HAWBannerAnlegerplus03

Sonstiges


2. Juli 2015  

ZF Friedrichshafen: 70 Mrd. Euro Umsatz bis 2025

Friedrichshafen (pte018/02.07.2015/12:36) - Der baden-württembergische Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen http://zf.com strebt nach der erfolgreichen Übernahme des US-Rivalen TRW (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20140915017 ) für 12,5 Mrd. Euro bis 2025 ein Umsatzziel von 70 Mrd. Euro an. Experten werten diese Bekanntgabe des Managements als einen Frontalangriff auf die Konkurrenten Bosch und Continental. mehr...

1. Juli 2015  

Müde Mitarbeiter kosten Unternehmen viel Geld

Ann Abor (pte003/01.07.2015/06:10) - Schlafmangel von Mitarbeitern kommt Unternehmen teuer zu stehen. Denn wer nicht ausgeschlafen seinen Dienst antritt, ist nicht nur demotivierter und weniger konzentriert, sondern kann seinem Arbeitgeber sogar Kunden und damit wichtigen Umsatz kosten. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Forschungsarbeiten an der University of Michigan http://umich.edu . mehr...

1. Juli 2015  

Commerzbank stößt Immobilienkredite mit Verlust ab

Frankfurt am Main (pte020/01.07.2015/13:41) - Die Commerzbank http://commerzbank.de hat zwei Pakete an europäischen Immobilienkrediten im Volumen von 2,9 Mrd. Euro verkauft und dabei einen Verlust von 85 Mio. Euro erwirtschaftet. Wie das Frankfurter Unternehmen heute, Mittwoch, bekannt gegeben hat, gingen die teils riskanten oder faulen Gewerbeimmobilien-Darlehen an ein Konsortium aus JPMorgan und Lone Star sowie an Investor Oaktree. mehr...

30. Juni 2015  

Leben zu teuer: Studenten bieten Erotikdienste an

Manchester (pte003/30.06.2015/06:10) - Universitätsstudenten in Großbritannien versuchen ihre prekäre finanzielle Situation durch Glücksspiele, medizinische Versuche und erotische Dienstleistungen zu verbessern. Dies geht aus dem aktuellen "National Student Money Survey" der Studenten-Website Safe the Student http://savethestudent.org hervor. Den Ergebnissen zufolge wirken zwölf Prozent der Befragten finanziellen Schwierigkeiten durch Glücksspiele entgegen, während sieben Prozent erotische Dienstleistungen bieten oder medizinische Versuche als einzigen Ausweg betrachten. mehr...

30. Juni 2015  

Neugierige Konsumenten: "Alle lieben Storytelling"

Wien (pte024/30.06.2015/12:45) - "Unternehmen suchen nicht länger nach Kunden, Kunden finden sie", sagt Martin Distl, Geschäftsführer von Styria Multi Media Corporate http://corporate.styria-multi-media.com im Rahmen seines Vortrags über den Wert und Nutzen von Content Marketing bei der Digital-Konferenz Werbeplanung.at SUMMIT 2015 http://summit.werbeplanung.at heute, Dienstag, in Wien. "Storytelling ist daher längst nicht nur im digitalen Bereich wichtig. Es funktioniert genauso in Printmedien sehr erfolgreich", erläutert Distl. mehr...

30. Juni 2015  

Investoren küren Europa zum Mekka für M&A-Deals

London (pte026/30.06.2015/13:39) - Europa als Investitionsstandort wird für ausländische Unternehmen immer attraktiver. Laut aktuellen Zahlen der Finanzagentur Bloomberg http://bloomberg.com ist das Volumen an Übernahmen, bei denen europäische Firmen das Ziel sind, im ersten Halbjahr 2015 auf 134,2 Mrd. Dollar (rund 121 Mrd. Euro) angestiegen. Zum Vergleich: Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 57 Prozent. Positiv daher der Ausblick. Setzt sich diese Entwicklung fort, könnte 2015 das stärkste M&A-Jahr seit mindestens einem Jahrzehnt werden. mehr...

29. Juni 2015  

Experte warnt: "Brexit wäre langwierig und teuer"

London (pte004/29.06.2015/06:15) - Sollten sich die Briten für einen EU-Austritt aussprechen, würde der Prozess eines "Brexit" zehn Jahre oder länger dauern und Milliarden kosten. Davor warnt Gregor Irwin, Chefökonom bei Global Counsel http://global-counsel.co.uk , in einer aktuellen Studie. "Die Effekte werden in Großbritannien am tiefgehendsten, aber für Unternehmen und Haushalte überall spürbar sein." Das europäische Finanzgefüge würde umgestürzt. Aufgrund bislang enger Beziehungen wären demnach die Niederlande und Irland, aber auch Zypern besonders stark betroffen. mehr...

29. Juni 2015  

Deutsche Börse will sich STOXX einverleiben

Frankfurt am Main/Zürich (pte014/29.06.2015/13:43) - Die Deutsche Börse http://deutsche-boerse.de will den zusammen mit dem Schweizer Konkurrenten SIX http://six-swiss-exchange.com betriebenen Index-Anbieter STOXX komplett übernehmen. Derzeit laufen Gespräche zur Übernahme von STOXX sowie Indexium. Informierten Kreisen nach soll sich der Kaufpreis auf 650 Mio. Franken (rund 623 Mio. Euro) belaufen. mehr...

26. Juni 2015  

Rohstoffmärkte: Preisspitzen sind keine Blasen

Urbana (pte001/26.06.2015/06:00) - Steigen Rohstoffpreise dramatisch, suchen viele die Schuld bei Indexhändlern. Doch das scheint nicht gerechtfertigt, so das Ergebnis einer Studie von Ökonomen der University of Illinois http://illinois.edu . Demnach waren von 2004 bis 2013 Preisspitzen bei Getreide auf einen notwendigen Ausgleich des Marktes zurückzuführen. Echte Blasen, in denen Marktpreis und Wert tatsächlich auseinanderklaffen, sind den Forschern zufolge kurz und selten - und überraschend oft liegt der Preis dann zu niedrig. mehr...

26. Juni 2015  

Im Schnitt 13 Leute: Jobmotor deutsche Start-ups

Berlin (pte014/26.06.2015/13:37) - Deutsche Jungunternehmen beschäftigen im Durchschnitt rund 13 Mitarbeiter, wie eine aktuelle Befragung von mehr als 200 Gründern durch den Berliner Hightech-Verband BITKOM http://bitkom.org ergeben hat. Die weitere Entwicklung kann sich sehen lassen: Bereits im ersten Jahr zählen die neuen IT- und Internet-Firmen sechs Mitarbeiter, nach zwei bis fünf Jahren steigt diese Zahl auf 14 Angestellte. Start-ups, die älter als fünf Jahre sind, haben sogar durchschnittlich 25 Mitarbeiter. mehr...