728x90leaderboard.2020

5. Oktober 2020   Markt

Deutsche Börse bringt DAX-Reform auf den Weg

ndern sich durch Wirecard die DAX Regeln3

Der globale Indexanbieter STOXX Ltd, Teil der Deutsche-Börse-Gruppe, hat heute im Rahmen einer Reform der DAX-Auswahlindizes eine Marktkonsultation gestartet. Ziel ist die Einführung von erweiterten Qualitätskriterien zur Auswahl von Indexkonstituenten der DAX-Familie (DAX MDAX, SDAX und TecDAX) sowie die Angleichung dieser Kriterien an internationale Indexstandards. Damit könnte der DAX größer werden.


Im Rahmen der Konsultation soll u. a. die Marktmeinung zur optimalen Anzahl von Konstituenten für DAX, MDAX und SDAX (30/60/70 oder 40/50/70) erhoben werden. Zudem steht eine Erweiterung der Qualitätskriterien für die Auswahl der Unternehmen in den DAX-Indizes auf der Agenda. Für die Aufnahme in den DAX könnte künftig der Nachweis der Profitabilität gefordert werden. Die Aufnahme von Delivery Hero in den DAX war teilweise kritisch gesehen worden, da das Unternehmen bislang nicht profitabel arbeitet.

Die pünktliche Veröffentlichung von Quartalsberichten, so ein Vorschlag, der zur Diskussion steht, soll ein weiteres Qualitätskriterium für den DAX werden. Für alle Auswahlindizes könnte künftig gelten, dass ein testierter Jahresbericht vorliegen muss. Die Sanktionsmöglichkeiten im Falle der Nichterfüllung sollen bis zum Indexausschluss reichen. Als weitere Voraussetzung für alle Auswahlindizes ist der Nachweis eines Prüfungsausschusses im Aufsichtsrat vorgeschlagen. Ein Ausschlusskriterium könnte künftig ein Umsatzanteil von über 10 % von Geschäften mit „kontroversen Waffen“ sein.

 

Als Anpassung an internationale Standards könnte die Zugehörigkeit zum Prime Standard als Voraussetzung für die Indexzugehörigkeit entfallen. Eine Notierung im Regulierten Markt würde dann ausreichen. Eine reguläre Überprüfung der Indexzusammensetzung soll künftig alle sechs Monate statt einmal jährlich stattfinden, um Veränderungen in der Kapitalmarktlandschaft schneller auch im DAX umsetzen zu können.

Der Börsenumsatz soll als Kriterium für die Zusammensetzung der Indizes entfallen, lediglich eine Mindestliquidität vorgeschrieben bleiben. Wie international üblich, würde als einziges Kriterium dann die Free-Float-Marktkapitalisierung bleiben.

Bis zum 4.11.2020 sind Marktteilnehmer dazu eingeladen, im Rahmen der Marktkonsultation zu diesen Vorschlägen Stellung zu nehmen.

 

Bild: Deutsche Börse AG

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen