16. August 2019   Wirtschaft

DAX-Konzerne verdienen weniger

iStock 22

Einer aktuellen Analyse von EY zufolge sind die operativen Gewinne der DAX-Unternehmen im zweiten Quartal 2019 um durchschnittlich 30 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken. Einige Konzerne konnten sich dem negativen Trend entgegen stemmen.

Elf Unternehmen aus dem deutschen Leitindex erzielten im zweiten Quartal 2019 laut EY höhere Gewinne als im Vergleichszeitraum 2018. Besonders deutliche Steigerungen erreichten Merck mit 58 %, die Münchener Rück mit 57 % und Wirecard mit 37 %. In absoluten Zahlen meldeten VW (5,1 Mrd. Euro), Allianz (3,2 Mrd. Euro) und die Deutsche Telekom (2,4 Mrd. Euro) die höchsten operativen Gewinne. Auf der anderen Seite mussten Daimler und die Deutsche Bank jeweils Quartalsverluste hinnehmen, wofür allerdings in beiden Fällen einmalige Sonderbelastungen mitverantwortlich waren. Unterm Strich lag der gesamte operative Gewinn aller DAX-Konzerne bei 25,4 Mrd. Euro. Das ist der niedrigste Wert seit dem zweiten Quartal 2011.

Anders als der Gewinn blieb der Umsatz der EY-Studie zufolge im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr nicht nur stabil, sondern stieg für den gesamten DAX (ohne Banken) sogar um 4,5 % auf 354 Mrd. Euro. Einen Umsatzrückgang mussten lediglich vier DAX-Konzerne vermelden: Covestro, BASF, Continental und Henkel.

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen