Sonstiges


1. April 2016  

Amazon schielt auf Einstieg bei Kartendienst Here

Berlin (pte022/01.04.2016/12:16) - US-Online-Großhändler Amazon http://amazon.de erwägt offenbar einen Einstieg beim Kartendienst Here http://here.com . Informierten Kreisen nach soll sich das Management dazu bereits in Verhandlungen mit den Here-Eigentümern Audi, BMW und Daimler befinden. Zudem dürften aktuell noch Gespräche mit anderen Interessenten laufen. mehr...

1. April 2016  

Spenden an Republikaner: Firmen in der Kritik

New York/Cleveland (pte003/01.04.2016/06:10) - Die Organisatoren des Nominierungsparteitags der US-Republikaner machen sich Sorgen um fix eingeplante Sponsorengelder von Unternehmen. Grund dafür ist die immer wahrscheinlicher werdende Wahl des flamboyanten Baulöwen und streitbaren Neo-Politikers Donald Trump auf der "Convention" in Cleveland. mehr...

31. März 2016  

Trotz Abhängigkeit: Australien will Chinas Geld nicht

Canberra (pte005/31.03.2016/06:15) - Von allen Industrienationen der Welt ist Australien das Land, dessen Wirtschaft die höchste Abhängigkeit von China aufweist. Trotzdem sind chinesische Investoren in "Down Under" nicht sehr willkommen. Auslandsinvestitionen aus dem Reich der Mitte werden von den Behörden strengen Kontrollen unterzogen. mehr...

31. März 2016  

Pharmabranche setzt stark auf digitale Technologien

München (pte027/31.03.2016/13:30) - Nach einem Jahrzehnt des Abwartens beginnt nun auch für die globale Pharmaindustrie das digitale Zeitalter. Die Investitionen der Branchengiganten in die Digitalisierung steigen rasant. Venture-Capital-Fonds und Hightechkonzerne heizen den Wettlauf im milliardenschweren Pharmamarkt weiter an. Klare Strategien fehlen oft jedoch noch, so die aktuelle Studie "Getting the dose right: A digital prescription for the pharma industry" der Managementberatung Bain & Company http://bain.de . mehr...

30. März 2016  

Angst vor Tod oft schuld an späten Geldsorgen

Chestnut Hill (pte001/30.03.2016/06:00) - Die Angst vor einem frühen Tod hält viele Menschen mittleren Alters davon ab, zeitig an eine Altersvorsorge zu denken oder gar ein Testament anzufertigen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Forschungsarbeit des Boston College http://bc.edu . Die Forscher beschäftigten sich mit zwei Gruppen von Erwachsenen, die sich ins 65. Lebensjahr versetzen sollten. mehr...

30. März 2016  

Bon mit "NO ICE NIGGA": Restaurant unter Druck

London (pte027/30.03.2016/12:30) - Eine farbige Frau staunte nicht schlecht, als sie am Ostersonntag in dem trendigen Londoner Restaurant The Happenstance http://thehappenstancebar.co.uk mit ihren Freunden speiste und am Ende die Rechnung samt rassistischem Vermerk an den Tisch gebracht bekam. Zwischen den einzelnen Posten aufgelistet, findet sich kaum übersehbar in Versalien "NO ICE NIGGA". mehr...

29. März 2016  

Leistungsbezogene Bezahlung hat "dunkle Seite"

St. Louis (pte003/29.03.2016/06:10) - Eine leistungsbezogene Entlohnung von Top-Managern hat eine "dunkle Seite" in Form von Mikromanagement, so eine Studie der Washington University in St. Louis http://wustl.edu . Denn: Um gesteckte Performance-Ziele zu erreichen, werden demnach die Erträge offenbar oft durch kurzfristige Maßnahmen wie kleine Einschnitte bei Forschung und Entwicklung geschönt. Solches Mikromanagement kann demnach negative Auswirkungen für langfristige Unternehmensziele und den Aktionärswert haben. mehr...

29. März 2016  

"Rape Yellow": Shitstorm nach Farbeimer von Aldi

Coventry (pte024/29.03.2016/11:45) - Der deutsche Einzelhandelsriese Aldi http://aldi.com hat sich in England mit einer fragwürdigen Produktbezeichnung in die Nesseln gesetzt und nach massiven Kundenprotesten den Namen einer Streichfarbe letztlich geändert. Konkret war das Produkt, ein Eimer gelber Farbe, mit "Rape Yellow" (Rapsgelb) betitelt worden. Eine Kundin, die Opfer eines Sexualverbrechens war, hatte sich darüber beschwert. Denn "Rape" steht im Englischen neben der Rapspflanze an sich auch für "Vergewaltigung". mehr...

25. März 2016  

Ökostrom: Kunden zahlen bereitwillig gerne mehr

Berlin/Erfurt (pte002/25.03.2016/06:05) - Verbraucher zahlen für Ökostrom von Stadtwerken und Genossenschaften bereitwillig gerne mehr, wie eine Befragung von über 2.000 Kunden in Deutschland ergeben hat. Das konkrete Ergebnis der Forscher der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung, des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung und der Universität Erfurt: Für den Ökostrom der Stadtwerke würden die Konsumenten im Schnitt vier, für jenen der Genossenschaften 2,7 Cent pro Kilowattstunde mehr zahlen als an private Anbieter. mehr...

25. März 2016  

Google Maps: Abrissfirma schrottet falsches Haus

Rowlett (pte013/25.03.2016/12:37) - Blindes Vertrauen in Google Maps wurde der US-Abrissfirma Billy L. Nabors Demolition http://naborsdemo.com im kleinen texanischen Ort Rowlett zum Verhängnis. Ohne es zu wollen, hat das Unternehmen das falsche Haus abgerissen. Statt einer Entschuldigung bekam die Besitzerin des dem Erdboden gleichgemachten Eigenheimes nur einen Screenshot des Navigationsdienstes geschickt, auf dem die falsche Adresse dokumentiert sein soll. mehr...