728x90leaderboard2
Wertpapier Banner2

25. September 2018   Charttechnik

Sportartikelhersteller in der Technischen Analyse

Nikeadidas

Im Zuge der Fußballweltmeisterschaft in diesem Jahr hatten wir in der Ausgabe 5/2018 Anfang Juni die beiden Sportartikelhersteller adidas und Nike in einer kurzen Analyse gegenübergestellt, auch aus charttechnischer Sicht. Heute veröffentlichen wir ein Update zur diesen Technischen Analysen, die uns von GodmodeTrader.de, einem der reichweitenstärksten deutschen Portale für die Bereiche Chartanalyse, Trading und Anlagestrategie, zur Verfügung gestellt wurden.

 

Nike - Der Outperformer im Dow Jones

Mit einem Plus von knapp 35 % ist die Aktie von Nike in diesem Jahr der stärkste Titel im Dow Jones. Aus charttechnischer Sicht ausschlaggebend für die positive Entwicklung war der Anstieg über die Widerstandszone zwischen 68,20 und 67,75 US-Dollar. Im Mai beendete der Wert zudem zum ersten Mal überhaupt eine Handelswoche über der Marke von 70,00 US-Dollar und bestätigte damit das Ende der seit dem Jahr 2015 laufenden Korrektur.

Aus der verlassenen Seitwärtsbewegung zwischen 49,00 US-Dollar auf der Unter- und 68,20 US-Dollar auf der Oberseite lässt sich ein Ziel von 87,38 US-Dollar bestimmen. Dieses Ziel hat die Aktie bereits nahezu erreicht. Dort sollten Anleger folglich eine Verschnaufpause einplanen. Etabliert sich der Wert dagegen oberhalb dieser Marke, lässt sich weiteres Potenzial in Richtung der 99-US-Dollar-Marke ableiten.

Für den Trend im mittelfristigen Zeitfenster ist es entscheidend, dass das Zwischentief bei 79 US-Dollar verteidigt wird. Gelingt dies nicht, wäre die Aktie bereit für eine mehrwöchige Korrektur, beispielsweise bis zum EMA50 Woche bei derzeit 71,50 US-Dollar, oder im Extremfall zurück an das Ausbruchsniveau bei 68,20 US-Dollar. Spätestens bei letzterer Marke ist die Aktie sehr gut unterstützt.

 

Chart Nike

 

Adidas – Gefahr einer Topbildung

Die Adidas-Aktie hat sich in diesem Jahr ebenfalls gut entwickelt, spulte die Aufwärtsbewegung aber größtenteils im 1. Quartal ab. Im Chart auffällig sind die Kursspitzen rund um das Niveau bei 215,50 Euro. Dieses fungiert folglich als starker Widerstand. Solange diese Marke nicht überschritten wird, wäre es denkbar, dass der DAX-Titel sogar an einer mittelfristigen Topbildung arbeitet. Für eine Aktivierung dieser Formation müsste aber noch einiges passieren.

Zunächst lässt sich zwischen 203,80 und 202,10 Euro eine erste Unterstützungszone ausmachen. Ein Bruch dieses Kursbereichs wäre ein erstes Warnsignal und könnte Abgeben bis zu einer Aufwärtstrendvariante um 190,00 Euro nach sich ziehen. Noch entscheidender ist aber das Zwischentief bei 180,50 Euro. Dieses bildet zugleich den Trigger der erwähnten Topformation. Werden 180,50 Euro unterschritten, drohen Abgaben auf 165,00 Euro. Ein nachhaltiger Anstieg per Wochenschlusskurs über 215,50 Euro würde die Gefahr einer Trendwende bannen. Potenzial ließe sich in diesem Fall bis an eine deckelnde Trendlinie bei rund 225,00 Euro ableiten.

 

Chart adidas

Bastian Galuschka, GodmodeTrader



Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Website, akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung und die Verwendung von Cookies und um Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte bereitzustellen. Weiteres erfahren Sie unter der Rubrik Datenschutz.

X schließen