26. August 2019   Investment

Norwegens Staatsfonds auf Wachstumskurs

Fotolia144611201S

Die Idee eines deutschen Bürgerfonds, dessen Ausgestaltung wie von AnlegerPlus berichtet kürzlich das ifo Institut skizzierte, ist inzwischen auch von der Politik aufgegriffen worden. Ein Grund für diese Initiative dürfte der Erfolg des norwegischen Staatsfonds sein, den die jüngsten Quartalszahlen bestätigten.


Im zweiten Quartal 2019 verdiente der Fonds umgerechnet fast 26 Mrd. Euro. Das entspricht einer Rendite von 3,0 %. In den ersten drei Monaten dieses Jahres hatte Norwegens Staatsfonds sogar ein Rekordergebnis mit einer Rendite von 9,1 % erzielt. Dabei weist Fondsverwalter Norges Bank Investment Management (NBIM) darauf hin, dass aktuell ein Viertel des Anleihenbestands eine negative Rendite aufweise. Man rechne mit weiter sinkenden Renditen. Festverzinsliche Bonds hatten zur Jahresmitte einen Anteil von 28 % im Portfolio. 69,3 % des Staatsfonds sind in Aktien investiert, die restlichen 2,7 % in Immobilien. Die gesamte Marktkapitalisierung des Fonds belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 9162 Mrd. Norwegische Kronen, umgerechnet knapp 920 Mrd. Euro. Der exakte aktuelle Börsenwert wird auf der Webseite nbim.no gezeigt.

Norwegens Staatsfonds ist nach eigenen Angaben an über 9.000 Unternehmen in 73 Ländern beteiligt. Die, gemessen an der Marktkapitalisierung, größten Unternehmen weltweit wie Microsoft, Apple oder Amazon gehören zu den wichtigsten Beteiligungen des Fonds. In Deutschland gehört er zu den größten Einzelinvestoren und hält Aktien von fast 200 Unternehmen.

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen