Hannover Rück erhöht Dividende – Aktie steigt auf Rekordhoch

Hannover Rück Aktie Dividende
Hier gehts zur Invest mit dem AnlegerPlus Aktionscode ANLEGER24

Nach einem erfreulichen Geschäftsjahr will die Hannover Rück die Dividende deutlich erhöhen. Die Aktie reagierte darauf zunächst positiv, dann setzten Gewinnmitnahmen ein.

Die Hannover Rück will die Dividende von 6 Euro auf 7,20 Euro je Anteilsschein erhöhen. Das kann sich der Versicherungskonzern auch leisten, er profitierte im vergangenen Jahr von gestiegenen Preisen für Rückversicherungsschutz und geringeren Belastungen durch Großschäden. Bei den Marktteilnehmern kam das zunächst gut an. Zeitweise stieg der Preis für eine Hannover-Rück-Aktie auf 247,90 Euro. Damit erreichte der Titel ein neues Allzeithoch.  Danach ging es jedoch wieder nach unten, zum Handelsschluss notierte er 0,08 % im Minus.

Anzeige

Sonderdividende nach Gewinnsprung

Der Nettogewinn lag im abgelaufenen Geschäftsjahr bei 1,8 Milliarden Euro. Damit übertraf man die eigene Erwartung von 1,7 Milliarden Euro ebenso wie das Vorjahresergebnis von 0,8 Milliarden Euro. „Wir haben 2023 viel erreicht: Unsere beiden Geschäftsfelder und unsere Kapitalanlagen haben sich sehr gut entwickelt. Wir konnten unser Gewinnziel übertreffen und die Dividende deutlich erhöhen. Gleichzeitig haben wir die Resilienz der Hannover Rück weiter ausgebaut“, sagte Jean-Jacques Henchoz, Vorstandsvorsitzender der Hannover Rück.

Auch die Konkurrenz hat ein starkes Jahr hinter sich. Munich Re verzeichnete 2023 einen Überschuss von rund 4,6 Milliarden Euro. Die Münchner ließen ihre Aktionäre ebenfalls an dem Erfolg teilhaben und hoben die Dividende auf 15 Euro. Die Hannover Rück will insgesamt 7,20 Euro an die Anteilseigner ausschütten, 1,20 Euro davon als Sonderdividende. Das teilte das Management am Montag in Hannover mit. 

Hannover Rück bestätigt Ziele für das laufende Jahr

Auf das laufende Geschäftsjahr blickt der Vorstand der Hannover Rück optimistisch. Das Nettokonzernergebnis für das Gesamtjahr soll mindestens 2,1 Milliarden Euro betragen, was einem Wachstum von rund 15 % gegenüber dem Vorjahr entspräche. „Mit den erfolgreichen Vertragserneuerungen und dem weiteren Ausbau unserer Resilienz im Geschäftsjahr 2023 haben wir wichtige Voraussetzungen geschaffen, um zuversichtlich auf unsere gesetzten Ziele für 2024 blicken zu können“, sagte Henchoz.

Die Kapital Medien GmbH, der Verlag der Finanzzeitschriften AnlegerPlusAnlegerPlus News und AnlegerLand ist eine 100-%-Tochter der SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.

Foto: © Hannover Rück

AnlegerPlus