Deutsche Telekom: Verkauf der Funktürme geplant

Deutsche Telekom

Als Dachgesellschaft des größten europäischen Telekommunikationskonzerns ist die Deutsche Telekom allgegenwärtig und nicht nur Aktionären ein Begriff. Letztere schätzen das Unternehmen als zuverlässigen und großzügigen Dividendenzahler.

Die Telekom betreibt Fest- und Mobilfunknetze in Deutschland, Europa und den USA. Dazu werden die entsprechende Dienste wie Internetzugänge, Telefonie, ein eigenes Fernsehangebot (MagentaTV) und ein Smart-Home-Ökosystem angeboten. Die zur Telekom gehörende T-Systems International GmbH bietet zudem IT- und Telekommunikationslösungen für Handel, Medien und Industrie an. 

Anzeige

USA-Geschäft & Funktürme

Für deutsche Unternehmen eher ungewöhnlich, ist die Telekom vor allem in den USA stark positioniert. Nach der Fusion mit Sprint 2020 stieg die Telekom-Tochter T-Mobile US zum zweitgrößten Telekommunikationsunternehmen der Vereinigten Staaten auf. Letztes Jahr wurden 60 % des Konzernumsatzes jenseits des großen Teichs erwirtschaftet. Damit hat sich T-Mobile US vom Sorgenkind des Konzerns zum wichtigsten Umsatzbringer gemausert. 

Bei der Telekom betont man gerne die erfolgreichen Übernahmen. Aktuell steht aber ein Verkauf im Fokus: Nach dem Vorbild der Vodafone Group (Vantage Towers) will die Telekom den entsprechenden Geschäftsbereich (GD Towers) ebenfalls ausgliedern und ruft hierfür eine Bewertung von 18 Mrd. Euro auf. An interessierten Käufern mangelt es nicht. Infrage kommen Vantage Towers und Vodafone. Aber auch American Tower, die Spanier Cellnex und verschiedene Finanzinvestoren haben Interesse bekundet.

Stabile Dividende

Auf Basis des von den Analysten erwarteten Ergebnisses für das laufende Geschäftsjahr errechnet sich ein KGV von 18. Im Vergleich zum durchschnittlichen KGV der vergangenen neun Jahre (26) scheint die Telekom-Aktie daher im Moment günstig bewertet. Der Aktienkurs konnte in den vergangenen fünf Jahren um 8,7 % zulegen, hinzu kommen die ausgeschütteten Dividenden. Der DAX (Kursindex) schaffte in diesem Zeitraum nur ein Plus von 0,1 %.

Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr um 7,7 % auf 108,8 Mrd. Euro, der bereinigte Konzernüberschuss legte um 2,6 % auf 5,9 Mrd. Euro zu. Damit übertraf das Unternehmen alle Erwartungen. Bilanziell fällt vor allem die hohe Verschuldung negativ auf. Interessant ist das Papier seit Jahren vor allem für Dividendenjäger: Der Vorstand will die jährliche Dividende trotz anstehender Ausgaben in den kommenden Jahren bei mindestens 0,60 Euro halten. Das entspricht aktuell einer Rendite von 3,5 %.

Weitere Einblicke in das Geschäftsmodell und eine Einschätzung zur Aktie der Deutschen Telekom AG gibt der Hauptversammlungssprecher Florian Honselmann von der SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger in einem aktuellen YouTube-Video:

Dieser Artikel stammt aus der AnlegerPlus-Ausgabe 4/2022.

Foto: © SdK

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige