728x90leaderboard2

22. November 2018   Nebenwerte

PSI AG: Gegen den Trend

Korr.6 7NebenwerteFertigungsleitsystemPSIAP News11 18

Gegen den Trend hervorragender Quartalszahlen vermeldete zuletzt die Berliner PSI AG. Auf dem derzeit wegen der negativen Börsenstimmung gedrückten Kursniveau könnte sich ein Einstieg lohnen.

Umsatz- und Ergebniswachstum setzt sich fort

Mit eigenen Softwareprodukten entwickelt der PSI-Konzern mit weltweit mehr als 1.750 Mitarbeitern Lösungen für die Optimierung des Energie- und Materialflusses bei Versorgern, so z. B. bei Energienetzen, dem Energiehandel oder dem öffentlichen Personenverkehr und der Industrie. PSI bezeichnet sich als europäischer Marktführer bei Energieleitsystemen für Strom, Gas, Wärme, Öl und Wasser und zählt fast alle großen Energieversorger zu seinen Kunden. Für internationale Konzerne und große mittelständische Unternehmen entwickelt PSI durchgängige Lösungen für Produktionsmanagement und Logistik in den Bereichen Metals, Automotive, Maschinen- und Anlagenbau sowie leittechnische Lösungen für Produktion, Telematik und Mining.

Im Geschäftsjahr 2017 konnte der PSI-Konzern sein Betriebsergebnis (EBIT) von 11,8 Mio. Euro im Vorjahr auf 13,4 Mio. Euro steigern. Dementsprechend erhöhte sich das Konzernergebnis um 10,5 % auf 9,5 Mio. Euro, das Ergebnis je Aktie lag bei 0,61 Euro. Der Ergebnissteigerung zugrunde lag ein Umsatzanstieg gegenüber 2016 von 5,2 % auf 186,1 Mio. Euro.

Im laufenden Geschäftsjahr sieht es noch besser aus: In den ersten neun Monaten 2018 konnte der Konzernumsatz – vor allem dank des Wachstums im Bereich Elektrische Netze und in Südostasien – gegenüber den ersten neun Monaten 2017 um 6 % auf 141,6 Mio. Euro verbessert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) wurde um 22 % auf 10 Mio. Euro gesteigert, das Konzernergebnis erhöhte sich dank eines verbesserten Finanzergebnisses und geringerer Steuern sogar um 50 % auf 6,9 Mio. Euro.

Interessante Aktionärsstruktur

Neben den starken Neunmonatszahlen ist bemerkenswert, dass die ursprünglichen Auftragseingangsziele für das Gesamtjahr durch den starken Auftragseingang mit 210 bis 215 Mio. Euro deutlich übertroffen werden können. Damit wird bereits die Grundlage für das Wachstum im Jahr 2019 gelegt. Für 2018 erwartet das Management ein traditionell starkes Schlussquartal und ist daher sehr zuversichtlich, das operative Ergebnisziel von 15 Mio. Euro und alle strategischen Transformationsziele zu übertreffen.

Stets einen Blick wert ist die Aktionärsstruktur, da der Versorger innogy mit 17,77 % als prominenter Investor an Bord ist. Die bevorstehende Übernahme von innogy durch E.ON und die damit verbundenen weiteren Umstrukturierungen dürften nach Auffassung von Branchenkennern mittelfristig eher positive Abstrahleffekte auf PSI haben. Zudem hält die Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV 20,65 % der insgesamt ausstehenden 15,7 Mio. Anteilsscheine.

Aktie günstig

Die PSI-Aktie notiert aktuell bei etwa 16 Euro. Damit wird der Konzern mit rund 250 Mio. Euro bewertet. Vor dem Hintergrund der starken operativen Entwicklung lässt diese Bewertung aus unserer Sicht einigen Spielraum nach oben. Kurse bis 16 Euro locken daher zum Einstieg. Das mittelfristige Kursziel sehen wir bei 23 Euro, ein Stop-Loss-Limit sollte bei 13 Euro platziert werden.

Foto: PSI AG

Redaktion AnlegerPlus



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen