AT&T halbiert die Dividende

AT&T Building

An den New Yorker Börsen ging es am Dienstag weiter nach oben, allerdings deutlich schwächer als an den vorangegangenen Handelstagen. Ob und wann die Aufholjagd wieder an Fahrt aufnimmt, wird auch von der Zinspolitik der Fed abhängen. Verluste gab es bei der AT&T-Aktie.

Der Dow Jones kletterte um 0,81 % auf 35.417 Punkte. Beim S&P 500 ging es um 0,70 % nach oben, er schloss bei 4.547 Punkten. Der Nasdaq 100 ging nach einem Plus von 0,44 % bei 14.995 Zählern in den Feierabend. 

Anzeige

AT&T verschreckte Dividendenjäger

Die Aktie des Telekommunikationskonzerns AT&T stach am Dienstag negativ heraus. Trotz der insgesamt positiven Stimmung verlor das Papier 4,25 %. Grund für die Verluste ist die Abspaltung der Mediensparte WarnerMedia, zu der HBO und CNN gehören. Warner wird im Rahmen eines 43 Milliarden Dollar schweren Deals mit Discovery zum neuen Unternehmen Warner Bros. Discovery fusionieren. AT&T will mit dem Erlös einen Teil seines Schuldenbergs tilgen. 

Zwar sollen die Anleger an dem Geschäft beteiligt werden – sie bekommen pro gehaltener AT&T-Aktie einen 0,24 großen Anteil an dem neuen Unternehmen –, dafür wird aber die Dividende von zuletzt 2,08 Dollar auf 1,11 Dollar pro Aktie abgesenkt. Auch die Discovery-Aktie gab 2,72 % nach.

Electronic Arts im Minus

Verluste gab es auch bei der Spieleschmiede Electronic Arts, die Aktie verlor im Laufe des Handelstages 2,08 %. Die Aktie der Match Group gab 0,52 % nach. 

Ein Plus von 3,34 % gab es bei den Anteilsscheinen des Sportbekleidungsherstellers Lululemon Athletica. Die Netflix-Aktie erholte sich am Dienstag weiter und drehte um 7,07 % auf. Nach oben ging es auch für Dow (+3,47 %), Chevron (+2,64 %) und Goldman Sachs (+2,66 %).

Boeing & UPS gefragt

Die Boeing-Aktie profitierte von einem neuen Deal des Unternehmens mit der Fluglinie Qatar Airways. Nach einem Streit mit Airbus bestellte die arabische Airline 102 Flugzeuge beim US-Konkurrenten Boeing. Das nahmen die Anleger wohlwollenden zur Kenntnis, die Aktie legte 4,03 % zu.

An die Spitze des S&P 500 setzte sich der Paketdienstleister United Parcel Service mit einem Plus von 14,03 %. Das Unternehmen hatte im vergangenen Quartal die Erwartungen der Analysten sowohl bei Umsatz als auch Gewinn deutlich übertroffen. 

Foto: © unsplash

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige