Quartalszahlen: McDonald’s übertrifft Gewinnerwartung und Umsatzprognose

McDonald's Quartalszahlen

Die Fed steht kurz vor der größten Zinsanhebung seit dem Jahre 2000. Experten erwarten einen Sprung von 0,5 %, die hohe Inflation zwingt die US-Notenbank zu aggressiven Maßnahmen. Die endgültige Entscheidung wird am Mittwoch bekanntgegeben, dementsprechend zurückhaltend agierten die Anleger am Dienstag.

Der Dow Jones landete nach einem durchwachsenen Handelstag mit einem Plus von 0,20 % bei 33.127 Punkten. Der S&P 500 verbesserte sich um 0,48 % auf 4.175 Zähler. Für den Nasdaq 100 ging es um 0,11 % auf 13.090 Punkte nach unten.  

Anzeige

Starkes Quartal für McDonald’s

Als Gastronomiekonzern leidet McDonald‘s besonders unter den weltweit steigenden Lebensmittelpreisen. Auch der Krieg in der Ukraine ist eine Belastung für die Fastfood-Kette, als Reaktion auf den russischen Angriff hat McDonald’s vorerst die Restaurants in der Ukraine und in Russland geschlossen. Die in der letzten Woche veröffentlichten Quartalszahlen fielen dennoch ausgesprochen positiv aus. Analysten waren von 2,17 Dollar Gewinn je Aktie und einem Umsatz von 5,57 Mrd. Dollar ausgegangen. Mit einem EPS von 2,28 Dollar und 5,67 Mrd. Dollar Umsatz übertraf McDonald’s beide Prognosen deutlich. 

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 11 %, damals hatte McDonald’s – wie die gesamte Branche – aber auch noch mit den Auswirkungen der Coronapandemie zu kämpfen. Nach Veröffentlichung der Quartalszahlen legte die Aktie zu, bereits am nächsten Tag ging es aber wieder nach unten. Am Dienstag schloss das Papier mit -0,33 % erneut leicht im Minus.

Expedia-Aktie auf Talfahrt

Mit einem Minus von 14,02 % gehörte die Aktie des Onlinereisebüros Expedia am Dienstag zu den großen Verlierern. Die am Montag nach Handelsschluss vorgelegten Quartalszahlen fielen dabei angesichts der schwierigen Lage erstaunlich gut aus. Im ersten Quartal lag der bereinigte Verlust je Aktie bei 0,47 Dollar, der Umsatz bei 2,25 Mrd. Dollar. Im Vorjahreszeitraum waren es nur 1,25 Mrd. Das Bruttobuchungsvolumen kletterte um 58 % auf 24,4 Mrd. Dollar.

Auch das Papier des Konkurrenten Booking gab nach und schloss mit einem Minus von 4,15 %. Einen merklichen Wertzuwachs gab es bei Western Digital, das Paper drehte 14,41 % ins Plus. An die Spitze des Dow Jones setzten sich Boeing und JPMorgan Chase mit +3,37 % und +2,16 %. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige