Apps: Indien stoppt automatische Abbuchung

Börsenbär und Bulle

Indische Rupien: Einfach abbuchen, ist nicht mehr (Foto: Rupixen, pixabay.com)pressetext.redaktion

Noida (pte003/29.10.2021/06:00) – Während viele multinationale Konzerne und Technologie-Start-ups den Schritt der Reserve Bank of India (RBI), das automatische Lastschriftverfahren zu stoppen, beschimpfen, finden 83 Prozent der Verbraucher in Indien das gut. Es geht um die Bezahlung von Apps im Google Play Store, Apple App Store und Windows Store. Die Umfrage hat LocalCircles http://localcircles.com durchgeführt.

Anzeige

Kunden rechtzeitig informieren

Für alle App-Käufe und Verlängerungen ist seit dem 1. Oktober dieses Jahres die Einholung einer Authentifizierung nötig. Bisher konnten die Verkäufer die fälligen Beträge einfach von der Kreditkarte oder dem Bankkonto der Kunden abbuchen. Jetzt dürfen Banken automatische Abbuchungstransaktionen nur verarbeiten, wenn sie mindestens 24 Stunden vor der Zahlung an den jeweiligen Kunden eine Benachrichtigung senden.

Viele Unternehmen und Start-ups behaupten, dass die neue Regelung vielfach zu Störungen führt, da viele Kunden nicht in der Lage oder nicht bereit sind, sich der Genehmigungsroutine zu unterziehen. Laut der Umfrage, an der 40.000 Inder aus 302 Distrikten teilgenommen haben, kam es bei vielen Indern zu Problemen mit der alten Regelung. 46 Prozent sagen, dass es nach dem Kauf von Apps Abrechnungsfehler gegeben habe. Die Autoren der Umfrage wollten auch klären, ob die Verbraucher sich darüber im Klaren waren, dass die Nutzung der gekauften Apps manchmal die Kosten erhöht. 48 Prozent antworteten, sie wüssten es nicht.

Undurchsichtige Verrechnung

33 Prozent sagen, dass die von ihnen verwendeten Apps von einem ausländischen Unternehmen in Rechnung gestellt werden. Nur 19 Prozent der Befragten, die für Apps im Google Play Store, Apple App Store und Windows Store bezahlt haben, ein inländisches Unternehmen dafür kassiert hat. Der Rest, fast die Hälfte, wusste nichts darüber.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion

Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens

Tel.: +43-1-81140-300

E-Mail: kempkens@pressetext.com

Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20211029003 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige