Fortec Banner AnlegerPlus

Sonstiges


1. März 2016  

Erwähnen gegen Bares: Marken machen Kids reich

Toronto (pte004/01.03.2016/06:15) - Minderjährige Internetnutzer aus den USA verdienen bis zu 18.000 Euro pro Video oder Blog-Post, weil sie clevere Verträge mit namhaften Firmen abschließen. Dies zeigt eine vom Centennial College of Toronto http://centennialcollege.ca durchgeführte Analyse. Weltweit erweist sich der Online-Ruhm als eine neue Branche für Heranwachsende. mehr...

1. März 2016  

Shopping Mall greift Kundin auf Twittter frontal an

Jakarta (pte014/01.03.2016/11:30) - Das Twitter-Team des Einkaufzentrums Lippo Mall Puri http://lippomallpuri.com in Indonesiens Hauptstadt Jakarta nimmt es mit der Kundenfreundlichkeit nicht so genau. Nachdem sich eine Kundin über zu hohe Parkgebühren beschwert hatte, bekam sie über die Mikroblogging-Plattform zu lesen: "Wenn du arm bist, dann gehe nicht in Einkaufszentren, Schwester!" mehr...

1. März 2016  

Wieder einmal Rekordgewinn: Lego stapelt hoch

Billund (pte016/01.03.2016/13:43) - Der weltgrößte Spielzeughersteller Lego http://lego.com hat im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder einmal einen Rekordgewinn eingefahren. Wie das Unternehmen mit Sitz im dänischen Billund heute, Dienstag, bekannt gegeben hat, wurden knapp 9,2 Mrd. dänische Kronen (rund 1,2 Mrd. Euro) verdient. Das sind sieben Mrd. Kronen mehr als im Vorjahr. Der Umsatz legte neuerlich zu von 28,6 auf 35,8 Mrd. Kronen (rund 4,8 Mrd. Euro). mehr...

29. Februar 2016  

Lesben verdienen mehr als heterosexuelle Frauen

Seattle (pte003/29.02.2016/06:15) - Lesben verfügen über ein höheres Einkommen als heterosexuelle Frauen. Konkret verdienen sie im Schnitt um neun Prozent mehr. Zu diesem Fazit kommt eine Meta-Analyse von Marieka Klawitter, Professorin für Public Policy an der Universität Washington http://washington.edu . Sie hat insgesamt 29 Studien aus westlich zivilisierten Ländern zum Thema geschlechterbedingter Einkommensverhältnisse untersucht und zusammengefasst http://bit.ly/1TGqQui . mehr...

29. Februar 2016  

Smartphone-Markt Deutschland ohne Wachstum

Berlin/Nürnberg (pte020/29.02.2016/13:42) - Der deutsche Smartphone-Markt ist gesättigt und verspricht im laufenden Jahr kein Wachstum mehr. Zu diesem ernüchternden Fazit kommt der Branchenverband gfu http://gfu.de in seiner jüngsten Analyse. Den Experten nach wird mit den Geräten aller Voraussicht nach wie bereits im Vorjahr ein Absatz von rund 25 Mio. Einheiten erzielt. Damit setzt sich der Trend weiter fort, denn schon 2015 war die Zahl der Smartphones nur noch um magere vier Prozent gewachsen. Der durchschnittliche Preis ging jedoch nach oben. mehr...

26. Februar 2016  

"Flüchtlinge können Segen für die Wirtschaft sein"

Wien/Burladingen (pte015/26.02.2016/10:30) - Die deutsche Wirtschaft boomt und die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern steigt stetig. Allein im Januar 2016 waren 581.000 Arbeitsstellen bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet, 96.000 mehr als noch vor einem Jahr. So ist aktuell jede fünfte freie Stelle im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Handel unbesetzt. Damit bleibt die Bundesrepublik trotz weltwirtschaftlicher Risiken und der Flüchtlingskrise eine Jobmaschine. pressetext sprach mit Wolfgang Grupp, Inhaber und Geschäftsführer der traditionsreichen Textilmanufaktur Trigema http://trigema.de , über die Flüchtlingsproblematik, die Folgen für die deutsche Wirtschaft und die Grundprinzipien nachhaltiger Unternehmensführung. mehr...

25. Februar 2016  

"Foodracers": Frischgerichte per App bestellen

Bologna (pte001/25.02.2016/06:00) - Der italienische Unternehmer Andrea Carturan hat mit "Foodracers" http://foodracers.com einen neuen Online-Lieferdienst entwickelt. Über die gleichnamige App können sich Nutzer somit schnell und zuverlässig mit professionell zubereiteten Gerichten versorgen. mehr...

25. Februar 2016  

Porto und lange Lieferzeiten nerven Online-Shopper

Puchheim (pte015/25.02.2016/10:30) - Gut jeder zweite deutsche Internet-Käufer hat schon mindestens einmal seine Bestellung abgebrochen, weil ihm die Lieferoptionen nicht zusagten. Zu diesem Fazit kommt eine neue globale Studie, die das Forschungsinstitut Research Now im Auftrag des Versand-Management-Plattform-Anbieters MetaPack http://metapack.com unter 3.000 Online-Shoppern in sechs Ländern durchgeführt hat. In Deutschland nahmen 520 Männer und Frauen in den Altersgruppen von 18 bis 65 plus teil. mehr...

25. Februar 2016  

iPhone-Produzent Foxconn schnappt sich Sharp

Taipeh/Osaka (pte019/25.02.2016/11:30) - Der taiwanesische Apple-Zulieferer Foxconn http://www.foxconn.com verleibt sich den zuletzt in wirtschaftliche Schieflage geratenen japanischen Elektronikkonzern Sharp http://sharp-world.com für 6,24 Mrd. Dollar ein. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, haben die Großaktionäre Sharps und der Verwaltungsrat den Kauf abgesegnet. Das Ziel des iPhone-Auftragsherstellers ist klar: die Marktführerschaft bei High-End-Displays für Smartphones. mehr...

24. Februar 2016  

Überfüllte U-Bahnen regen Kaufverhalten an

Atlanta/Philadelphia/Chengdu (pte002/24.02.2016/06:05) - Fahrgäste in einer dichtgedrängten U-Bahn neigen doppelt so häufig dazu, einen Online-Kauf zu tätigen als Personen, die sich in einem weniger vollen Waggon befinden. Zu diesem Schluss sind Forscher der Emory University http://emory.edu in Kooperation mit der Temple University, Sichuan University und der New York University gekommen. Dabei handelt es sich um eine Art von mentaler Flucht, so das Fazit. mehr...