Alaska Energy Metals bestätigt Mineralisierung bei Nickelprojekt “Nikolai” in Alaska

Emittent / Herausgeber: MMG Market Medium GmbH & Co. KG

/ Schlagwort(e): Bohrergebnis/Expansion

Anzeige

05.12.2023 / 16:52 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Alaska Energy Metals Corporation (ISIN: CA01169F1018 ; WKN: A3D8PV) gab heute die Analyseergebnisse der Bohrlöcher EZ-23-004 und EZ-23-006 bekannt.

Die Bohrungen wurden im Rahmen des Explorationsprogramms 2023 des Unternehmens beim zu 100 % unternehmenseigenen Nickelprojekt “Nikolai” im Zentrum von Alaska durchgeführt. Im Rahmen des Programms wurden acht Diamantbohrlöcher gebohrt, wobei die Ergebnisse von sechs Bohrlöchern nun eingetroffen sind und jene von zwei Bohrlöchern noch ausstehend sind.

 

Das sind die Höhepunkte der Bohrergebnisse:

 

– Die Analyseergebnisse von Bohrloch EZ-23-004 ergaben den folgenden Abschnitt in der Tiefe: 317,2 m mit 0,34 % Nickeläquivalent (NiÄq) (0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,109 g/t Pd, 0,049 g/t Pt und 0,012 g/t Au). Die Kernzone Eureka, die im oben genannten Abschnitt enthalten ist, wies einen Gehalt von 93,0 m mit 0,40 % NiÄq (0,26 % Ni, 0,13 % Cu, 0,02 % Co, 0,34 % Cr, 10,51 % Fe, 0,164 g/t Pd, 0,069 g/t Pt und 0,020 g/t Au) auf. EZ-23-004 wurde etwa 560 m südöstlich von EZ-23-002 gebohrt.

 

– Die Analyseergebnisse des Bohrlochs EZ-23-006 ergaben den folgenden Abschnitt in der Tiefe: 192,5 m mit 0,30 % NiÄq (0,21 % Ni, 0,05 % Cu, 0,02 % Co, 0,078 g/t Pd, 0,039 g/t Pt und 0,012 g/t Au). EZ-23-006 wurde etwa 300 m nordwestlich von EZ-23-002 gebohrt.

 

– Die Ergebnisse der Bohrlöcher EZ-23-002, EZ-23-004 und EZ-23-006 bestätigen die Beständigkeit der Mineralisierung, die sich über eine Streichenlänge von 860 m entlang der Zone Eureka erstreckt. Die Mineralisierung ist weiterhin in alle Richtungen offen.

 

Gregory Beischer, President und CEO von Alaska Energy Metals, sagte: 

 

“Mit diesen beiden Bohrlöchern konnte der bebohrte Streichen der Zone Eureka auf 860 m erweitert werden. Da die Ergebnisse der restlichen zwei Bohrlöcher in Kürze eintreffen sollen, können wir mit der Berechnung einer aktualisierten vermuteten Ressource beginnen und metallurgische Studien durchführen. Die Bohrergebnisse stimmen mit jenen historischen Bohrlöchern überein, die einen Streichen von über 10 km für die mineralisierte Zone beschreiben. Die Nickel-Kupfer-Sulfid-Mineralisierung ist bemerkenswert homogen.”

 

– Diese neuen Ergebnisse sind ein weiterer Beweis dafür, dass die Zone “Eureka” beständig und homogen ist, wie die historischen Bohrungen im Konzessionsgebiet verdeutlicht haben.

– EZ-23-004 wurde etwa 560 m südöstlich von EZ-23-002 gebohrt, um die Beständigkeit der Mineralisierung entlang des Streichens in Richtung Südosten zu erproben (Abb. 2).

 

– EZ-23-006 wurde etwa 300 m nordwestlich von EZ-23-002 gebohrt, um die Beständigkeit der Mineralisierung entlang des Streichens in Richtung Nordwesten zu erproben (Abb. 2).

 

– Die Ergebnisse dieser Bohrungen haben die Beständigkeit der Mineralisierung entlang einer Streichenlänge von 860 m in der Zone Eureka bestätigt, wobei die Mineralisierung in alle Richtungen offen ist.

 

Bis dato hat “AEMC” die Analyseergebnisse für sechs der acht Bohrlöcher erhalten, die im Rahmen des Explorationsprogramms 2023 abgeschlossen wurden. 

 

Abb. 2: Standortkarte der Bohrlöcher mit den geschätzten wahren Mächtigkeiten, den berechneten NiÄq-Gehalten, der Oberflächengeologie und dem Oberflächenverlauf der Mineralisierung von Zone “Eureka 2”. Die Bohrergebnisse von PNI und FL wurden von Pure Nickel Inc. in einer Pressemitteilung vom 29. Oktober 2013 bekannt gegeben. Die qualifizierte Person des Unternehmens hat die von Pure Nickel Inc. bekannt gegebenen Analysedaten auf unabhängige Weise verifiziert und die Qualitätssicherungs- und Qualitätskontrolldaten für akzeptabel befunden.

 

ZUSAMMENFASSUNG VON BOHRLOCH EZ-23-004

 

– EZ-23-004 bohrte in Deckgestein von 28,9 m und anschließend in eine schwach mineralisierte, pyroxenitreiche Einheit zwischen 28,9 und 37,9 m. Die primäre mineralisierte Zone Eureka wurde in einer Bohrtiefe von 37,9 bis 355,1 m durchschnitten, wobei 317,2 m (304,9 m geschätzte wahre Mächtigkeit) mit einem Gehalt von 0,34 % NiÄq (0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,33 % Cr, 10,14 % Fe, 0,109 g/t Pd, 0,049 g/t Pt und 0,012 g/t Au) analysiert wurden (Tab. 1 und Abb. 3).

 

– Der Abschnitt der primären mineralisierten Zone Eureka enthält eine hochgradigere Zone, die im oben genannten Abschnitt enthalten ist, und lieferte Analyseergebnisse von 93,0 m mit 0,40 % NiÄq (0,26 % Ni, 0,13 % Cu, 0,02 % Co, 0,34 % Cr, 10,51 % Fe, 0,164 g/t Pd, 0,069 g/t Pt und 0,020 g/t Au).

 

– Die primäre mineralisierte Zone befand sich in einem durchdringend serpentinisierten Peridotit mit unterschiedlichen Mengen an disseminierten Sulfiden, wobei sich der Anteil an disseminierten Sulfiden in der Kernzone Eureka 2 auf bis zu 10 % belief. Die Gehalte und das Sulfidvorkommen innerhalb der primären mineralisierten Zone nehmen in der Nähe des Kontakts mit einer Pyroxenit-Intrusivgesteinsphase zwischen 355,1 und 366,7 m ab.

 

– Die disseminierten Sulfide nehmen innerhalb einer serpentinisierten Pyroxenit/Peridotit-Intrusion zwischen 366,7 und 434,3 m (Ende des Bohrlochs) zu. Diese untere Pyroxenit/Peridotit-Einheit ergab 67,6 m mit 0,23 % NiÄq (0,16 % Ni, 0,03 % Cu, 0,02 % Co, 0,41 % Cr, 10,04 % Fe, 0,022 g/t Pd, 0,032 g/t Pt und 0,006 g/t Au) und ist in der Tiefe weiterhin offen.

 

– Die Mineralisierung ist zurzeit in alle Richtungen offen.

Tab. 1: Bedeutsame Abschnitte von EZ-23-004 und EZ-23-006

 

Abb. 3: Querschnitt durch EZ-23-004. Der Standort der Schnittlinie A-A ist in Abb. 2 dargestellt. Die Zone Main Eureka (EZ2) weist einen hochgradigeren Kern mit einer geschätzten wahren Mächtigkeit von 0,40 % NiÄq auf 89,4 m innerhalb einer Hülle mit einer niedrigeren Metallkonzentration (0,30 bis 0,32 % NiÄq) auf, was einer geschätzten wahren Mächtigkeit von 304,9 m entspricht. Hinweis: Chrom und Eisen sind im bebohrten Intervall enthalten, werden jedoch nicht in die NiÄq-Berechnung einbezogen.

 

ZUSAMMENFASSUNG VON BOHRLOCH EZ-23-006

 

– EZ-23-006 bohrte in 4,2 m Deckgestein und anschließend in schwach mineralisierten Gabbro zwischen 4,2 und 78,0 m. In dieser gabbroähnlichen Einheit wurden zwischen 7,6 und 64,7 m mehrere porphyrische Basalterdwalle im Spätstadium durchschnitten. Die gabbroähnliche Einheit ging zwischen 78,0 und 129,1 m in eine schwach mineralisierte, pyroxenitreiche Einheit über.

 

– Die Zone “Eureka” wurde in einer Bohrtiefe von 129,1 bis 321,6 m durchschnitten, wobei 192,5 m (184,1 m geschätzte wahre Mächtigkeit) mit einem Gehalt von 0,30 % NiÄq (0,21 % Ni, 0,05 % Cu, 0,02 % Co, 0,31 % Cr, 9,80 % Fe, 0,078 g/t Pd, 0,039 g/t Pt und 0,012 g/t Au) analysiert wurden (Tab. 1 und Abb. 4).

 

– Die primäre mineralisierte Zone befand sich in einem durchdringend serpentinisierten Peridotit mit variablen Mengen an disseminierten Sulfiden. Die Kernzone Eureka war in diesem Abschnitt nicht zu erkennen.

 

– Disseminierte Sulfide begannen innerhalb einer unteren serpentinisierten Peridotitintrusion zwischen 340,2 und 480,7 m (Ende des Bohrlochs) zuzunehmen. Diese untere Peridotiteinheit ergab 140,5 m mit 0,23 % NiÄq (0,17 % Ni, 0,01 % Cu, 0,02 % Co, 0,46 % Cr, 9,86 % Fe, 0,017 g/t Pd, 0,030 g/t Pt und 0,005 g/t Au). EZ-23-006 war das tiefste Bohrloch, das in die Mineralisierung EZ3 gebohrt wurde, wobei die Ni- und Cr-Gehalte mit der Tiefe in der unteren Intrusion zunahmen. Dies eröffnet das Potenzial für Explorationsbohrungen entlang der Basis der Mineralisierung EZ3, um höhere Gehalte zu erproben als in der Nähe des oberen Teils der Intrusion.

– Die Mineralisierung ist zurzeit von EZ-23-006 aus in alle Richtungen offen.

 

Abb. 4: Querschnitt durch EZ-23-006. Der Standort der Schnittlinie B-B ist in Abb. 2 dargestellt. Hinweis: Chrom und Eisen sind im bebohrten Intervall enthalten, werden jedoch nicht in die NiÄq-Berechnung einbezogen.

 

Kernverarbeitung & Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle (QA/QC):

 

“AEMC” hält sich bei seinem Nickelprojekt “Nikolai” an strenge Qualitätssicherungs- und Qualitätskontrollstandards (QA/QC), um die besten Verfahren für die Protokollierung, Probenahme und Analyse der Proben sicherzustellen. Für jeweils 10 Kernproben werden geochemische Leerproben, grobes Ausschussmaterial oder Zellstoffduplikate bzw. zertifizierte Ni-Cu-PGE-Au-Referenzmaterialstandards (CRMs) in den Probenstrom gegeben.

 

Die Bohrkerne wurden täglich mit dem Hubschrauber von den Bohrstellen geflogen und in gesicherten Holzkernkisten zu den Kernaufzeichnungseinrichtungen in Delta Junction, Alaska, transportiert. Die detaillierten Protokollierungs- und Probenahmedaten werden mit der MX Deposit-Software auf Tablets erfasst. Die Proben werden von Geologen beschriftet und mit einer Diamantklinge in zwei Hälften gesägt, von denen eine Hälfte in einen beschrifteten und mit einem Strichcode versehenen Probenbeutel gelegt wurde. Die andere Hälfte des Bohrkerns wird in die Holzkisten zurückgelegt und archiviert. Die Proben werden von einem beauftragten Transportunternehmen zu den SGS Laboratories in Burnaby, BC, transportiert.

 

Sobald die Proben im Labor eintreffen, werden sie gewogen, getrocknet und auf 75 % (2 mm) zerkleinert. Die Proben werden dann riffelgespalten und zu 85 % auf 75 Mikrometer zerkleinert. Die Proben werden in einer Zirkoniumdioxidschale pulverisiert, um eine Verunreinigung durch Fe und Cr zu verhindern. Au, Pt und Pd werden mittels Brandprobe mit ICP-AES-Abschluss (GE_FAI30V5) analysiert. Ag wird mit einem 4-Säuren-Aufschluss mit AAS-Abschluss (GE_AAS42E50) analysiert. Die übrigen 30 Elemente werden mittels Natriumperoxidschmelze mit ICP-AES-Abschluss (GE_ICP90A50) analysiert.

Bedeutsamen Mächtigkeiten bei Nickelprojekt “Nikolai” in Alaska

 

– Im Rahmen des Programms 2023 wurden zuvor acht Diamantbohrlöcher auf insgesamt 4.138 m gebohrt und die Analyseergebnisse der Bohrlöcher EZ-23-001 und EZ-23-002 sind bereits eingetroffen. 

 

– Bohrloch EZ-23-001 ergab Folgendes: 341,6 Meter (m) mit 0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,107 g/t Pd, 0,051 g/t Pt und 0,011 g/t Au (0,34 % Nickeläquivalent (NiÄq)). EZ-23-001 wurde etwa 100 m südwestlich des historischen Bohrlochs PNI-10-036 gebohrt und bestätigte die bereits bekannt gegebenen historischen Bohrergebnisse in diesem Bohrloch.

 

– Bohrloch EZ-23-002 ergab Folgendes: 296,6 m mit 0,23 % Ni, 0,09 % Cu, 0,02 % Co, 0,115 g/t Pd, 0,052 g/t Pt und 0,013 g/t Au (0,35 % NiÄq). EZ-23-003 wurde etwa 300 m nordwestlich von EZ-23-001 gebohrt.

 

– Die Bohrergebnisse verdeutlichen eine beständige Mineralisierung sowie das Potenzial, die Veröffentlichung einer ersten Ressource mit großen Tonnagen Anfang 2024 zu beschleunigen.

 

– Darüber hinaus wurden geophysikalische CSAMT-Untersuchungen auf 27 Linienkilometern sowie EM-Untersuchungen auf 16 Linienkilometern durchgeführt, insbesondere im Schürfrechteblock Canwell, um zukünftige vorrangige Bohrziele zu analysieren.

 

Gregory Beischer, President und CEO von Alaska Energy Metals, kommentierte: 

 

“Wir haben in diesen ersten Bohrlöchern genau das gefunden, was wir erwartet haben. Die primäre Zone Eureka scheint eine bemerkenswert beständige und homogene Metallkonzentration aufzuweisen und die Mächtigkeit der mineralisierten Zone ist ziemlich bedeutsam. Die Analyseergebnisse von EZ-23-001 haben in einem 100-m-Step-out jenen Gehalt bestätigt, der bereits in Bohrloch PNI-10-036 vorgefunden worden war. In den aktuellen und historischen Bohrdatensätzen wurden möglicherweise zwei weitere, parallel verlaufende Mineralisierungszonen entdeckt. Da nun alle historischen Bohrprotokolle und Analyseergebnisse vorliegen, sehen wir das Potenzial, die Veröffentlichung einer ersten Ressource in einem unserer Meinung nach aufstrebenden Basismetallgebiet zu beschleunigen.”

 

– Abgesehen vom Bohrprogramm führte das Unternehmen in den Schürfrechteblöcken “Eureka” und “Canwell” auch 27 Linienkilometer an bodengestützten, quellengesteuerten magnetotellurischen Tonfrequenz- (CSAMT)-Untersuchungen sowie 16 Linienkilometer an bodengestützten elektromagnetischen Untersuchungen (EM) im Schürfrechteblock Canwell durch. Die Untersuchungen werden in Verbindung mit dem kürzlich erworbenen historischen Datensatz zur Analyse und Priorisierung von Bohrzielen für das Explorationsprogramm 2024 verwendet.

 

– Das Explorationsbohrprogramm 2023 wurde mit einem Oberflächen-Diamantbohrgerät durchgeführt (Abbildung 2). Das Programm umfasste insgesamt acht Bohrlöcher, die in die primäre Mineralisierung der Zone Eureka gebohrt wurden (Tabelle 1). EZ-23-001 wurde etwa 100 m südwestlich des historischen Bohrlochs PNI-10-036 gebohrt, um die Geologie und die historischen Analyseergebnisse zu bestätigen. Die zusätzlichen sieben Bohrlöcher wurden etwa 250 bis 300 m versetzt gebohrt, um den Gehalt und die Mächtigkeit einer Streichenlänge von 1,2 km der Zone Eureka zu erproben (Abbildung 3).

 

Abbildung 3: Standortkarte der Bohrlöcher, Oberflächengeologie und Oberflächenverlauf der Mineralisierung von Eureka Zone 2

 

Zusammenfassung von Bohrloch EZ-23-001

 

– Das Bohrloch durchstieß 16,2 m Deckgestein und anschließend schwach mineralisierten Gabbro zwischen 16,2 und 148,0 m. Die gabbroähnliche Einheit ging zwischen 148,0 und 220,1 m in eine schwach mineralisierte, pyroxenitreiche Einheit über.

 

– Die primäre mineralisierte Zone Eureka wurde in einer Zieltiefe von 220,1 bis 561,7 m durchschnitten, wobei 341,6 m mit einem Gehalt von 0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,32 % Cr, 9,94 % Fe, 0,107 g/t Pd, 0,051 g/t Pt und 0,011 g/t Au (0,34 % NiÄq) analysiert wurden (Tabelle 2 und Abbildung 4).

 

– Die primäre mineralisierte Zone befand sich in einem durchdringend serpentinisierten Peridotit mit unterschiedlichen Mengen an disseminierten Sulfiden, wobei sich der Anteil an disseminierten Sulfiden in der Kernzone Eureka 2 auf bis zu 10 % belief (Abbildung 5).

 

– Die Gehalte und das Sulfidvorkommen innerhalb der primären mineralisierten Zone nehmen in der Nähe des Kontakts mit einer Pyroxenit-Intrusivgesteinsphase zwischen 593,6 und 608,7 m ab.

 

– Ein weiterer durchgängig serpentinisierter Peridotit mit einer Zunahme an disseminierten Sulfiden wurde zwischen 608,7 und 614,6 m durchschnitten (Ende des Bohrlochs). Diese untere Peridotiteinheit ergab 49,4 m mit 0,15 % Ni, 0,02 % Cu, 0,02 % Co, 0,44 % Cr, 10,25 % Fe, 0,017 g/t Pd, 0,031 g/t Pt und 0,008 g/t Au (0,21 % NiÄq) und ist in der Tiefe weiterhin offen.

 

Abbildung 4: Querschnitt durch EZ-23-001. Der Standort der Schnittlinie A-A ist in Abbildung 3 dargestellt. Die Zone Main Eureka (EZ2) weist einen hochgradigeren Kern mit einer Mächtigkeit von 0,43 % NiÄq auf 107 m innerhalb einer Hülle mit einer niedrigeren Metallkonzentration (0,27 bis 0,31 % NiÄq) auf, was einer geschätzten wahren Mächtigkeit von 315,8 m entspricht. Hinweis: Chrom und Eisen sind im bebohrten Intervall enthalten, werden jedoch nicht in die NiÄq-Berechnung einbezogen.

 

Abbildung 5: Beispiel einer Mineralisierung in Core Eureka Zone 2: EZ-23-001: 390,2 bis 390,4 m

Zusammenfassung von EZ-23-002

 

– Dieses Bohrloch wurde 7,5 m in Deckgestein und dann in die mineralisierte primäre mineralisierte Zone Eureka gebohrt.

 

– Die Zone Eureka wurde in einer Bohrtiefe von 7,5 bis 304,1 m durchschnitten, wobei 296,6 m mit einem Gehalt von 0,23 % Ni, 0,09 % Cu, 0,02 % Co, 0,30 % Cr, 9,92 % Fe, 0,115 g/t Pd, 0,052 g/t Pt und 0,013 g/t Au (0,35 % NiÄq) analysiert wurden (Tabelle 2 und Abbildung 6).

 

– Die primäre mineralisierte Zone befand sich in einem durchdringend serpentinisierten Peridotit mit unterschiedlichen Mengen an disseminierten Sulfiden, wobei sich der Anteil an disseminierten Sulfiden in der Kernzone Eureka 2 auf bis zu 10 % belief.

 

– Die Gehalte und das Sulfidvorkommen innerhalb der primären mineralisierten Zone nehmen in der Nähe des Kontakts mit einer Pyroxenit-Intrusivphase zwischen 304,1 und 323,5 m ab.

 

– Ein weiterer durchgängig serpentinisierter Peridotit mit einer Zunahme an disseminierten Sulfiden wurde zwischen 323,5 und 385,3 m durchschnitten (Ende des Bohrlochs). Diese untere Peridotiteinheit ergab 61,8 m mit 0,15 % Ni, 0,03 % Cu, 0,01 % Co, 0,43 % Cr, 9,87 % Fe, 0,019 g/t Pd, 0,028 g/t Pt und 0,009 g/t Au (0,19 % NiÄq) und ist in der Tiefe weiterhin offen.

 

– Das Unternehmen wertet zurzeit den kürzlich erworbenen historischen Bohrlochdatensatz aus, um zu ermitteln, ob es sich bei dem in EZ-23-001 und EZ-23-002 durchschnittenen unteren serpentinisierten Dunit um eine separate mineralisierte Intrusion entlang der gesamten Streichlänge der Zone Eureka handeln könnte.

 

Abbildung 6: Querschnitt durch EZ-23-002. Der Standort der Schnittlinie B-B ist in Abbildung 3 dargestellt. Die Zone Main Eureka (EZ2) weist einen hochgradigeren Kern mit einer Mächtigkeit von 0,43 % NiÄq auf 79,7 m innerhalb einer Hülle mit einer niedrigeren Metallkonzentration (0,27 bis 0,33 % NiÄq) auf, was einer geschätzten wahren Mächtigkeit von 281,1 m entspricht. Hinweis: Chrom und Eisen sind im bebohrten Intervall enthalten, werden jedoch nicht in die NiÄq-Berechnung einbezogen.

 

CSAMT-/ geophysikalische Untersuchungen

 

– Insgesamt wurden 20 km über den Schürfrechteblock “Canwell” und weitere 7 Linienkilometer über die Zone “Eureka” abgeschlossen.

– Der Zweck der CSAMT-Untersuchungen bestand darin, die Geologie unterhalb der Oberfläche zu kartieren und zu analysieren, ob bekannte Mineralisierungen innerhalb der Zone Eureka mit dieser Untersuchungsmethode entdeckt werden können.

 

– Zusätzliche EM-Untersuchungen auf 16 Linienkilometern wurden über dem Schürfrechteblock Canwell durchgeführt, wo bei den CSAMT-Untersuchungen ultramafisches Gestein im Untergrund entdeckt worden war. Das Unternehmen wartet noch auf die Ergebnisse der EM-Untersuchungen.

 

Zusammenfassung von EZ-23-003

 

– Die Analyseergebnisse aus Bohrloch EZ-23-003 ergaben den folgenden Bohrlochabschnitt: 324,6 Meter (m) mit 0,34 % Nickeläquivalent (NiEq) (0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,119 g/t Pd, 0,053 g/t Pt und 0,013 g/t Au). Die Bohrung EZ-23-003 wurde rund 250 m südöstlich der Bohrung EZ-23-001 niedergebracht.

 

– Die Analyseergebnisse aus Bohrloch EZ-23-005 ergaben den folgenden Bohrlochabschnitt: 356,2 Meter (m) mit 0,34 % NiEq (0,22 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,122 g/t Pd, 0,057 g/t Pt und 0,014 g/t Au). Die Bohrung EZ-23-005 wurde rund 300 Meter nordwestlich der Bohrung EZ-23-001 niedergebracht.

 

– Die Ergebnisse aus den Bohrlöchern EZ-23-001, EZ-23-003 und EZ-23-005 bestätigen die Konsistenz der Mineralisierung auf 600 m Streichenlänge entlang der Zone Eureka. Die Mineralisierung ist in allen Richtungen offen.

 

CEO Gregory Beischer erläuterte: 

 

“Die Zone Eureka im Projekt Nikolai in Zentralalaska erweist sich als genauso beständig, konsistent und homogen, wie es die historischen Bohrungen im Konzessionsgebiet vermuten lassen. Mit unseren Rasterbohrungen mit 300-Meter-Abständen von Bohrlochmitte zu Bohrlochmitte extrahieren wir zügig große Gesteinsmassen, die mit Nickel und anderen verwandten Metallen mineralisiert sind. Die anhand der Rasterbohrungen freigelegte Streichenlänge beträgt aktuell rund 600 Meter, die geschätzte wahre Mächtigkeit rund 300 Meter. Sobald uns die Analyseergebnisse aus den verbleibenden vier Löchern des Bohrprogramms 2023 vorliegen, haben wir die Absicht, eine Berechnung der vermuteten Ressourcen zu erstellen.”

 

– EZ-23-005 wurde etwa 300 m nordwestlich von EZ-23-001 und PNI-10-036 gebohrt, um die Beständigkeit der Mineralisierung entlang des Streichens in Richtung Nordwesten zu erproben (Abb. 2).

– Die Ergebnisse dieser Bohrungen haben die Beständigkeit der Mineralisierung entlang einer Streichenlänge von 600 m bestätigt, wobei die Mineralisierung in alle Richtungen offen ist.

 

Bis dato hat “AEMC” die Analyseergebnisse für vier der acht Bohrlöcher erhalten, die im Rahmen des Explorationsprogramms 2023 abgeschlossen wurden. 

 

Abb. 2: Standortkarte der Bohrlöcher mit den geschätzten wahren Mächtigkeiten, den berechneten NiÄq-Gehalten, der Oberflächengeologie und dem Oberflächenverlauf der Mineralisierung von Zone Eureka 2. 

 

– Die Bohrung EZ-23-003 durchörterte eine 19,8 m mächtige Abraumschicht und im Anschluss daran eine schwach mineralisierte Gabbroformation, die sich von 19,8 m bis 149,5 m Tiefe erstreckte. Zwischen 149,5 m und 230,1 m Tiefe ging das Gabbrogestein dann in eine schwach mineralisierte, pyroxenitreiche Gesteinsformation über.

 

– Zwischen 230,1 m und 554,7 m Lochtiefe wurde dann der Hauptteil der Mineralisierungszone Eureka durchörtert; hier wurde auf 324,6 m (308,8 m geschätzte wahre Mächtigkeit) ein Erzgehalt von 0,34 % NiEq (0,23 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,31 % Cr, 9,79 % Fe, 0,119 g/t Pd, 0,053 g/t Pt und 0,013 g/t Au) durchörtert (Tabelle 1 und Abbildung 3).

 

– Die mineralisierte Hauptzone war in eine durchgehend mit Serpentinit mineralisierte Peridotitformation eingebettet. Die Sulfidversprengungen waren unterschiedlich stark ausgeprägt und betrugen in der Kernzone Eureka 2 bis zu 10 %. Die Erzgehalte und Häufigkeit der Sulfide innerhalb der mineralisierten Hauptzone nahmen im Kontaktbereich mit dem Pyrogenit-Intrusionsgestein in 554,7 m bis 588,9 m Tiefe (Ende des Bohrlochs) ab.

 

– Die Mineralisierung ist ausgehend von der Bohrung EZ-23-003 derzeit in allen Richtungen offen.

 

Abbildung 3: Querschnitt durch die Bohrung EZ-23-003. Der Standort der Abschnittslinie A-A ist in Abbildung 2 dargestellt. Die Hauptzone Eureka (EZ2) weist einen höhergradigen Kern mit 0,41 % NiEq über eine Mächtigkeit von 78,3 m auf, der von einem Mantel mit einer geringeren Metallkonzentration (0,31 – 0,34 % NiEq) umgeben ist. Die geschätzte wahre Mächtigkeit beträgt 308,8 m. Hinweis: Chrom und Eisen sind im Bohrabschnitt angeführt, in der NiEq-Berechnung aber nicht enthalten.

 

BOHRUNG EZ-23-005 – ZUSAMMENFASSUNG

 

– Die Bohrung EZ-23-005 durchörterte eine 13,1 m mächtige Abraumschicht und im Anschluss daran eine schwach mineralisierte Gabbroformation, die sich von 13,1 m bis 186,2 m Tiefe erstreckte. In dieser Gabbroformation wurden zwischen 72,0 m und 105,2 m Tiefe mehrere porphyrische Basaltgänge aus dem späten Stadium durchteuft. Zwischen 186,2 m und 252,2 m Tiefe ging das Gabbrogestein in eine schwach mineralisierte, pyroxenitreiche Gesteinsformation über.

 

– Zwischen 252,2 m und 608,4 m Lochtiefe wurde dann die Zone Eureka durchörtert; hier wurde auf 356,2 m (334,0 m geschätzte wahre Mächtigkeit) ein Erzgehalt von 0,34 % NiEq (0,22 % Ni, 0,08 % Cu, 0,02 % Co, 0,33 % Cr, 9,60 % Fe, 0,122 g/t Pd, 0,057 g/t Pt und 0,014 g/t Au) ermittelt (Tabelle 1 und Abbildung 4).

 

– Die mineralisierte Hauptzone war in eine durchgehend mit Serpentinit mineralisierte Peridotitformation eingebettet. Die Sulfidversprengungen waren unterschiedlich stark ausgeprägt und betrugen in der Kernzone Eureka 2 bis zu 10 %.

 

– In diesem Bohrloch wurde die untere Pyroxenit-Intrusionsphase, die in anderen Löchern des Bohrprogramms 2023 zu sehen war, nicht durchörtert; die Bohrung endete in der Mineralisierung der unteren Zone “Eureka 2”.

 

– Die Mineralisierung ist ausgehend von der Bohrung EZ-23-005 derzeit in allen Richtungen offen.

 

Abbildung 4: Querschnitt durch die Bohrung EZ-23-005. Der Standort der Abschnittslinie B-B ist in Abbildung 2 dargestellt. Die Hauptzone Eureka (EZ2) weist einen höhergradigen Kern mit 0,41 % NiEq über eine Mächtigkeit von 91,3 m auf, der von einem Mantel mit einer geringeren Metallkonzentration (0,28 – 0,35 % NiEq) umgeben ist. Die geschätzte wahre Mächtigkeit beträgt 334,0 m. Hinweis: Chrom und Eisen sind im Bohrabschnitt angeführt, in der NiEq-Berechnung aber nicht enthalten.

 

Gabriel Graf, der leitende Geowissenschaftler des Unternehmens, ist die sachkundige Person gemäß National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects, die für die in dieser Pressemitteilung enthaltenen technischen Informationen verantwortlich ist und diese geprüft und genehmigt hat.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter https://alaskaenergymetals.com/.

 

Über Alaska Energy Metals

 

Alaska Energy Metals Corporation konzentriert sich auf die Definition und Erschließung eines großen Explorationsziels, das Nickel, Kupfer, Kobalt, Chrom, Eisen, Platin, Palladium und Gold enthält. Das im Zentrum von Alaska in der Nähe von bestehender Verkehrs- und Strominfrastruktur befindliche Projekt ist gut positioniert, um sich zu einer wichtigen nationalen Quelle für kritische und strategische energierelevante Metalle für den amerikanischen Markt zu entwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Disclaimer

 

Diese Veröffentlichung ist Bestandteil einer Werbekampagne für das besprochene Unternehmen und richtet sich an erfahrene und spekulativ orientierte Anleger. Die vorliegende Besprechung von Alaska Energy Metals Corp. darf keinesfalls als unabhängige Finanzanalyse oder gar Anlageberatung gewertet werden, da erhebliche Interessenkonflikte, die die Objektivität der Ersteller beeinträchtigen können, vorliegen (siehe im Folgenden Abschnitt „Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie der Regelungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten“). Die in den jeweiligen Publikationen von Market Brief angegebenen Preise zu besprochenen Wertpapieren sind, soweit nicht gesondert ausgewiesen, Tagesschlusskurse des letzten Börsentages vor der jeweiligen Veröffentlichung.

 

Rechtliche Hinweise

 

Art der Information: Marketingmitteilung

Verbreiter: Market Medium GmbH & Co. KG, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Köln unter der Nummer HRA 35180 und eingetragen in der Liste der der institutsunabhängigen Ersteller und/oder Weitergeber von Anlagestrategie- und Anlageempfehlungen die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (www.bafin.de) geführt wird und zuständige Aufsichtsbehörde ist.

 

Datum der erstmaligen Erstellung: 05.10.2023

Uhrzeit der erstmaligen Erstellung: 10:27

Ersteller der Marketingmitteilung: Market Medium GmbH & Co. KG

Abstimmung mit dem Emittenten: Ja

 

Adressaten: MMG Market Medium GmbH & Co. KG stellt die Wertpapieranalyse allen interessierten Wertpapierdienstleistungsunternehmen und Privatanlegern gleichzeitig zur Verfügung.

 

Ausgeschlossene Adressaten: Die auf Market Brief veröffentlichten Publikationen, Informationen, Analysen, Reports, Researches und Dokumente sind nicht für U.S.-Personen oder Personen, die ihren Wohnsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien oder Japan haben, bestimmt und dürfen weder von diesen eingesehen noch an diese verteilt werden.

