Sonstiges


20. Januar 2017  

Airbnb, Drivy und Co: Sharing-Idee boomt wie nie

Berlin (pte015/20.01.2017/13:30) - Teilen statt besitzen liegt im Trend. Jeder Dritte hat schon einmal ein Angebot der sogenannten "Share Economy" genutzt. Das können Kleiderbörsen sein, Portale für die Buchung und Vermietung von Unterkünften wie Airbnb oder Carsharing-Dienste wie Drivy. Am liebsten nutzen die Deutschen Sharing-Plattformen für Filme und Musik (13 Prozent) sowie für Bücher (neun Prozent), wie der Digitalverband BITKOM http://bitkom.org im Zuge einer Befragung von 1.158 Internetnutzern ab 14 Jahren errechnet hat. mehr...

19. Januar 2017  

Hohe Werbeeinnahmen: Snapchat versus Facebook

New York (pte002/19.01.2017/06:05) - Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 haben die Kunden von WPP http://wpp.com , der größten Werbefirma der Welt, 90 Mio. Dollar für Werbung auf Snapchat ausgegeben - immerhin drei Mal so viel wie erwartet. WPP-CEO Martin Sorrell führt das darauf zurück, dass Snapchat in absehbarer Zeit ein ernstzunehmender Rivale für Facebook werden könnte. mehr...

19. Januar 2017  

Japan: Neue WC-Symbole sollen Touris anlocken

Tokio (pte003/19.01.2017/06:10) - Die japanische Wirtschaft bereitet sich mit Hochdruck auf zwei kommende Großereignisse vor: die Rugby-Weltmeisterschaft 2019 http://rugbyworldcup.com und die Olympischen Sommerspiele 2020 http://tokyo2020.jp/en . Um möglichst viele internationale Gäste anzulocken, hat sich die nationale Toilettenbranche nun zu einem interessanten Schritt entschlossen: Sie hat sich aufgrund zahlreicher Beschwerden von Touristen dazu durchgerungen, auf den örtlichen Hightech-WCs einheitliche Piktogramme anzubringen, die auch von Ausländern leicht zu verstehen sind. Diese sollen künftig nicht mehr dadurch verunsichert und verärgert werden, dass jeder Hersteller seine eigenen Symbole für verschiedene Funktionen wie Spülung oder Sitzreinigung verwendet. mehr...

19. Januar 2017  

Harter Brexit: Banken schmieden bereits Fluchtpläne

London (pte031/19.01.2017/11:30) - Die Ankündigung eines harten Brexit durch die britische Premierministerin Theresa May lässt viele Großbanken laut über Job- und Geschäftsverlagerungen in die EU nachdenken. In einer Grundsatzrede zum Brexit sagte sie, Großbritannien werde aus dem EU-Binnenmarkt ausscheiden. Stattdessen soll es einen umfassenden Freihandelsvertrag mit der EU geben. Auch der Zollunion in ihrer bisherigen Form will Großbritannien nicht mehr angehören. mehr...

18. Januar 2017  

Linke Konsumenten bestrafen Steuertricks eher

London (pte003/18.01.2017/06:05) - Wenn Unternehmen aufgrund von Tricks zur Steuervermeidung in die Schlagzeilen geraten, strafen das vor allem linke Konsumenten. Im Schnitt fällt ihr Kaufwille um 16 Prozent, so das Ergebnis einer aktuellen Studie der Queen Mary University of London http://qmul.ac.uk . Konservative sind zwar im Allgemeinen nachsichtiger. Bei Marken, die sie hoch schätzen, sinkt der Kaufwille Rechter aber sogar stärker als jener Liberaler. mehr...

18. Januar 2017  

BankenRanking: Einlagen sind stark gefährdet

Wien (pte030/18.01.2017/13:30) - Das alljährliche BankenRanking http://bankenranking.org des Vereins Wiener Wende http://wienerwende.org verheißt auch für 2017 nichts Gutes für die Großbanken und ihre Kunden. Demnach sind es weiterhin die kleineren, regionalen Banken, die in Bezug auf die Gütekriterien Unabhängigkeit, Sicherheit und Ertragskraft am meisten überzeugen können. mehr...

17. Januar 2017  

Arbeitnehmer werden künftig zu Nomaden

New York (pte010/17.01.2017/06:10) - Bereits im Jahr 2019 sollen rund 50 Prozent der US-amerikanischen Arbeitskräfte sogenannte "bewegliche Arbeiter" sein und das bislang herrschende Bild von Karriere komplett umkrempeln. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie von Randstad http://randstad.com . mehr...

17. Januar 2017  

Hohe Steuerlast: Deutsche Stromkunden geschröpft

Berlin (pte022/17.01.2017/13:30) - Deutsche Verbraucher müssen für Strom deutlich tiefer in die Tasche greifen als ihre europäischen Nachbarn. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung des Vergleichsportals TopTarif http://toptarif.de . Ein Grund ist die überdurchschnittlich hohe Belastung mit Steuern und Abgaben. mehr...

16. Januar 2017  

Wohnraum: Mieten statt kaufen oft sinnvoller

Stirling (pte003/16.01.2017/06:05) - Wer in Eigentum investiert, übersieht oft damit verbundene Kosten. Diese fressen den Vorteil der eingesparten Mieten womöglich effektiv auf, warnen britische Forscher. "Für finanziell eingeschränkte Haushalte ist mieten ist oft rentabler als kaufen, und auch für solche, die innerhalb von zehn Jahren übersiedeln dürften", erklärt Isaac Tabner, Wirtschaftsforscher an der University of Stirling http://stir.ac.uk . Gerade in Krisenzeiten ist Wohnraum kaufen nicht unbedingt eine lohnende Investition. mehr...

16. Januar 2017  

Streaming in Deutschland an der Milliardengrenze

Berlin (pte025/16.01.2017/13:57) - Der Umsatz mit Video-On-Demand-Angeboten im Internet (VoD) steigt in Deutschland im Jahr 2017 aktuellen Prognosen des Digitalverbands BITKOM http://bitkom.org zufolge um 18 Prozent auf 945 Mio. Euro. Zum Vergleich: 2016 lag das Marktvolumen noch bei 800 Mio. Euro. Somit wächst der Umsatz mit Serien, Filmen und kurzen Video-Clips im Internet im siebten Jahr in Folge. mehr...