Fortec Banner AnlegerPlus

Sonstiges


10. März 2017  

Ryanair: Low Cost im Trend

Berlin (pte021/10.03.2017/14:20) - Die Zukunft des europäischen Reisens liegt in Low-Cost-Angeboten, das gilt für Flüge ebenso wie für Hotels, Autovermietung und Pauschalreisen. Daher wird die irische Billigfluglinie mit "Ryanair Holidays" noch in diesem Jahr zum Fullservice-Veranstalter auf dem umkämpften Reisemarkt. Vor allem in Deutschland gibt es riesiges Potenzial, informierte Ryanair-Chefmarketer Kenny Jacobs am Freitag auf der ITB in Berlin. Dass sich etablierte Veranstalter warm anziehen müssen, meinten 90 Prozent der Konferenzteilnehmer in einer spontanen TED-Umfrage. mehr...

9. März 2017  

Spreadshirt: Wirbel um rassistische T-Shirts

Leipzig (pte004/09.03.2017/06:15) - Das Leipziger Social-Commerce-Unternehmen Spreadshirt http://spreadshirt.com sorgt mit T-Shirts für Aufsehen, auf denen rassistische Sprüche abgedruckt sind. Verantwortlich hierfür sind die Kunden der Firma, die sich über die Webseite selbst Textilien mit Wunschmotiven und -sprüchen entwerfen und anfertigen lassen können. Zwei davon, mit dem Text "Save a dog/shark, eat a Chinese", mussten nun aus dem Sortiment genommen werden. mehr...

9. März 2017  

ITB: Reisetrends 2017 begünstigen Europa

Berlin (pte015/09.03.2017/10:30) - Optimistisch trotz Brexit, Trump und Terrorgefahren, präsentiert sich die internationale Reisebranche derzeit auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB in Berlin. Spanien, Italien, Kroatien und Österreich sind 2017 die großen Nutznießer der reisefreudigen Deutschen. Für die Türkei geht's weiter bergab, ebenso für Nordafrika und einige osteuropäische Märkte wie Polen oder Ungarn. Das Reiseverhalten der Deutschen ändert sich kaum, die Verschiebungen der Reiseströme spiegeln allerdings die aktuelle Politik in den Zielmärkten wider. Das geht aus der Reiseanalyse http://www.reiseanalyse.de der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen hervor, die am Mittwoch in Berlin präsentiert wurde. mehr...

9. März 2017  

Türkei: Tourismus mit Kerosinzuschüssen retten

Berlin (pte025/09.03.2017/13:45) - Nach dem schweren Krisenjahr 2016 will die Türkei den eingebrochenen Urlauberstrom aus Deutschland und Europa mit Treibstoffzuschüssen für Flughäfen und Airlines, gezielten Förderungen und Kreditzusagen für Beherbergungsunternehmen sowie Kooperationen mit Reiseveranstaltern wieder flottmachen. Die Tourismus-Werbebudgets von rund 50 Mio. Dollar jährlich werden nicht erhöht, das Land geht aber trotz der schlechten Prognosen davon aus, schon in den nächsten Jahren wieder auf das Niveau von 2013 und 2014 zu kommen. mehr...

8. März 2017  

Brexit-Fans bekommen Ausstieg härter zu spüren

Oxford (pte002/08.03.2017/06:05) - Jene Teile Großbritanniens, die für den EU-Austritt gestimmt haben, dürften eher negative Auswirkungen des Brexits auf ihre wirtschaftliche Entwicklung zu spüren bekommen. Das hat eine aktuell im Journal "Regional Studies" veröffentlichte Studie ergeben. Die vor dem Referendum gängige Darstellung von Brexit-Befürwortern, besonders London profitiere von der EU-Mitgliedschaft, ist demnach völlig absurd. Denn die Metropole ist viel weniger vom Handel mit der EU abhängig als die meisten Teile Großbritanniens. mehr...

8. März 2017  

Frauentag 2017: Deutlich weniger weibliche CEOs

New York (pte029/08.03.2017/13:30) - Wenn es um eine möglichst gleichmäßige Verteilung von Männern und Frauen in den Führungsetagen geht, zeigt sich trotz eines generell gestiegenen Gender-Bewusstseins eine deutlich rückläufige Entwicklung. Wie aus einem gemeinsamen Bericht der Fortune Knowledge Group http://fortunefkg.com und der Royal Bank of Canada http://rbcroyalbank.com hervorgeht, ist die Zahl von weiblichen Mitarbeiterinnen im Chefsessel der 500 größten und einflussreichsten Unternehmen der USA 2016 um mehr als zwölf Prozent zurückgegangen. Die CEO-Position war im vergangenen Jahr nur in 4,2 Prozent aller Fälle mit Frauen besetzt. mehr...

7. März 2017  

Eher Antwort auf Beschwerde bei wenig Wettbewerb

Toronto (pte004/07.03.2017/06:10) - Dominante beziehungsweise marktführende Unternehmen reagieren eher auf Social-Media-Beschwerden als jene Firmen, die einem intensiven Wettbewerb ausgesetzt sind. Das haben Forscher der Rotman School of Management http://rotman.utoronto.ca in ihrer aktuellen Studie über Kundenbeschwerden auf Social-Media-Kanälen herausgefunden. mehr...

7. März 2017  

Chemikalien: Brenntag kommt 2016 nicht vom Fleck

Mülheim (pte035/07.03.2017/13:58) - Der nordrhein-westfälische Chemikalienhändler Brenntag http://brenntag.com hat seinen Umsatz wegen Schwierigkeiten in Nordamerika und einer schwachen Nachfrage in Lateinamerika im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 nur um 1,5 Prozent auf knapp 10,5 Mrd. Euro gesteigert. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte ebenfalls nur leicht um 0,3 Prozent auf 810 Mio. Euro gesteigert werden. Die Aktionäre hätten mehr erwartet und zeigen sich enttäuscht. mehr...

6. März 2017  

"Gewerbliche Systeme sind verlockend für Hacker"

Wien (pte001/06.03.2017/06:00) - Nicht nur Konsumenten, sondern auch Unternehmen aller Größen sollten sich auf immer mehr Ransomware-Angriffe einstellen. Zu diesem Schluss kommt Anton Shingarev, Vice President for Public Affairs bei Kaspersky http://kaspersky.com , im Gespräch mit pressetext. Denn in der modernen Welt sei alles zunehmend vernetzt, sodass relativ einfache Angriffe große Auswirkungen haben könnten. Das gilt freilich auch im Eigenheim - und im Auto. mehr...

6. März 2017  

Klimawandel kommt Europas Küstenstädte teuer

Leioa (pte002/06.03.2017/06:05) - Der Klimawandel könnte europäische Küstenstädte richtig teuer kommen. Falls die globalen CO2-Emissionen weiter dem Worst-Case-Szenario RCP8.5 der Intergovernmental Panel on Climate Change http://ipcc.ch entsprechen, wird der Gesamtschaden bereits in 13 Jahren 1,2 Mrd. Dollar jährlich betragen. Das zeigt eine im Journal "Frontiers of Marine Science" veröffentlichte Studie. Im Jahr 2100 würden die ökonomischen Auswirkungen demnach sogar über 40 Mrd. Dollar ausmachen. mehr...