728x90leaderboardII
banner120x600px3RZ

8. Januar 2019   HV-Bericht

Nach der FDA-Zulassung auf dem Weg in neue Dimensionen

humanoptics

Die Meldung über die erfolgreiche FDA-Zulassung der künstlichen Iris führte bei der HumanOptics-Aktie am 31.5.2018 zu einer wahren Kursexplosion. Binnen Stunden schoss die Aktie von 9 Euro auf in der Spitze 65 Euro nach oben. Seither ging wieder bis auf 20 Euro zurück. Kurz vor Weihnachten fand die Hauptversammlung statt.

Für den Anbieter von hochwertigen Produkten für die Augenchirurgie war die FDA-Zulassung ein Meilenstein. Bis dahin war es jedoch, wie der Vorstandsvorsitzende Pierre Billardon auf der HV in Erlangen aufzeigte, ein langer Weg. Gestartet im Oktober 2013, konnte die erforderliche Studie erst im April 2017 abgeschlossen werden. Vom Antrag bis zur Zulassung dauerte es dann nur noch sechs Monate, da die FDA ein beschleunigtes Verfahren genehmigte, nachdem in den USA kein vergleichbares Produkt verfügbar war – und das ist bis heute so. Das Unternehmen hat auch zwei weitere Prüfungen bestanden. In Europa wurde ein Zertifikat unter den neuen Normen erteilt und die Prüfung durch die chinesischen Behörden mit ihren strengen Normen erfolgreich absolviert. Damit kann HumanOptics nun in den drei großen Wachstumsregionen der Welt aktiv werden.

Vorlaufkosten drücken Ergebnis ins Minus

Für diese Erfolge mussten allerdings weit mehr finanzielle Ressourcen aufgewendet werden als geplant. Teuer war vor allem die notwendigen Umbaumaßnahmen am Standort St. Augustin im Reinraumbereich. Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch gleich die Kapazitäten erweitert. Vorübergehend konnte deshalb nicht voll produziert werden, weshalb sich der Umsatz im Geschäftsjahr 2017/18 (Ende 30. Juni) trotz einer soliden Nachfragesituation auf 11,1 (11,6) Mio. Euro leicht rückläufig entwickelte. Neben den Umbaumaßnahmen verursachte die Einstellung neuer Mitarbeiter zur Bewältigung des zu erwartenden Wachstums zusätzliche Kosten. Infolgedessen steht für 2017/18 auf Basis des Konzernergebnisses ein Fehlbetrag von 1,8 Mio. Euro zu Buche, nachdem im Vorjahr mit 31.000 Euro noch ein kleiner Überschuss ausgewiesen worden war.

Großaktionär wandelt Kredite in Eigenkapital

Das Eigenkapital reduzierte sich mit dem Fehlbetrag auf 2,2 (4,0) Mio. Euro. Parallel erhöhten sich die Verbindlichkeiten auf 5,9 (3,3) Mio. Euro, da zur Finanzierung der Investitionen Bankkredite ausgeweitet und zusätzliche Gesellschafterdarlehen aufgenommen wurden. Die Eigenkapitalquote schrumpfte auf 23,3 (49,2) %. Um die Bilanzrelationen zu stärken, erklärte sich die Schweizer Medipart AG bereit, Verbindlichkeiten in Höhe von 1 Mio. Euro in Eigenkapital zu wandeln. Bei einem Ausgabepreis von 20 Euro erhält sie dafür 50.000 neue Aktien. Die Medipart AG hält schon heute mehr als 50 % der Anteile. Wie viel genau, ist nicht bekannt. Seit zwei Jahren ist zudem der chinesische Vertriebspartner mit 15 % beteiligt.

Aktie weiterhin attraktiv

Nachdem der Fokus in der Vergangenheit auf hochwertigen Intraokularlinsen gelegen hat, dürfte in den kommenden Jahren verstärkt die künstliche Iris in den Fokus rücken. Die Markteinführung in den USA läuft nach Aussage von Billardon gut an. Die USA sollen neben Deutschland und China als dritter starker regionaler Pfeiler aufgebaut werden. Das laufende Jahr werde HumanOptics infolge der Anlaufkosten nochmals mit Verlust abschließen. Ab 2019/20 seien ein starkes Wachstum und steigende Gewinne zu erwarten; die Weichen sind gestellt. Wir bekräftigen unsere positive Einschätzung für die Aktie, die wir zuletzt in AnlegerPlus News 12/2017 bei einem Kurs von 13,50 Euro zum Halten empfohlen hatten. Auf den ersten Blick erscheint die Marktkapitalisierung von 60 Mio. Euro in Relation zum Umsatz von 11 Mio. Euro sehr hoch. Die nächsten Jahre sollten das Erlanger Unternehmen aber in eine neue Dimension führen. Der Mehrheitsgesellschafter hält einen Kurs von 20 Euro offensichtlich für attraktiv, nachdem er bereit war, Verbindlichkeiten auf diesem Niveau in Eigenkapital zu wandeln.

Matthias Wahler, Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen