Hotelkonzern Whitbread schließt sich globaler Allianz Race to Zero an und setzt in punkto Nachhaltigkeit weiter Maßstäbe

Börsenbär und Bulle

Frankfurt am Main (pts013/12.11.2021/09:15) – Die 26. Klimakonferenz der COP (Conference of the Parties) in Glasgow geht heute nach zwei Wochen zu Ende. 195 Nationen kamen zusammen, um ihre Fortschritte bei der Erfüllung der auf der COP21 im Jahr 2015 in Paris eingegangenen Klimaschutzverpflichtungen (auch bekannt als “Pariser Abkommen”) zu präsentieren. Im Mittelpunkt standen dabei die Verringerung der Emissionen und der Ausbau erneuerbarer Energien, die Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf definitiv unter 2 und idealerweise 1,5 Grad, die Überprüfung der Fortschritte im Fünf-Jahres-Turnus und die Unterstützung von 100 Milliarden Pfund pro Jahr, um ärmeren Ländern bei der Bewältigung des Klimawandels zu helfen.

Das größte britische Hotel- und Gaststättenunternehmen Whitbread, zu dem auch Premier Inn zählt, hat zu Beginn der Konferenz bekannt gegeben, dass es sich im Rahmen seines branchenführenden Nachhaltigkeitsprogramms Force for Good dem Race to Zero mit ehrgeizigen Umweltzielen angeschlossen hat. Damit tritt Whitbread der größten globalen Allianz bei, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis spätestens 2050 einen Netto-Null-Emissionsausstoß zu erreichen und sich dabei auf wissenschaftlich fundierte Ziele stützt. Mit diesem Schritt unterstreicht der Konzern seine Position als führendes Unternehmen der Branche im Bereich Nachhaltigkeit einmal mehr, da er bereits über Ziele zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen sowie einen soliden Plan zu deren Erreichung verfügt.

Anzeige

Bereits Anfang dieses Jahres hat sich Whitbread als erste britische Hotelkette verpflichtet, bis 2040 keine Kohlenstoffemissionen nach Scope 1 und 2 mehr zu verursachen. Im Rahmen seines Engagements für Race to Zero richtet Whitbread seine Ziele am ehrgeizigsten Ziel des Pariser Abkommens aus, die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, um den Klimawandel wirksam zu bekämpfen. Whitbread setzt sich außerdem zum Ziel, die Scope-3-Emissionen bis 2030 um 43 Prozent und bis 2040 um 57 Prozent zu reduzieren.

Bei Whitbread stammen die Scope-3-Emissionen größtenteils aus der Wertschöpfungskette, wobei der größte Teil auf eingekaufte Waren und Dienstleistungen entfällt, von den Stromquellen der Lieferanten bis hin zur Art und Weise, wie Gebäude geheizt werden. Im Rahmen der neuen Scope-3-Verpflichtung wird Whitbread eng mit hunderten von Lieferanten – von globalen Organisationen bis hin zu Einzelhändlern – zusammenarbeiten, um die Ziele zu erreichen.

Alison Brittain, CEO von Whitbread, dazu: “Die ganze Welt blickt auf die UN-Klimakonferenz in Glasgow und wir sind hocherfreut, dass wir im Vorfeld dieses historischen Ereignisses unsere Unterstützung für die UN-Kampagne Race to Zero bekannt geben konnten. Die Förderung der Nachhaltigkeit steht seit vielen Jahren im Mittelpunkt der Strategie von Whitbread. Gäste, die bei uns übernachten, können sich darauf verlassen, dass sie sich für ein Unternehmen entscheiden, das sich um seine Mitarbeitenden, die Gemeinden, in denen wir tätig sind, und die Welt um uns herum kümmert und das sich ständig bemüht, noch umweltfreundlicher zu werden. Unternehmen müssen eine Rolle beim Schutz des Planeten spielen, und wir freuen uns besonders, dass unsere Zusammenarbeit mit Race to Zero unsere Ziele mit den ehrgeizigsten des Pariser Abkommens in Einklang bringt.”

Anfang des Jahres hat Whitbread grüne Anleihen im Wert von 550 Millionen Pfund ausgegeben. Die dadurch eingenommenen Mittel werden für die Umsetzung von Initiativen und Infrastrukturen verwendet, die Whitbreads Nachhaltigkeitskonzept “Force For Good” unterstützen. Dieses legt die Verpflichtung des Unternehmens fest, auf eine Art und Weise zu operieren, die Menschen und den Planeten respektiert, einen sinnvollen Beitrag in den Gemeinden leistet, in denen es tätig ist, und Beschäftigungsmöglichkeiten ohne Zugangsbarrieren schafft.

Über Premier Inn

Die Hotelmarke Premier Inn bietet Premium-Qualität zu Economy-Preisen. Im Vordergrund steht traumhaft guter Schlaf für Geschäfts- und Freizeitreisende in bester Lage. Nach einem herausragenden Start des ersten, auf TripAdvisor mehrfach ausgezeichneten Hotels in Frankfurt stehen aktuell 32 Hotels in ganz Deutschland zur Verfügung. Insgesamt hat sich Premier Inn 75 Standorte mit rund 14.000 Zimmern in mehr als 30 Großstädten gesichert und ist damit auf dem besten Weg, ein attraktives Hotelangebot in ganz Deutschland zu schaffen. Premier Inn gehört zum traditionsreichen Hospitality-Unternehmen Whitbread PLC mit über 800 Hotels und 80.000 Zimmern. Bei der Expansion führt die beliebte Hotelmarke ihre Erfolge aus dem Vereinigten Königreich fort und wurde z.B. als Top Arbeitgeber Mittelstand 2020 von FOCUS Business und kununu ausgezeichnet. http://www.premierinn.de

Über Whitbread PLC

Die Whitbread PLC wurde 1742 gegründet und gehört zu den ältesten und renommiertesten Unternehmen Europas. Zu dem Konzern zählen neben der landesweit beliebten Hotelmarke Premier Inn auch die Restaurantketten Bar + Block, Beefeater, Brewers Fayre, Cookhouse + Pub sowie thyme Bar + Grill. Whitbread PLC ist ein börsennotiertes Unternehmen. Es ist im FTSE100-Index und FTSE4Good-Index gelistet. http://www.whitbread.com

Pressekontakt Premier Inn:

Katrin Kleinhans

Senior PR Manager

Tel.: +49 151 55067150

E-Mail: presse@premierinn.com

Web: http://www.premierinn.de

(Ende)

Aussender: Premier Inn Deutschland

Ansprechpartner: Katrin Kleinhans

Tel.: +49 151 55067150

E-Mail: Katrin.Kleinhans@whitbread.com

Website: www.premierinn.de

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20211112013 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige