Sonstiges


25. Februar 2016  

Porto und lange Lieferzeiten nerven Online-Shopper

Puchheim (pte015/25.02.2016/10:30) - Gut jeder zweite deutsche Internet-Käufer hat schon mindestens einmal seine Bestellung abgebrochen, weil ihm die Lieferoptionen nicht zusagten. Zu diesem Fazit kommt eine neue globale Studie, die das Forschungsinstitut Research Now im Auftrag des Versand-Management-Plattform-Anbieters MetaPack http://metapack.com unter 3.000 Online-Shoppern in sechs Ländern durchgeführt hat. In Deutschland nahmen 520 Männer und Frauen in den Altersgruppen von 18 bis 65 plus teil. mehr...

25. Februar 2016  

iPhone-Produzent Foxconn schnappt sich Sharp

Taipeh/Osaka (pte019/25.02.2016/11:30) - Der taiwanesische Apple-Zulieferer Foxconn http://www.foxconn.com verleibt sich den zuletzt in wirtschaftliche Schieflage geratenen japanischen Elektronikkonzern Sharp http://sharp-world.com für 6,24 Mrd. Dollar ein. Wie das "Wall Street Journal" berichtet, haben die Großaktionäre Sharps und der Verwaltungsrat den Kauf abgesegnet. Das Ziel des iPhone-Auftragsherstellers ist klar: die Marktführerschaft bei High-End-Displays für Smartphones. mehr...

24. Februar 2016  

Überfüllte U-Bahnen regen Kaufverhalten an

Atlanta/Philadelphia/Chengdu (pte002/24.02.2016/06:05) - Fahrgäste in einer dichtgedrängten U-Bahn neigen doppelt so häufig dazu, einen Online-Kauf zu tätigen als Personen, die sich in einem weniger vollen Waggon befinden. Zu diesem Schluss sind Forscher der Emory University http://emory.edu in Kooperation mit der Temple University, Sichuan University und der New York University gekommen. Dabei handelt es sich um eine Art von mentaler Flucht, so das Fazit. mehr...

24. Februar 2016  

Sachsens Halbleiterindustrie fürchtet um guten Ruf

Dresden (pte024/24.02.2016/12:30) - Die jüngsten fremdenfeindlichen Vorfälle in Freital, Heidenau, Meißen, Clausnitz und Bautzen schaden dem Wirtschaftsstandort Sachsen nachhaltig, warnt Heinz Martin Esser, Präsident des regionalen Branchenverbands Silicon Saxony http://silicon-saxony.de . "Internationalität ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass wir in Sachsen die Arbeitsplätze halten können", so der Vertreter der Halbleiterindustrie. Schützenhilfe bekommt Esser unterdessen von der Dresden Marketing GmbH (DMG) http://dmg.dresden.de , die rückläufige Touristenzahlen auf einen "Pegida-Effekt" zurückführt. mehr...

23. Februar 2016  

Verkäuferinnen tappen bei eBay in Sexismus-Falle

Tel Aviv (pte004/23.02.2016/06:10) - Allzu weiblich klingende User-Namen bei eBay lassen die Verkaufserlöse im Schnitt um bis zu 20 Prozent sinken. Während Frauen nur 80 US-Cent (rund 72 Cent) für ihre Ware bekommen, sind es bei Männern 0,97 US-Cent (88 Cent). Zu diesem Schluss kommen Forscher der Tel Aviv University http://english.tau.ac.il , die ihre Studie in einem Zeitraum von drei Jahren durchgeführt haben. Den Expertem zufolge handelt es sich zumeist um geschlechtsspezifische Vorurteile. mehr...

23. Februar 2016  

Air Berlin: Großaktionär will Rückzug von der Börse

Berlin (pte020/23.02.2016/13:24) - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft, Air Berlin http://airberlin.de , soll von der Börse genommen werden - zumindest, wenn es nach den Großaktionären des Unternehmens geht. Wie das "Handelsblatt" heute, Dienstag, berichtet, will der Großinvestor Etihad den Konzern fernab des Aktienparketts sanieren und erhofft sich mit dieser Strategie mehr Spielraum dabei. mehr...

22. Februar 2016  

Sportmarken gieren weiter nach Fitness-Apps

Tokio (pte004/22.02.2016/06:15) - Fitness-Apps stehen bei großen Sportmarken hoch im Kurs. Der jüngste Verkauf von "Runkeeper" für 85 Mio. Dollar an den japanischen Sportbekleidungshersteller Asics http://asics.com dürfte nicht Letzte gewesen sein. Zur Erweiterung ihrer Produktpalette erwerben die großen Sportartikelhersteller vor allem Work-Out-Apps. Hierzulande machte "Runtastic" Schlagzeilen. Im August schnappte sich Adidas das oberösterreichische Start-up für 240 Mio. Dollar. mehr...

22. Februar 2016  

Grenzen dicht: 470 Mrd. Euro Schaden für Europa

Gütersloh (pte013/22.02.2016/10:36) - Die dauerhafte Wiedereinführung innereuropäischer Grenzkontrollen würde allein für Deutschland bis 2025 Wachstumsverluste von mindestens 77 Mrd. Euro aufsummieren. Unter pessimistischeren Annahmen könnten sich diese Verluste sogar zu rund 235 Mrd. Euro aufaddieren. Für die EU ist mit Verlusten von 470 Mrd. Euro zu rechnen und auch außerhalb Europas hätte ein Ende von Schengen negative ökonomische Effekte, wie eine Prognos-Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung http://bertelsmann-stiftung.de ergeben hat. mehr...

22. Februar 2016  

Sorgen um das liebe Geld tun auch körperlich weh

Charlottesville (pte017/22.02.2016/12:30) - Menschen, die ihre finanziellen Aussichten als unsicher einschätzen, empfinden laut einer Studie der University of Virginia http://www.virginia.edu mehr körperliche Schmerzen als jene Personen, die ihre Finanzen abgesichert sehen. Die Studienergebnisse legen nahe, dass dieser Zusammenhang zumindest teilweise auf das Empfinden einer mangelnden Kontrolle über das eigene Leben zurückzuführen ist. mehr...

19. Februar 2016  

Lohn-Boom bei indischen Start-ups geht weiter

Delhi (pte001/19.02.2016/06:00) - Wer für ein indisches Start-up arbeitet, kann sich in diesem Jahr über einen ordentlichen Lohnzuwachs freuen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Erhebung der Personalberatung Aon Hewitt Consulting http://aon.io/1ottM14 . Ihr Fazit: Über jährliche Lohnsteigerungen in Indien werden Löhne dieser Mitarbeiter im Schnitt um 15,6 Prozent steigen. Branchenübergreifend rechnet der Report mit einem Anstieg zwischen zehn und 10,3 Prozent. mehr...