 

Informationsquellen: Informationsquellen der MMG Market Medium GmbH & Co. KG sind Angaben und Informationen des Emittenten, in- und ausländische Wirtschaftspresse, Informationsdienste, Nachrichtenagenturen (z.B. Reuters, Bloomberg, Infront, u. a.), Analysen und Veröffentlichungen im Internet.

 

Sorgfaltsmaßstab: Bewertungen und daraus abgeleitete Anlageurteile werden mit größtmöglicher Sorgfalt und unter Berücksichtigung aller zum jeweiligen Zeitpunkt erkennbar relevanten Faktoren erstellt.

 

Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie der Regelungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten

 

Die Market Medium GmbH & Co. KG erhält von der Alaska Energy Metals Corp. für die Verbreitung der Marketingmitteilung eine fixe Vergütung.

 

Market Brief und/oder mit ihr verbundene Unternehmen wurden von Alaska Energy Metals Corp. bzw. von deren Aktionären mit der Erstellung der vorliegenden Analyse beauftragt. Aufgrund der Beauftragung durch die Emittentin kann die Unabhängigkeit der Analyse nicht sichergestellt werden. Dies begründet laut Gesetz auf Seiten der Market Brief bzw. des verantwortlichen Redakteurs einen Interessenkonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen.

 

Wir weisen darauf hin, dass die Auftraggeber (Dritte) der Publikation von Market Brief, deren Organe, wesentlichen Aktionäre, sowie mit diesen verbundenen Parteien (Dritte) zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung womöglich Aktien der Alaska Energy Metals Corp., welche im Rahmen dieser Publikation besprochen wird, halten. Es besteht seitens der Auftraggeber und der Dritten gegebenenfalls die Absicht, diese Wertpapiere in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser Veröffentlichung zu verkaufen und an steigenden Kursen und Umsätzen zu partizipieren oder jederzeit weitere Wertpapiere hinzuzukaufen. Market Brief handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die signifikante Aktienpositionen des besprochenen Unternehmens halten können. Dies begründet laut Gesetz einen Interessenkonflikt, auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen. Weder Market Brief noch der verantwortliche Redakteur sind an den beschriebenen möglichen Veräußerungs/Kaufaktivitäten beteiligt. Auf entsprechende potentielle Aktienverkäufe und -käufe der Auftraggeber sowie Dritter hat Market Brief auch keinen Einfluss.

 

Die Ersteller der vorliegenden, nicht unabhängigen Finanzanalyse, als auch MMG Market Medium GmbH & Co. KG sind verpflichtet, Wertpapiere des analysierten Unternehmens weder zu halten noch in irgendeiner Weise mit ihnen zu handeln. Der Ersteller der Analyse genauso wie MMG Market Medium GmbH & Co. KG als Ersteller, besitzen/halten weder direkt noch indirekt (beispielsweise über friends & family) Aktienpositionen des besprochenen Emittenten. Darüber hinaus ist die Vergütung des/der Ersteller/s der Mitteilung weder direkt an finanzielle Transaktionen noch an Börsenumsätze oder Vermögensverwaltungsgebühren gekoppelt.

 

Weder die MMG Market Medium GmbH & Co. KG noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen noch eine bei der Erstellung mitwirkende Person (noch deren mit ihr eng verbundene Personen), noch Personen, die vor Weitergabe der Analyse Zugang hatten oder haben konnten, sind / ist in Besitz einer Nettoverkaufs- oder Nettokaufposition, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Kapitals des Emittenten überschreitet. Ebenso wenig werden von der/den Person/en Anteile an über 5% des gesamten emittierten Aktienkapitals des Emittenten gehalten, war/en die Person/en innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate bei der öffentlichen Emission von Finanzinstrumenten des Emittenten federführend oder mitführend, war/en die Person/en Marketmaker oder Liquiditätsspender in den Finanzinstrumenten des Emittenten, haben mit dem Emittenten eine Vereinbarung über die Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gemäß Anhang I Abschnitt A und B der Richtlinie 2014/65/EU getroffen, die innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate gültig war oder in diesem Zeitraum eine Leistung oder ein Leistungsversprechen aus einer solchen Vereinbarung gegeben war.

 

Weil andere Researchhäuser und Börsenbriefe den Wert auch besprechen können, kann es in vorliegendem Empfehlungszeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung kommen.

 

Natürlich gilt es zu beachten, dass Alaska Energy Metals Corp. in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist ggf. noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Die finanzielle Situation des Unternehmens ist noch defizitär, was die Risiken deutlich erhöht. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können. Wenn es dem Unternehmen nicht gelingt, weitere Finanzquellen in den nächsten Jahren zu erschließen, könnten sogar Insolvenz und ein Delisting drohen.

 

Enthaftungserklärung und Risiko des Totalverlustes des eingesetzten Kapitals

 

Die Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen und Wertpapieranalysen, die Market Brief auf seinen Webseiten und in seinen Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelten Notierungen noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet. Dennoch ist die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen bzw. der Aktienbesprechungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, ausnahmslos ausgeschlossen.

Wir geben zu bedenken, dass Aktieninvestments immer mit Risiko verbunden sind. Jedes Geschäft mit Optionsscheinen, Hebelzertifikaten oder sonstigen Finanzprodukten ist sogar mit äußerst großen Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Bei derivativen Produkten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei SmallCap Aktien, wobei auch die großen in- und ausländischen Aktienwerte schwere Kursverluste bis hin zum Totalverlust erleiden können. Sie sollten sich vor jeder Anlageentscheidung (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens) weitergehend beraten lassen.

Obwohl die in den Analysen und Markteinschätzungen von Market Brief enthaltenen Wertungen und Aussagen mit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für Fehler, Versäumnisse oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Gesprächspartnern in den Interviews geäußerten Darstellungen, Zahlen und Beurteilungen. 

 

Das gesamte Risiko, das aus dem Verwenden oder der Leistung von Service und Materialien entsteht, verbleibt bei Ihnen, dem Leser. Bis zum durch anwendbares Recht äußerstenfalls Zulässigen kann Market Brief nicht haftbar gemacht werden für irgendwelche besonderen, zufällig entstandenen oder indirekten Schäden oder Folgeschäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn, Betriebsunterbrechung, Verlust geschäftlicher Informationen oder irgendeinen anderen Vermögensschaden), die aus dem Verwenden oder der Unmöglichkeit, Service und Materialien zu verwenden entstanden sind.

 

Alle in dem vorliegenden Report zu Alaska Energy Metals Corp. geäußerten Aussagen, außer historischen Tatsachen, sollten als zukunftsgerichtete Aussagen verstanden werden, die sich wegen erheblicher Unwägbarkeiten durchaus nicht bewahrheiten könnten. Die Aussagen des Autors unterliegen Ungewissheiten, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt keine Sicherheit oder Garantie, dass die getätigten Prognosen tatsächlich eintreffen. Daher sollten die Leser sich nicht auf die Aussagen von Market Brief verlassen und nur auf Grund der Lektüre des Reports Wertpapiere kaufen oder verkaufen.

 

Der Service von Market Brief darf deshalb keinesfalls als persönliche oder auch nur allgemeine Anlageberatung aufgefasst werden. Nutzer, die aufgrund der bei Market Brief abgebildeten oder bestellten Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. 

Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung des Redakteurs wider. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie.

 

Der Leser versichert hiermit, dass dieser sämtliche Materialien und Inhalte auf eigenes Risiko nutzt und Market Brief keine Haftung übernimmt.

Market Brief behält sich das Recht vor, die Inhalte und Materialien, welche auf Market Brief bereitgestellt werden, ohne Ankündigung abzuändern, zu verbessern, zu erweitern oder zu entfernen. MarketBrief schließt ausdrücklich jede Gewährleistung für Service und Materialien aus. Service und Materialien und die darauf bezogene Dokumentation wird Ihnen „so wie sie ist“ zur Verfügung gestellt, ohne Gewährleistung irgendeiner Art, weder ausdrücklich noch konkludent. Einschließlich, aber nicht beschränkt auf konkludente Gewährleistungen der Tauglichkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder des Nichtbestehens einer Rechtsverletzung.

 

Die auf den Webseiten von Market Brief veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen ausnahmslos werbliche Zwecke und werden von Dritten oder den jeweiligen Unternehmen beauftragt und bezahlt. Aus diesem Grund sind die Analysen keine unabhängigen Researchstudien.

Es gibt keine Garantie dafür, dass die Prognosen der Gesellschaft, des Analysten oder weiterer Experten und des Managements tatsächlich eintreten. Die Wertentwicklung der Aktie der Alaska Energy Metals Corp. ist damit ungewiss. Wie bei jedem sogenannten Micro Cap besteht auch hier die Gefahr des Totalverlustes. Deshalb dient Alaska Energy Metals Corp. nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot.

 

Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen und über die technischen Voraussetzungen für ein Trading in Pennystocks verfügen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Unerfahrenen Anlegern und LOW-RISK Investoren wird von einer Investition in Aktien der Alaska Energy Metals Corp. grundsätzlich abgeraten. Die vorliegende Analyse richtet sich ausschließlich an erfahrene Profitrader.

 

Einschätzung

 

Maßgebend für die Einschätzung zu einem Emittenten ist, ob sich seine Aktien nach der Einschätzung des Erstellers in den folgenden 12 Monaten (Geltungszeitraum) besser, schlechter oder im Vergleich mit den Aktien vergleichbarer Emittenten aus derselben Peer Group bewegen können:

 

Sell: Der Begriff Sell bedeutet verkaufen. Der Analyst ist der Auffassung, dass ein weiterer Kursgewinn unwahrscheinlich ist, ein Kursverlust eintreten könne oder dass Anleger bereits erzielte Gewinne realisieren sollten. In all diesen Fällen wird er die Empfehlung „Sell“ aussprechen.

 

Hold: Der Begriff Hold bedeutet halten. Der Analyst sieht ein Kurspotenzial für die Aktie, weshalb er der Meinung ist, die Aktie im Depot zu behalten.

 

Buy: Der Begriff Buy bedeutet kaufen. Der Analyst erwartet einen Kursanstieg der Aktie, da er diese aktuell für unterbewertet hält.

 

Strong Buy: Der Begriff Strong Buy bedeutet unbedingt kaufen und wird zum Beispiel von den US-Investmenthäusern Morgan Stanley und Salomon Brothers verwendet. Der Analyst erwartet einen im Vergleich zu anderen Unternehmen derselben Peer Group überdurchschnittlichen Kursanstieg.

 

Unabhängig von der vorgenommenen Einschätzung bestehen nach der

Empfindlichkeitsanalyse deutliche Risiken aufgrund einer Änderung der zugrunde gelegten Annahmen. Diese Erörterung von Risikofaktoren in der Analyse erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 


Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch EQS Group AG.
Medienarchiv unter https://www.eqs-news.com.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


show this

Eine Speicherung der Nachrichten in Datenbanken sowie jegliche Weiterleitung der Nachrichten an Dritte im Rahmen gewerblicher Nutzung oder zur gewerblichen Nutzung sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch die EQS Group AG gestattet.
Originalversion auf eqs-news.com ansehen.

AnlegerPlus

SDK Flyer