Forum MarComSuisse: “Influencer Marketing und Sales – Warum es auch im B2B-Bereich funktioniert”

Börsenbär und Bulle

Zürich (pts033/16.11.2017/16:10) – Am Afterwork-Forum MarComSuisse vom Dienstag, 7. November 2017, zeigte Prof. Dr. Urs E. Gattiker von der DrKPI® CyTRAP Labs GmbH anhand von spannenden Praxisbeispielen, warum sich Influencer Marketing lohnt… und wann eben auch nicht…

Sein Impuls-Referat zeigte eindrücklich, dass Influencer Marketing funktioniert, wenn:

Anzeige

* das Profil der Marke klar, nutzbringend, einzigartig und widerspruchsfrei ist

* ausgewählte Influencer nachhaltig (längerfristig) zur Marke sowie zum Kommunikations- und Verkaufs-Ziel passen

* der/die Influencer glaubwürdig seine eigene positive Erfahrung kommuniziert

* das Influencer Marketing eine Aktion, Conversion und Verkäufe auslöst. Nur Aufmerksamkeit zu erzeugen, genügt nicht.

Auswahl des oder der richtigen Influencer

Markenfürsprecher (Influencer) wirken dann sehr gut, wenn sie Folgendes erfüllen:

* Haben ein bekanntes Gesicht und Profil

* Sind selbst zufriedene Kunden (authentisch, glaubwürdig)

* Sind bekannt (Identifikations-Promi, -Experten oder -Spezialisten)

* Weisen gute Medien-Affinität auf

Anhand von Praxisumsetzungen wurden viele Beispiele mit richtiger Wahl und solche mit suboptimaler Influencer-Wahl präsentiert. Bei letzteren hätte man bereits in der Konzeptions-Phase merken müssen, dass die Wirkung nicht voll erreicht werden kann.

Konzeptionelle Prioritäten

Bei der Konzeption sollten folgende Prioritäten optimal passen:

1. Wer folgt uns? Übereinstimmung Influencer und Zielgruppe

2. Fit! Übereinstimmung Influencer zu Marke

3. Längerfristige Bindung (Prüfung ob Influencer längerfristig passen)

4. Brand Buzz: Erwähnt der Influencer die Marke oft aktiv und ausnahmslos positiv?

Im B2B-Bereich ist jeder zufriedene Kunde ein potentieller Influencer. Fürs Influencer Marketing werden im B2B oft mehrere Mikro-Influencer ausgewählt und zwar jene, welche den vorgenannten Kriterien am Besten entsprechen.

Weitere ausführlichere Informationen des Referenten Prof. Urs E. Gattiker zum Thema “Influencer Marketing”:

http://blog.drkpi.de/digital-marketing-6

Brainstorming zum Thema und ausführliche Diskussion

Wie üblich, erfolgte nach dem Impuls-Referat ein Brainstorming durch die Forum-Teilnehmer mit anschliessender Frage-Runde und Diskussion.

Daraus ergaben sich unter anderem folgende Erkenntnisse:

* Influencer Marketing sollte Neukunden und Altkunden gleichzeitig begeistern

* Die Auswahl authentischer und nachhaltig wirkender Influencer ist der Schlüssel zum Erfolg

* Bei der Auswahl sollte geprüft werden, was der Kandidat bisher gemacht hat

* Im B2B sind wohl mehrere glaubwürdige Mikro-Influencer wirksamer als ein Haupt-Influencer (den oft nicht alle Zielpersonen gleich gut mögen)

Das anschließende Networking wurde rege genutzt und mit feinem Apéro riche und Weinen der Schuler St. Jakobskellerei harmonisch unterstützt.

Nächstes Afterwork-Forum von MarComSuisse – Save the Date

Am Dienstag, 27. Februar 2018, ab 18.30 Uhr steht das Thema “Boost your Sales” im Zentrum des ersten Afterwork Forums im neuen Jahr. Geboten wird ein Impuls-Referat mit erfolgs-erprobten Praxis-Erfahrungen, gefolgt von einer vertiefenden Diskussion sowie vom beliebten Networking mit Erfahrungs-Austausch beim Apéro riche.

Wer Mitglied wird, nimmt gratis teil. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen (Beitrag für Nichtmitglieder und Gäste: CHF 35.–).

Ausführliche Information und Anmeldung unter http://www.marcomsuisse.ch

(Ende)

Aussender: MarComSuisse

Ansprechpartner: Emil Heinrich

Tel.: +41 44 761 03 87

E-Mail: eh@marcomsuisse.ch

Website: www.marcomsuisse.com

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20171116033 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige