728x90leaderboard2

9. Oktober 2018   INVESTMENT

Ein Sättigungsgefühl macht sich breit

3iStock 807539672

Der Essenslieferant Delivery Hero wächst und wächst. Der Aktienkurs des MDAX- Unternehmens hat seit dem Börsengang im Juni 2017 um 38 % zugelegt. Doch nach dem Sommerhoch ist für die Notierung nun Tiefdruck angesagt. Die Anleger reagieren zunehmend skeptisch. Was ist da los?

Es war eine unerwartete Gewinnwarnung, die der stürmischen Hausse der Delivery-Hero-Aktie Anfang August ein jähes Ende bereitete. Das Unternehmen musste eingestehen, dass es ihm nicht gelingen werde, wie ursprünglich geplant, bis Ende des Jahres ein positives operatives Ergebnis zu erzielen. Stattdessen wird für das laufende Jahr nun sogar ein deutlich höherer Verlust als 2017 erwartet. Schwarze Zahlen peilt Delivery Hero erst für das kommende Jahr an.

Die Anleger reagierten ob dieser Nachricht enttäuscht und viele trennten sich von ihren Aktien und trafen dabei nicht auf große Nachfrage. Kein Wunder also, dass der Kurs Richtung Süden abtauchte. Allein seit Anfang August hat die Notierung gut 23 % an Wert eingebüßt.

Unternehmensprofil

Delivery Hero ist aus der Startup-Schmiede Rocket Internet hervorgegangen. Diese hält inzwischen nur noch 8 % der Anteile. Gegründet wurde der in Berlin ansässige Essenslieferant 2011. Gleichzeitig begann eine rasante Expansion in 40 Ländern. Die Aktie wurde zunächst in den SDAX aufgenommen. Im Juni dieses Jahres ist sie in den MDAX aufgestiegen.

Dabei kommt der Essenslieferant mit Marken wie „Lieferheld“, „Foodora“ und „Pizza.de“ bei den Kunden gut an. Im ersten Halbjahr 2018 zogen die Bestellungen kräftig an, wodurch der Umsatz um 48 % auf 357 Mio. Euro stieg, mehr als von Analysten erwartet. Doch die Expansion verschlingt viel Geld, so dass die EBITDA-Marge auf minus 15 % rutschte.

Zunehmender Konkurrenzdruck

Allerdings wird das Branchenumfeld für das Unternehmen stürmischer, denn der Essensliefermarkt wird immer heftiger umkämpft. Neben Konkurrenten wie Just Eat aus Großbritannien und „Lieferando“ aus den Niederlanden tummeln sich dort mittlerweile auch große Konzerne wie Amazon und Uber. Zudem läuft eine Konsolidierungswelle unter den Essenslieferdiensten. Jüngsten US-Medienberichten zufolge sei beispielsweise der Fahrdienstvermittler Uber an einem Kauf des britischen Essenslieferdienstes Deliveroo interessiert.

Wegen der zunehmenden Konkurrenz will Delivery Hero nun mehr Geld in die Hand nehmen, um sein Angebot zu verbessern und bekannter zu machen. 80 Mio. Euro will Unternehmenschef Niklas Östberg dafür ausgeben. Vor allem deshalb musste sich der deutsche Marktführer von seinem Ziel verabschieden, bereits in diesem Jahr aus den roten Zahlen zu kommen.

Auch beim Wachstum muss Delivery Hero einen Gang zurückschalten. Der Essenslieferant veräußerte neben seinem Geschäft in Großbritannien im Juni auch sein Schweizer Geschäft an den Konkurrenten Takeaway.com. In Frankreich, Italien sowie den Niederlanden will das Unternehmen die Segel ebenfalls streichen, zu übermächtig ist dort die Konkurrenz.

Folgt nach der Expansion der Anfangsjahre nun also ein Schrumpfungsprozess? Analystin Laurie Davison von der Deutschen Bank glaubt das nicht. Sie ist weiterhin positiv für die Aktie gestimmt. Die Expertin warnte allerdings vor der wachsenden Konkurrenz, die z. B. bei einer Übernahme von Deliveroo durch „Uber Eats“ die gesamte Branche schwer belasten könnte. Davison begründete dies damit, dass „Uber Eats“ und der britische Konkurrent zusammen in vielen Großstädten im In- und Ausland rasch eine dominierende Stellung einnehmen könnten. Kleinere Anbieter wie Delivery Hero würden dadurch in Bedrängnis geraten.

Jetzt einsteigen?

Goldman Sachs-Analyst Rob Joyce sieht nach der schwachen Kursentwicklung der letzten Wochen derzeit einen attraktiven Einstiegszeitpunkt bei der Aktie. Essenlieferdienste erfreuten sich besonders in den Großstädten zunehmender Beliebtheit und das nicht nur bei jungen Leute, so Joyce. Davon werde Delivery Hero profitieren. Er empfiehlt deshalb die Aktie weiterhin zum Kauf und traut ihr einen Wiederanstieg auf 53 Euro zu. Vorsichtigere Anlegernaturen beobachten zunächst die weitere Branchenentwicklung und den Wachstumstrend bei Delivery Hero.

 

Delivery Hero (ISIN DE000A2E4K43)

 

Quelle: investing.com │ Kurs am 9.10.2018: 37,44 Euro

Stefan Siebert, Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen