728x90leaderboard2
Wertpapier Banner2

17. Oktober 2018   Nebenwerte

Befesa S.A.: Willkommen im SDAX

1952.jpg

Ende September wurden die deutschen Börsenindizes neu „durchgemischt“. Der SDAX beispielsweise wurde um 20 Gesellschaften auf jetzt 70 Unternehmen erweitert. Mit der in Luxemburg beheimateten Befesa S.A. ist dabei ein aus unserer Sicht sehr interessanter Wert in den Index eingezogen.

Recyclingspezialist mit Wachstumspotenzial

Das erst seit November letzten Jahres börsennotierte Unternehmen bietet Umweltdienstleistungen und hat sich sowohl auf das Recycling von industriellen Reststoffen aus der Stahlindustrie und Recyclingdienste für Aluminium und Salzschlacken als auch auf zugehörige logistische und andere Industriedienstleistungen spezialisiert. Befesa verarbeitet jährlich über 1,3 Mio. Tonnen an Reststoffen und produziert über 600.000 Tonnen neue Materialien, die das Unternehmen wieder auf dem Markt einführt. Dadurch sorgt Befesa für einen geringeren Verbrauch von natürlichen Ressourcen, ein Markt, der gerade in der aktuellen Diskussion über stetig steigende Abfallmengen weiteres Wachstum verspricht. Dies zeigte sich auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017, in dem Befesa den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 18 % auf 725 Mio. Euro steigern konnte. Das bereinigte EBITDA entwickelte sich mit einem Zuwachs um 30 % auf 172 Mio. Euro ebenso positiv wie das Jahresergebnis. Nachdem 2016 noch ein Verlust von 53 Mio. Euro zu verzeichnen war, konnte 2017 ein Jahresüberschuss von 49 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Im laufenden Geschäftsjahr sieht es ebenfalls gut aus. Der Gesamtumsatz im ersten Halbjahr 2018 stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,1 % auf 382,4 Mio. Euro, das bereinigte EBITDA um 6,9 % auf 88,9 Mio. Euro. Unter dem Strich stand ein Periodenüberschuss von satten 44,8 Mio. Euro.

Interessante Aktie

Aktionäre, die Ende letzten Jahres BefesaAktien zu 28 Euro gezeichnet haben, können sich freuen. Mittlerweile notiert das Papier mit 41 Euro nämlich deutlich höher. Im Rahmen des Börsengangs wurden insgesamt 16,45 Millionen Aktien aus dem Besitz des Private-Equity-Unternehmens Triton platziert. Auf Basis der insgesamt ausstehenden Stammaktien von 34,07 Millionen Aktien belief sich der Free Float beim Börsengang somit auf rund 48,3 %. Doch Triton hat seinen Befesa-Anteil weiter abgebaut. Ausweislich des Halbjahresberichts hält Triton noch 40,6 %, der Free Float liegt aktuell also bei knapp 60 %. Mit dem Aufstieg in den SDAX gewann Befesa erhöhte Aufmerksamkeit von Investoren. Zudem stimmen die Rahmendaten des Unternehmens, das in diesem Jahr eine Dividende von immerhin 0,73 Euro je Aktie ausschütten konnte. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses von 38,80 Euro und unter der Annahme einer gleichbleibenden Ausschüttung im kommenden Jahr errechnet sich eine Dividendenrendite von immerhin 1,9 %. Alles in allem halten wir die Aktie bei Kursen bis 40 Euro für ein interessantes Investment. Das mittelfristige Kursziel siedeln wir bei 47 Euro an, ein Stop-Loss-Limit sollte bei 32 Euro platziert werden.

 

Bildnachweis: Fotolia.com

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen