Boom auf dem weltweiten IPO-Markt hält an

Börsenbär und Bulle

Börse New York: trotz Corona viel Treiben (Foto: unsplash.com, Cara Willenbrock)pressetext.redaktion

Wien (pte034/30.06.2021/13:53) – Trotz globaler Corona-Krise haben zwischen April und Juni 2021 weltweit 589 Unternehmen den Sprung an die Börse gewagt – dreimal so viele wie im Vorjahreszeitraum. Das Emissionsvolumen kletterte damit um 152 Prozent auf 106 Mrd. Dollar, wie die Wirtschaftsprüfung- und Beratungsgesellschaft EY http://ey.com errechnet hat. Demnach wurde das stärkste Wachstum in Europa registriert: Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat sich die Zahl der IPOs von 27 auf 142 mehr als verfünffacht, das Emissionsvolumen stieg von 6,4 auf 21,1 Mrd. Dollar, ein Plus von 228 Prozent.

Anzeige

China international führend

Bei den IPOs international führend ist und bleibt jedoch China (einschließlich Hongkong). Dort wagten im zweiten Quartal 161 Unternehmen den Sprung auf das Parkett, das waren 81 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Emissionsvolumen stieg um 66 Prozent auf 30,9 Mrd. Dollar. Auch in den USA entwickelte sich das IPO-Geschehen sehr dynamisch: Sowohl die Zahl der IPOs als auch das Emissionsvolumen haben sich mehr als verdoppelt: von 41 auf 114 IPOs beziehungsweise von 15,2 auf 37,1 Mrd. Dollar.

“Vieles spricht dafür, dass 2021 ein sehr erfolgreiches IPO-Jahr wird. Das liegt auch daran, dass derzeit das Risiko geopolitischer Schocks als gering eingeschätzt wird – die US-Wahl und der Brexit liegen hinter uns, insgesamt stehen die Zeichen eher auf Beruhigung. Zudem ist nach wie vor ungeheuer viel Liquidität im Markt”, kommentiert Gerhard Schwartz, Partner und Leiter des Assurance-Bereichs bei EY Österreich, das aktuelle Marktgeschehen.

Tech-Unternehmen gefragt

Im ersten Halbjahr 2021 zogen vor allem Tech-Unternehmen das Interesse der Investoren auf sich: Gut jeder vierte IPO weltweit (27 Prozent) und sogar 39 Prozent des gesamten Emissionsvolumens entfielen auf Technologieunternehmen. “Der Digitalisierungstrend, der durch die Pandemie nochmal enorm verstärkt wurde, rückt digitale Geschäftsmodelle in den Mittelpunkt des Investoreninteresses”, beobachtet Schwartz.

Der größte IPO des bisherigen Jahresverlaufs fand in Hongkong statt: Die Kurzvideoplattform Kuaishou Technology erlöste im Februar 6,2 Mrd. Dollar. An zweiter Stelle rangiert die Erstnotiz des südkoreanischen Online-Händlers Coupang mit einem Emissionsvolumen von 4,6 Mrd. Dollar, gefolgt vom IPO des polnischen Paketdienstleisters InPost (3,9 Mrd. Dollar) und dem IPO der Warenhaus- und Logistik-Sparte von JD.com (3,6 Mrd. Dollar). Der Vantage-Towers-IPO belegt im weltweiten Ranking der größten IPOs des Jahres derzeit den achten Rang und ist die zweitgrößte Transaktion in Europa – hinter dem InPost-IPO.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion

Ansprechpartner: Florian Fügemann

Tel.: +43-1-81140-313

E-Mail: fuegemann@pressetext.com

Website: www.pressetext.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20210630034 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige