finanzbranche gewaltige Kreise gezogen. Das zeigt eine aktuelle Studie von US-Wirtschaftswissenschaftlern. Demnach ist es im persönlichen wie geografischen Umfeld der Madoff-Opfer zu massiven Vertrauensverlusten in Finanzberater gekommen. Investoren haben daher 363 Mrd. Dollar zu vergleichsweise sicheren Banken verschoben, was auch zum Ruin so mancher Beraterfirmer beigetragen haben dürfte. mehr...

9. August 2017  

Laxer Hacker-Schutz: Firmen drohen saftige Strafen

London (pte018/09.08.2017/13:30) - Wenn Unternehmen sich nicht ausreichend darum bemühen, die eigenen Computersysteme vor böswilligen Hacker-Angriffen zu schützen, könnten ihnen in Großbritannien bald saftige Geldstrafen drohen. Eine entsprechende Warnung hat das britische Department for Digital, Culture, Media and Sport (DCMS) http://bit.ly/1eduAKy nun tatsächlich ausgesprochen. Demnach sollen betroffene Firmen, die Opfer von Cyber-Kriminellen werden und nachweislich zu wenig getan haben, um sich vor deren Attacken zu schützen, in Zukunft Geldbußen in Höhe von bis zu 17 Mio. Pfund (rund 14,47 Mio. Euro) oder vier Prozent des gesamten erwirtschafteten Umsatzes zahlen. mehr...

8. August 2017  

"Liebes-Swastika" erregt die Gemüter

San Francisco (pte004/08.08.2017/06:15) - Der US-amerikanische Online-Versandhändler Teespring http://teespring.com hat seine Kunden kürzlich mit dem Verkauf von Swastika-T-Shirts geschockt. Die Hakenkreuze wurden mit Regenbogenfarben und Worten wie "Liebe", "Friede" oder "Zen" versehen. Nach einem öffentlichen Aufschrei wurde das mit dem Nationalsozialismus assoziierte Zeichen einfach mit einem Anti-Symbol verdeckt und wird weiterhin verkauft. mehr...

8. August 2017  

"Trendy Shrimp": Mehr Rabatt für mehr Busen

Hangzhou (pte019/08.08.2017/12:30) - Das chinesische Restaurant "Trendy Shrimp" hat Kunden mit einer Rabattaktion verägert, bei der die Brustgröße die Höhe des Nachlasses bestimmt. "Die ganze Stadt ist auf der Suche nach Brüsten", so der Werbeslogan der Aktion. Ein Poster im Restaurant zeigte nackte und halbnackte Anime-Figuren als Richtlinie. Körbchengröße A brachte fünf Prozent Rabatt, Größe G bereits 65 Prozent. mehr...

7. August 2017  

Fast-Food-Werbung verharmlost häusliche Gewalt

Stockton-on-Tees (pte002/07.08.2017/06:05) - Das britische Lokal The George Pub and Grill erntet harsche Kritik für den Werbeslogan "Würdest du deinem Ex-Partner für ein Gericht ins Gesicht schlagen?". Craig Harker, der Inhaber des Pubs, meint, es seien ähnliche Werbeslogans auf all den "Scherz-Seiten" von Facebook. Die Frage, ob jemand für sein berühmtes Gericht "Parmo" seinem Ex-Partner ins Gesicht schlagen würde, ist aber laut vielen Social-Media-Nutzern und der Advertising Standards Authority (ASA) http://asa.org.uk äußerst unangemessen. mehr...

7. August 2017  

Wellnessprogramme erhöhen Produktivität

Riverside (pte015/07.08.2017/11:30) - Beschäftigte, die an betrieblichen Wellnessprogrammen teilnehmen, steigern ihre Produktivität im Schnitt um einen Tag im Monat. Die Unternehmen sparen Kosten durch weniger Fehlzeiten und sinkende Ausgaben für die Gesundheitsversicherung. Diese Ergebnisse liefert eine Studie von Wissenschaftlern der School of Business an der University of California (UCR), Riverside http://ucr.edu , University of California, Los Angeles http://ucla.edu sowie der Washington University in St. Louis https://wustl.edu , die in Kürze in der Fachzeitschrift "Management Science" veröffentlicht wird. mehr...

7. August 2017  

Google: Angestellter zieht Frauen in den Dreck

Mountain View (pte018/07.08.2017/12:30) - Der US-amerikanische Technikkonzern Google http://google.com steht aufgrund eines äußerst sexistischen Manifests unter öffentlichem Beschuss. Dieses ist von einem männlichen Ingenieur der Firma verfasst worden. Der Google-Angestellte kritisiert vor allem die mangelhaften Qualitäten von Frauen in technischen Berufen und die biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen, welche Frauen für die hohen Positionen in der Technik ungeeignet machen würden. mehr...

4. August 2017  

YouTube: Katz-und-Maus-Spiel mit Extremismus

San Bruno (pte002/04.08.2017/06:05) - Die Google-Tochter YouTube http://youtube.com hat weiterhin mit zahlreichen gewaltverherrlichenden Inhalten zu kämpfen, die Video-Kanal-Betreiber auf dem Portal verbreiten. Dass diese vom Unternehmen nicht einfach gelöscht werden können, liegt daran, dass sie rechtlich gesehen in eine Grauzone fallen. Denn genau genommen widersprechen viele der betreffenden Inhalte nicht einmal den Bestimmungen der Seitenbetreiber, vertreten aber dennoch "kontroverse, religiöse oder rassistische Inhalte". mehr...

4. August 2017  

William Hill: Online-Strategie erhöht Firmenwert

London (pte003/04.08.2017/06:10) - Die höheren Online-Verkaufszahlen und Gewinnanteile des Buchmachers William Hill http://williamhill.com erhöhen den Aktienwert des Unternehmens stark, trotz momentan geringerer Profite aufgrund von Siegesserien britischer Fußballteams. In den letzten sechs Monaten stieg die Häufigkeit von Onlinewetten im Vereinigten Königreich stark an, trotz des Fehlens eines großen internationalen Männer-Fußballturniers dieses Jahr. mehr...