HAWBannerAnlegerplus03

Sonstiges


8. März 2016  

Nike lässt religiöse Begriffe auf Schuhen doch zu

Beaverton (pte002/08.03.2016/06:05) - Der Sportartikelhersteller Nike http://nike.com gibt die Wörter "Moslem" und "Islam" nun doch für seinen Schuh-Editor im Internet frei. Nachdem ein Kunde Probleme hatte, sich im Editor einen individuellen Schuh mit den Begriffen zusammenzustellen, hagelte es Kritik an dem Unternehmen. mehr...

8. März 2016  

Vorgesetzte wollen ehemalige Angestellte zurück

Menlo Park (pte003/08.03.2016/06:10) - 98 Prozent der US-amerikanischen Arbeitgeber würden ihre ehemaligen Mitarbeiter wieder einstellen. Zu diesem Schluss kommt eine Erhebung der Personalberatungsfirma Accountemps http://bit.ly/21nVeyv . Lediglich ein Prozent der Befragten hat die Wiedereinstellung von Ex-Angestellten abgelehnt. Hintergedanke der Vorgesetzten besteht darin, dass die Einarbeitungsphase bei früheren Beschäftigten wegfällt. mehr...

8. März 2016  

Börsencrash: Mehr Maklerinnen würden vorbeugen

Leicester (pte018/08.03.2016/13:36) - Die Finanzwelt braucht mehr Frauen im Maklerberuf. Denn das könnte helfen, wirklich üble Crashes zu vermeiden, so Ökonomen der University of Leicester http://le.ac.uk . Ihre Studie "The Role of Hormones in Financial Markets" zeigt zudem, dass Maklerinnen im Schnitt mehr Profit machen. Die Top-Verdiener sind allerdings Männer. Das liegt jedoch nicht an größerer Kompetenz, sondern an größerer Bereitschaft, selbst übertriebene Risiken einzugehen - und dabei manchmal einfach nur Glück zu haben. Die Entlohnungsmodelle der Branche scheinen überholt. mehr...

7. März 2016  

Apps bleiben lukrativer Vertriebskanal für Firmen

New York (pte002/07.03.2016/06:05) - Die Nachfrage nach Apps für mobile Endgeräte befindet sich auf einem Allzeithoch. Allein Apples App Store hat allein im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Umsätze um 40 Prozent auf über 20 Mrd. Dollar gesteigert. Googles Play Store für Android-Geräte erwirtschaftete rund 40 Mrd. Dollar. Apps bleiben für die Unternehmen ein lukrativer Absatzmarkt. mehr...

7. März 2016  

Schwimmende Panels: Themse wird zum Solarpark

London (pte003/07.03.2016/06:10) - Großbritannien wird im Mai die größte schwimmende Solaranlage der Welt enthüllen. Das Solarfeld soll die Elektrizität für die Wasseraufbereitungsanlagen in und rund um London bereitstellen und wurde auf dem Queen Elizabeth Reservoir, rund 20 Kilometer von London entfernt, aufgebaut. Es besteht aus 23.000 Solarpanels, die auf über 61.000 schwimmenden Plattformen mit 177 Ankern auf ihren Plätzen gehalten werden. Die Gesamtfläche des Solarfeldes beträgt rund 128,3 Hektar und hat einen Umfang von 4,3 Kilometer. mehr...

7. März 2016  

Chinas Devisenreserven schmelzen weiter stark ab

Peking (pte019/07.03.2016/13:47) - China gehen allmählich die Devisen aus. Das zeigt sich mit einem Blick auf die aktuelle Statistik der Zentralbank http://pbc.gov.cn , wonach sich die Devisen im Reich der Mitte allein im Februar um fast 29 Mrd. auf 3,2 Bio. Dollar reduziert haben. Was immer noch viel klingt, markiert jedoch den tiefsten Stand seit Dezember 2011. mehr...

4. März 2016  

Brasilien: Krise bremst saubere Energien aus

Brasilia (pte002/04.03.2016/06:10) - Brasiliens Industrie für erneuerbare Energien wird durch die Wirtschaftskrise im eigenen Land stark beeinträchtigt. Nach Jahren des Wachstums, welches die größte südamerikanische Volkswirtschaft zum zehntgrößten Windmarkt weltweit gemacht hat, folgt nun der Abschwung. Für 2016 wurde die Zahl der erwarteten Windprojekte bereits deutlich gesenkt. mehr...

4. März 2016  

Erdöl: Algorithmus sagt Preistendenz exakt vorher

Plymouth (pte022/04.03.2016/13:51) - Forscher der Gulf University http://gulfuniversity.edu.bh haben zusammen mit ihren Kollegen aus Plymouth http://plymouth.ac.uk einen Algorithmus entwickelt, der den künftigen Erdölpreis genau prognostizieren kann. So haben sie mit ihrem Modell die Preisfluktuation des wertvollen Rohstoffs für den Zeitraum von 1986 bis 2012 exakt vorausberechnet. mehr...

3. März 2016  

Japanische Wirtschaft kommt nicht aus der Krise

Tokio (pte004/03.03.2016/06:15) - Nach einem rückläufigen Privatkonsum und schwindenden Nettoexporten in Japan im Schlussquartal 2015, ist nun auch noch das Wachstum für Kapitalinvestitionen im selben Zeitraum zum Stillstand gekommen ist. Die Unsicherheiten auf den Finanzmärkten sowie die globale Abkühlung der Wirtschaft bringen das letzte Bollwerk der japanischen Wirtschaft massiv ins Wanken. mehr...

3. März 2016  

Unternehmen mit Managerinnen oft besser geratet

München/Hongkong (pte029/03.03.2016/13:51) - Unternehmen mit Frauen in Vorstand und Aufsichtsrat kommen bei den Aktionären besser an. Die Anleger beurteilen die Leistungen der wenigen Frauen, die sich auf der Karriereleiter ohne Quote durchsetzen konnten, besser als die Arbeit der vielen männlichen Kollegen. Zu diesem Ergebnis kommen Ökonomen der Technischen Universität München (TUM) http://www.tum.de und der University of Hong Kong http://hku.hk . mehr...