5. März 2020   Investment

Aktienhandel in Stuttgart wird günstiger

boerse stuttgartempore

Die Börse Stuttgart hat zum 1. März 2020 das fixe Transaktionsentgelt im Aktienhandel in Höhe von 4,20 Euro netto pro Order gestrichen. Gleichzeitig wurde das variable Transaktionsentgelt angepasst. Damit werden nach eigenen Angaben nahezu alle Aktienorders an der Börse Stuttgart günstiger.

Besonders hoch ist demzufolge die Ersparnis bei kleineren Orders von Privatanlegern: Bei einem Ordervolumen von 5.000 Euro in DAX-Werten beträgt sie laut Börse Stuttgart mehr als 47 %. Anleger profitieren von der Streichung des fixen Transaktionsentgelts, da Depotbanken Börsenentgelte in der Regel als Fremdspesen weitergeben.

Das variable Transaktionsentgelt im Aktienhandel an der Börse Stuttgart ist künftig nach Ordergröße absteigend gestaffelt und nach oben auf 63 Euro netto begrenzt. Für DAX-Aktien werden zwischen 0,62 und 0,36 Promille des Ordervolumens fällig, bei anderen in- und ausländischen Aktien zwischen 0,95 und 0,7 Promille. Das Mindestentgelt bei DAX-Aktien beträgt 2,09 Euro netto, bei allen anderen Aktien 2,73 Euro netto.

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen