3D Druck Aktien : 4 Unternehmen mit Potenzial

Elektronischer dreidimensionaler Kunststoffdrucker während der Arbeit

Mit einem globalen Umsatzvolumen von 13,7 Mrd. US-Dollar zählte der 3D-Druck-Sektor im Jahr 2020 noch zu den Nischenbranchen. Allerdings könnte nun der kommerzielle Durchbruch dieser Technologie endgültig anstehen, was Anlegern ein enormes Renditepotenzial eröffnet. In diesem Artikel finden Sie einige nützliche Informationen über 3d Druck Aktien sowie eine kurze Liste mit spannenden Anlageinspirationen.

Inhalt

  1. Einleitung
  2. Warum 3D Druck Aktien Ihr Comeback feiern könnten
    1. Umfrage: Hauptvorteile des 3D-Drucks
  3. Die Spreu trennt sich vom Weizen
    1. Vier 3D-Druck Aktien im Vergleich

Einleitung

An der Wall Street zählten Anteilscheine aus dem 3D-Druck-Sektor bereits zu Beginn des vergangenen Jahrzehnts zu den absoluten Anlegerlieblingen. Populäre Aktien wie 3D Systems und Stratasys vollzogen von Oktober 2010 bis Januar 2014 eine beeindruckende Kursrally. Denn viele Investoren erkannten schon damals die enormen ökonomischen Chancen des revolutionären Herstellungsverfahrens.

Anzeige

Allerdings entwickelte sich die Hausse dann immer stärker zu einem Hype, da die damaligen Börsenstars die ständig höheren und schließlich unrealistischen Wachstumserwartungen, welche zuvor zu einer Kursexplosion bei den Titeln geführt hatten, nicht mehr erfüllen konnten.  

Nachdem die Bewertungen von vielen Aktien schließlich nahezu in unermessliche Höhen geschnellt waren und die Blase folglich platzte, machten Börsianer danach einen großen Bogen um diesen Sektor. Und die Reputation der 3D-Druck-Titel verschlechterte sich wegen der bis Ende 2020 anhaltenden Baisse weiter.

Trotzdem sollten Anleger diese Sparte keinesfalls abschreiben, da der eigentliche Wachstumsschub bei vielen Branchenplayern erst noch bevorsteht. Zudem haben aussichtsreiche Unternehmen nach der Konsolidierung wieder ein ansprechendes Bewertungsniveau erreicht, weshalb nun eine langfristige Trendwende bei vielen 3D-Druck-Werten wahrscheinlicher wird.  

Warum 3D Druck Aktien Ihr Comeback feiern könnten

Seit dem Jahr 2014 ist der Sektor stetig gewachsen und erzielte laut dem Marktforschungsinstitut Mordor Intelligence weltweit Erlöse in Höhe von 13,7 Mrd. US-Dollar. Dennoch steht diese Technologie noch ganz am Anfang ihrer Entwicklung, da die additive Fertigung im Rahmen des 3D-Drucks wegen ihrer zahlreichen Vorteile immer mehr klassische Produktionsverfahren verdrängen wird. Beispielsweise lassen sich Objekte mit 3D-Druckern wesentlich präziser und materialschonender fertigen als dies z. B. bei subtraktiven Fertigungsverfahren der Fall ist. Zudem erschließen die Firmen aus dem 3D-Druck-Bereich permanent neue Anwendungsbereiche, da die Maschinen sowie die Software-Anwendungen, welche den Herstellungsprozess steuern, fortlaufend optimiert werden.

Umfrage: Hauptvorteile des 3D-Drucks

Für 66 % der Befragten in einer weltweiten Studie war die Möglichkeit, komplexe Geometrien zu fertigen, der größte Vorteil des 3D-Drucks.

