Unser kostenfreies Online-Magazin

Kennen Sie unser kostenfreies Online-Magazin AnlegerPlus News? Dieses erscheint einmal monatlich immer zwischen den Printausgaben. AnlegerPlus News bietet Kapitalanlegern ein breites Informationsangebot und fundierte Hintergrundberichte zu den Themen Aktien und Geldanlage. Weitere Schwerpunkte sind Unternehmensanalysen und Hauptversammlungsberichte. Das Angebot wird abgerundet durch Essays zum Kapitalmarkt.


KOSTENFREI UND UNVERBINDLICH REGISTRIEREN
Minuszinsen3

18. Januar 2021   Markt

Trend zu Negativzinsen

Der Trend zu Negativzinsen reißt im neuen Jahr nicht ab. Einer Analyse des Vergleichsportals Verivox zufolge verlangen inzwischen 197 Banken Negativzinsen von ihren Privatkunden. Allein zum Jahreswechsel haben demnach 24 Banken und Sparkassen Verwahrentgelte eingeführt oder bestehende Negativzinsregelungen verschärft. mehr...
hammer 15371231280

14. Januar 2021   Markt

Banken zahlen Milliardenstrafen

Wegen verschiedener Verstöße baten die jeweiligen Aufsichtsbehörden Banken 2020 weltweit kräftig zur Kasse. Die höchsten Strafzahlungen waren in den USA fällig, während sich deutsche und europäische Behörden vergleichsweise zurückhaltend zeigten. mehr...
Wirecard

11. Januar 2021   Schwarzbuch Börse

Die Akte Wirecard

Der 19. Juni 2020 ist der letzte Tag von Markus Braun bei der Wirecard AG. Fast 20 Jahre war er hier der Chef. Doch an diesem Freitag ist es vorbei. mehr...
profits 5449531280

7. Januar 2021   Wirtschaft

Experten erwarten baldigen Wirtschaftsaufschwung

Trotz des verlängerten und verschärften Lockdowns erwarten die Chefvolkswirte deutscher Banken in diesem Jahr weiterhin einen robusten Aufschwung, wie aus einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters hervorgeht. mehr...
Deutsche sparen mehr3

4. Januar 2021   Investment

Im Coronajahr legten mehr Deutsche ihr Geld an

Als besonders gutes Jahr dürfte 2020 aufgrund der Pandemie nicht in die Geschichte eingehen. Speziell für Anleger lief es jedoch gar nicht so schlecht. Engagement und Zufriedenheit der Deutschen sind einer Umfrage des Bankenverbands zufolge sogar deutlich gestiegen. Dabei werden große Risiken – und damit auch Chancen – weiterhin gemieden. mehr...
korr.36 37StandpunktProfKerberAL21

30. Dezember 2020   Wirtschaft

Die Reichweite des Verbots der monetären Staatsfinanzierung

Im Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 5.5.2020 („PSPP“, Az. 2 BvR 859/15) wird in Auseinandersetzung mit dem EuGH-Urteil vom 11.12.2018 die Reichweite der monetären Staatsfinanzierung und ihres Verbots gem. Art. 123 AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union) näher ausgeleuchtet, ohne dass von einer definitiven Klärung gesprochen werden kann. mehr...
korr.34StandpunktKopfAL21

28. Dezember 2020   Wirtschaft

Die Marktintervention der EZB im Frühjahr 2020 war im öffentlichen Interesse

Das Jahr 2020 wird neben der Coronaviruspandemie wegen der beispiellosen Verschiebungen in den Staats- und Zentralbankbilanzen in Erinnerung bleiben. Nach Prognosen von Union Investment werden die Staatsschulden im Euroraum im Jahr 2020 um etwa 980 Mrd. Euro ansteigen, was 8,5 % des Bruttoninlandsproduktes entspricht – weit über dem Richtwert der Maastricht-Regeln. Die Bilanzsumme der Europäischen Zentralbank (EZB) und der nationalen Zentralbanken im Euroraum war per 13.11.2020 im Jahresverlauf bereits um 2.169 Mrd. Euro auf 6.833 Mrd. Euro gewachsen, vor allem durch den Ankauf von Staats- und Unternehmensanleihen sowie durch die langfristige Finanzierung von Geschäftsbanken. mehr...
korr.32 33StandpunktHtherAL21

23. Dezember 2020   Wirtschaft

Die Europäische Zentralbank muss unabhängig bleiben

Mit seinem Urteil zum Staatsanleihekaufprogramm hat das Bundesverfassungsgericht die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank infrage gestellt und den Handlungsspielraum zur Erfüllung ihres Mandats eingeschränkt. mehr...
korr.30 31StandpunktProfHeinemannAL21

21. Dezember 2020   Wirtschaft

EZB-Anleihekaufprogramme in der dunkelroten Zone des Europarechts

Dieses Urteil des Bundesverfassungsgerichts war ein Paukenschlag und geht in die Rechtsgeschichte ein: Am 5. Mai hat das oberste deutsche Gericht das Anleihekaufprogramm PSPP (Public Sector Purchase Programme) der EZB als Verstoß gegen europäisches Recht gewertet. Das Urteil hat erhebliche indirekte Folgen gerade auch für das seit März laufende PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme). mehr...
AL2021

15. Dezember 2020   Magazin

Die Geld-Bazooka der EZB – pros & cons

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank vom 5. Mai dieses Jahres war ein Paukenschlag: Das Gericht stufte die milliardenschweren Anleihekäufe der EZB als teilweise verfassungswidrig ein. Die europäische „Geld-Bazooka“ sorgt auch unter Wissenschaftlern und Kapitalmarktprofis für Kritik, während andere Experten die EZB-Politik schlicht für unumgänglich halten. In der Standpunktereihe unserer diesjährigen Ausgabe AnlegerLand diskutieren prominente Gastautoren das Für und Wider der expansiven Geldpolitik. mehr...