HAWBannerAnlegerplus03

Sonstiges


10. Februar 2015  

Happy trotz Stütze: Arme Amis glauben an Aufstieg

Ithaca/New York/Achim (pte003/10.02.2015/06:10) - Die "Working Poor" in den USA zählen sich trotz Armut zur Mittelschicht und glauben an sozialen Aufstieg. Sozialwissenschaftlern der Cornell University http://cornell.edu haben sogenannte EITC-Bezieher interviewt - jene Amerikaner, die trotz Berufstätigkeit durch staatliche Hilfsleistungen vor einem Unterschreiten der offiziellen Armutsgrenze geschützt werden. mehr...

10. Februar 2015  

HeidelbergCement: Umsatz und Ergebnis im Plus

Heidelberg (pte012/10.02.2015/13:36) - Der weltweit drittgrößte Zementhersteller HeidelbergCement http://heidelbergcement.com hat im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem vom milden Winter und den gegen Ende des Jahres sinkenden Ölpreisen profitiert. Den vorläufigen Zahlen nach kletterte das operative Ergebnis 2014 um 12,9 Prozent auf 1,59 Mrd. Euro. Auch der Umsatz erhöhte sich um 8,4 Prozent auf 12,61 Mrd. Euro. Das Fazit von CEO Bernd Scheifele: "2014 war operativ das mit Abstand beste Jahr seit der Finanzkrise. Das unterstreicht erneut unsere Wettbewerbsstärke." mehr...

9. Februar 2015  

Statistik-Modell sagt Potenzial von Start-ups vorher

Cambridge/Massachusetts (pte001/09.02.2015/06:00) - Nicht alle neu gegründeten Unternehmen werden erfolgreich sein und entsprechend wachsen, wie ein neues statistisches Verfahren vorhersagt, das am Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://web.mit.edu für Hightech-Start-ups entwickelt wurde und einer empirischen Überprüfung standhält. mehr...

9. Februar 2015  

Stellen-Annonce: "Nach Möglichkeit nicht jüdisch"

Paris (pte017/09.02.2015/13:51) - Das in Paris beheimatete Grafik-Design-Unternehmen NSL Studio http://nslstudio.com hat mit seiner aktuellsten Stellenanzeige für Wirbel und Empörung im World Wide Web gesorgt. In der nur weniger als eine Stunde online stehenden Annonce suchte der Betrieb nach einem neuen Mitarbeiter, der neben dynamischen Eigenschaften wie Stressresistenz und Selbstorganisation auch "möglichst nicht jüdisch" sein sollte. mehr...

6. Februar 2015  

Kinder für Eltern zeitraubend statt kostenintensiv

Bonn (pte003/06.02.2015/06:10) - Wenngleich Kinder in den meisten Fällen eine nicht unerhebliche finanzielle Belastung darstellen, ist es vor allem der Faktor Zeit den viele Eltern als größten Stressfaktor sehen. Zu diesem Schluss kommt das Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) http://www.iza.org in seiner aktuellen Untersuchung. mehr...

6. Februar 2015  

Start-up verwandelt Weinkisten in schicke Möbel

Udine (pte004/06.02.2015/06:15) - Der oberitalienische Firmengründer Enrico Accettola hat eine innovative Geschäftsidee für den Weinhandel umgesetzt. Über die von ihm in Tavagnacco bei Udine gegründete BBang Srl und das dazugehörige Verkaufsportal http://cavodoc.it vertreibt er Weinkisten und Verpackungen, die sich in elegante Möbel verwandeln lassen. mehr...

6. Februar 2015  

Londoner Parlament: PwC half beim Steuersparen

London/Frankfurt am Main (pte012/06.02.2015/12:02) - Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PwC http://pwc.com hat ihren Kunden bei der Steuervermeidung geholfen - zumindest, wenn es nach britischen Parlamentariern geht. Während das Unternehmen jegliche Schuld von sich weist und den Bericht des Londoner Ausschusses dementiert, flammen die umstrittenen Steuerdeals mit EU-Ländern erneut auf. mehr...

5. Februar 2015  

Schlechte Bildung schadet US-Wirtschaftsleistung

Washington (pte004/05.02.2015/06:15) - Die schlechte Bildung der US-Jugend hat negative Folgen für die Wirtschaftsleistung der Staaten. Laut einem Bericht des Washington Center for Equitable Growth http://equitablegrowth.org landen die USA den jüngsten OECD-Zahlen zufolge im Ländervergleich der Bildungsleistungen nur auf dem 24. Platz. Schon eine geringe Verbesserung auf den 19. Rang würde das BIP im Laufe der folgenden 35 Jahre um 1,7 Prozent nach oben klettern lassen und der US-Regierung satte 900 Mrd. Dollar (rund 786 Mrd. Euro) zusätzlich in die Kasse spülen. mehr...

5. Februar 2015  

Kahlschlag bei Siemens: 7.400 Jobs auf der Kippe

München (pte012/05.02.2015/12:30) - Der Stellenabbau bei Siemens http://siemens.de fordert seinen Tribut - 7.400 Mitarbeiter sollen gehen, mehr als 3.000 davon in Deutschland. Wie Bloomberg heute, Donnerstag, unter Berufung auf Insider des Konzerns berichtet, ist der Schritt Bestandteil der Umbaupläne. CEO Joe Kaeser hatte bei seinem Amtsantritt zwei Organisationsebenen abgeschafft. In der Sektororganisation sowie in den Regionalverwaltungen arbeiteten früher knapp 12.000 Beschäftigte. mehr...

4. Februar 2015  

Crowdfunding: Große Auswahl führt zum Erfolg

Toronto/Berlin (pte004/04.02.2015/06:15) - "Ein Produkt, ein Preis" mag im Geschäftsalltag eine gute Faustregel sein, nicht aber beim Crowdfunding. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Rotman School of Management http://rotman.utoronto.ca an der University of Toronto. Auf Plattformen wie Kickstarter führt es demnach eher zum finanziellen Erfolg, ein breiteres Spektrum an möglichen Belohnungen zu unterschiedlichen Preisen anzubieten und dabei speziell Großunterstützer richtig anzusprechen. Fraglich ist allerdings, ob es immer darauf ankommt, möglichst viel Geld zu scheffeln. mehr...