Umfrageergebnisse einer Studie über die Hauptvorteile des 3D-Drucks
Quellen: Statista, Sculpteo | Stand: 2020

Bislang waren additive Fertigungsmethoden in der Regel weitaus kostspieliger als klassische Produktionsverfahren. Deshalb war der Einsatz von 3D-Druckern nur auf wenigen Gebieten, wie beispielsweise der Erstellung von Prototypen oder von kostspieligen Spezialbauteilen, die unter anderem bei der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen, aus wirtschaftlicher Perspektive sinnvoll.

Mit dem gegenwärtigen Marktwachstum sind aber nun viele Unternehmen zunehmend in der Lage, Skaleneffekte zu erzielen, was mit dem ständigen technologischen Fortschritt zu einer immer besseren Wirtschaftlichkeit des 3D-Drucks führt. Entsprechend prognostizieren die Experten von Mordor Intelligence, dass die gesamte Branche ihre Erlöse bis 2026 durchschnittlich um 29,5 % per anno steigert, weshalb sich das Marktvolumen in fünf Jahren auf stattliche 63,5 Mrd. US-Dollar belaufen sollte.

Die Spreu trennt sich vom Weizen

Mit den überaus guten Zukunftsaussichten ist ein Investment in 3D-Druck-Aktien für spekulativ orientierte Anleger mit langfristigem Zeithorizont überaus attraktiv. Allerdings befindet sich der Sektor noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium, weshalb derzeit eine deutliche Unsicherheit besteht, welche Firmen künftig den 3D-Druck dominieren werden und welche Gesellschaften wirtschaftlich auf der Strecke bleiben oder sogar untergehen werden.

Deshalb ist gerade zum jetzigen Zeitpunkt eine sorgfältige Einzeltitelauswahl das oberste Gebot der Stunde, um die Erfolgschancen auf traumhafte Renditen zu maximieren. Hierbei gilt es, insbesondere auf Anbieter zu setzen, die sich mit ihren Patenten einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil auf ihrem Gebiet erarbeiten konnten und bereits jetzt über ein attraktives Kundenportfolio sowie einen guten Ruf verfügen.

Im laufenden Jahrzehnt wird sich der 3D-Druck vor allem bei industriellen Anwendungen durchsetzen, während der Markt für Privatanwendungen zunächst noch in den Kinderschuhen stecken bleiben dürfte. Entsprechend sollten Investoren Gesellschaften, die nicht schwerpunktmäßig auf Gewerbekunden ausgerichtet sind, deutlich kritischer betrachten. Gleichzeitig bieten Firmen, die sich auf die additive Fertigung von Metallteilen spezialisiert haben, weitaus bessere Renditechancen, da hier im Gegensatz zum 3D-Druck auf Basis von Plastik weitaus komplexere Technologien notwendig sind. Somit sind solche Anbieter deutlich besser vor neuen potenziellen Wettbewerbern geschützt, was dauerhaft Marktanteile und entsprechende Margen für diese Unternehmen sichert.

Vier 3D Druck Aktien im Vergleich

Unter-nehmenISINUmsatz in Mio. 2021eUmsatz in Mio. 2022eKUV 2021eKUV 2022eEBIT in Mio. 2021eEBIT in Mio. 2022eFCF in Mio. 2021eFCF in Mio. 2022eEPS 2021eEPS 2022eRefe-renz-kurs
3D SystemsUS88554D20535766135,45,133,9053,6033,257,7-0,010,1325,10
SLM SolutionsDE000A111338861163,92,9-10,300,10-9,9-4,3-0,73-0,2316,84
StratasysIL00112672135626132,72,5-0,0116,90-19614,9-0,87-0,5323,74
The ExOne CompanyUS302104104772888,36,8-15,50-9,77-12,8-7,59-0,76-0,4827,38
Anmerkungen: Angaben in Landeswährung, KUV = Kurs-Umsatz-Verhältnis, EBIT = operativer Gewinn vor Zinsen und Steuern, FCF = freier Cashflow, EPS = Gewinn je Aktie
Quelle: marketscreener.com | Stand: 30.3.2021

Bild: © Alexander Traksel – istockphoto.com

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige