Adobe-Aktie verliert zweistellig – milliardenschwere Übernahme geplant

Adobe-Aktie

Die Industrieproduktion in den USA ist im August überraschend zurückgegangen. Die Gesamtproduktion sei gegenüber dem Vormonat um 0,2 % geschrumpft, berichtete die Fed am Donnerstag in Washington. Analysten waren im Vorfeld von einer Stagnation ausgegangen. 

Diese Nachricht sorgte an den amerikanischen Börsen für fallende Kurse. Der Dow Jones verschlechterte sich um 0,53 % auf 30.969 Punkte. Für den S&P 500 ging es 1,10 % nach unten, er landete bei 3.902 Punkten. Der Nasdaq 100 schloss mit einem Minus von 1,66 % bei 11.932 Zählern. 

Anzeige

Adobe-Aktie stürzt ab

Der Software-Konzern Adobe will seine Marktstellung durch die Übernahme der Web-Design-Plattform Figma stärken. Das teilten das Unternehmen am Donnerstag in San Jose mit. Man hat sich auf einen Kaufpreis von rund 20 Mrd. Dollar geeinigt, der Betrag soll in bar und eigenen Aktien beglichen werden. Die Anleger zeigten sich von dem Schritt wenig begeistert die Adobe-Aktie sackte 16,79 % ab. Der Kurs ist damit auf den tiefsten Stand seit April 2020 gefallen. 

Figma wurde im Jahre 2012 gegründet und bietet Software zur kollaborativen Erstellung von Web-Designs an. Nach Angaben des Unternehmens gehören zu den Kunden unter anderem Google, Spotify und Netflix. Sofern die zuständigen Aufsichtsbehörden und die Aktionäre zustimmen, soll die Übernahme im kommenden Jahr abgeschlossen werden. 

Adobe hat zudem Zahlen für das dritte Quartal 2022 präsentiert. Der Umsatz lag in diesem Zeitraum bei 4,43 Mrd. Dollar, deutlich mehr als im Vorjahr (3,94 Mrd. Dollar). Die Umsatzprognose von 4,44 Mrd. Dollar konnte das Unternehmen nicht erfüllen.

Netflix legt zu

Zu den großen Gewinnern gehörte die Netflix-Aktie. Medienberichten zufolge rechnet Netflix bis zum Jahresende mit 4,4 Mio. neuen Zuschauern. Die ehrgeizigen Ziele gefielen den Anlegern, das Papier legte 5,02 % zu. Auch Evercore ISI glaubt an eine goldene Zukunft für Netflix und hob die Einstufung von „In-line“ auf „Outperform“ an. Das Kursziel hon das Analysehaus von 245 auf 300 US-Dollar an.

An der Spitze des Dow Jones stand UnitedHealth mit einem Plus von 2,59 %. Für die Aktie von JPMorgan Chase ging es 1,50 % nach oben. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige