European High Growth Opportunities Securitization Fund kommentiert die Pressemitteilung von Tony G Co-Investment Holdings Ltd.

LUXEMBURG–(BUSINESS WIRE)–Der European High Growth Opportunities Securitization Fund (der „Fonds“), handelnd durch und vertreten durch die European High Growth Opportunities Manco SA, die jeweils ein von Alpha Blue Ocean beratenes Investmentvehikel ist, antwortet auf eine Pressemitteilung vom 1. Februar 2024, die von Tony G Co-Investment Holdings Ltd. (das „Unternehmen“), in der das Unternehmen behauptet, dass es nicht an seine Verpflichtungen gemäß den Bedingungen der Wandelschuldverschreibung des Unternehmens vom 10. August 2021 in Höhe von 1.288.000 Dollar (die „Schuldverschreibung“) gebunden ist, und behauptet, Aktien an den Fonds auszugeben.

Der Fonds möchte die Aktionäre der Gesellschaft davon in Kenntnis setzen, dass der Fonds die angebliche Aktienemission ablehnt und weiterhin behauptet, dass die Gesellschaft an ihre Verpflichtungen aus der Schuldverschreibung gebunden ist und diese verletzt. Der Fonds verfolgt weiterhin seine Klage gegen das Unternehmen, die am 22. November 2024 vor dem Ontario Superior Court of Justice (das „Gericht“) verhandelt wird. Der Fonds erinnert sowohl das Management als auch den Verwaltungsrat des Unternehmens daran, dass sie an ihre treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber dem Unternehmen und allen Stakeholdern gebunden sind.

Anzeige

In Anbetracht der Handlungen des Unternehmens, seines Managements und seines Vorstands, einschließlich der Herren Antanas Guoga und Ron Akram, prüft der Fonds gegenwärtig alle anderen Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen, einschließlich des Rechtsbehelfs der Unterdrückung und des Rechtsbehelfs der Canadian Securities Exchange (der „CSE“) und der Ontario Securities Commission in dieser Angelegenheit.

Nach Ansicht des Fonds hat es das Unternehmen versäumt, dem Markt klare Hinweise zu seinen Verpflichtungen aus der Schuldverschreibung und der vom Fonds angestrengten Klage zu geben oder seinen Verpflichtungen zur Veröffentlichung von Pressemitteilungen über wesentliche Änderungen nachzukommen. Der Fonds vertritt den Standpunkt, dass:

  • Infolge des Eintretens mehrerer Verzugsereignisse im Rahmen der Schuldverschreibung und der zugrunde liegenden Zeichnungsvereinbarung (einschließlich des Versäumnisses der Gesellschaft, dem Fonds rechtzeitig Wertpapiere auszugeben, und der Aussetzung der Wertpapiere der Gesellschaft vom Handel an der CSE am 6. Juni 2022) der Fonds am 21. November 2022 von seinen Rechten im Rahmen der Schuldverschreibung Gebrauch machte und von der Gesellschaft die sofortige Zahlung des Betrags von 1.288.000 Dollar in bar gemäß den Bedingungen der Schuldverschreibung verlangte;
  • Obwohl die Gelder, die das Unternehmen dem Fonds schuldet, mit einem Zinssatz von 40 % pro Jahr verzinst werden, der monatlich aufgezinst wird, das Unternehmen seine Verpflichtung zur Rückzahlung an den Fonds mehr als ein Jahr lang missachtet hat und sich stattdessen auf den Abschluss einer Reihe von Transaktionen mit verbundenen Parteien konzentriert, die nach Ansicht des Fonds den Wert der Stakeholder zugunsten von Insidern untergraben;
  • Sich der Fonds am 7. Dezember 2022 gezwungen sah, ein Verfahren vor dem Gericht einzuleiten, um unter anderem die Zahlung von 1.288.000 Dollar zuzüglich Zinsen in Höhe von 40 % pro Jahr mit monatlicher Aufzinsung zu erwirken; und
  • Sich der Fonds im November 2023 bereit erklärte, Vergleichsgespräche mit dem Unternehmen zu führen und als Zeichen seiner gutgläubigen Bemühungen um eine Beilegung des Rechtsstreits einer Verlängerung bestimmter Fristen vor Gericht zustimmte, nur damit das Unternehmen die Vergleichsgespräche durch die einseitige angebliche Ausgabe von Aktien an den Fonds und eine begleitende Pressemitteilung am 1. Februar 2024 plötzlich beendete, was nach Ansicht des Fonds die Haftung des Unternehmens falsch darstellt.

Der Fonds bestreitet die Gültigkeit der Aktienausgabe an den Fonds und wird weiterhin versuchen, das Unternehmen im Rahmen seiner Rechtsstreitigkeiten vor Gericht in Regress zu nehmen.

Der Fonds bedauert, dass er gerichtlich gegen die Gesellschaft vorgehen muss, damit diese ihren Verpflichtungen aus der Schuldverschreibung nachkommen kann, und möchte diese Ablenkungen schnellstmöglich beenden.

Über den European High Growth Opportunities Securitization Fund

Der European High Growth Opportunities Securitization Fund ist ein Fonds mit Sitz in Luxemburg, der in wachstumsstarke Unternehmen investiert.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die nicht eindeutig historischer Natur sind oder die notwendigerweise von zukünftigen Ereignissen abhängen, sind zukunftsgerichtete Aussagen, und die Wörter „antizipieren“, „glauben“, „erwarten“, „schätzen“, „planen“, „beabsichtigen“ und ähnliche Ausdrücke sollen im Allgemeinen zukunftsgerichtete Aussagen kennzeichnen. Diese Aussagen beruhen auf den aktuellen Erwartungen des Fonds und den derzeit verfügbaren Informationen. Sie sind keine Garantie für die zukünftige Performance, beinhalten bestimmte Risiken und Unsicherheiten, die schwer vorherzusagen sind, und basieren auf Annahmen über zukünftige Ereignisse, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten, von denen viele außerhalb der Möglichkeiten des Fonds liegen, sie zu kontrollieren oder vorherzusagen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen genannten abweichen. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten unter anderem Aussagen über die Absichten des Fonds in Bezug auf die Schuldverschreibung und den Rechtsstreit (einschließlich eines möglichen Vergleichs und des Verhaltens des Unternehmens in diesem Zusammenhang). Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von den derzeitigen Erwartungen abweichen, gehört unter anderem, ohne Einschränkung, dass der Rechtsstreit in einer für das Unternehmen ungünstigen Weise gelöst wird und dass das Unternehmen bei der Verteidigung, Beilegung oder im Zusammenhang mit dem Rechtsstreit Beträge an den Fonds zahlen oder Aktien ausgeben muss. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich auf das Datum dieser Pressemitteilung, und der Fonds übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Weder die CSE noch ihr Regulierungsdienstleister übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

pr@abo.co

Originalversion auf businesswire.com ansehen

AnlegerPlus

SDK Flyer