Nächster Ankauf für Hotel-Fonds der BVK mit the niu Yen in Hamburg als Projektentwicklung von GBI AG und NORD PROJECT

Börsenbär und Bulle
Hier gehts zur Invest mit dem AnlegerPlus Aktionscode ANLEGER24

Berlin/München/Hamburg (pts005/06.02.2020/07:15) – Der Immobilienspezialfonds Hotel der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) hat eine weitere Investition getätigt. Erworben wurde im Rahmen eines Forward-Deals die Projektentwicklung des neuen the niu Yen nahe des Hamburger Zentrums, an der Nordkanalstraße 46 im Bezirk Mitte. Der Bau des Lifestyle-Hotels der Dachmarke NOVUM Hospitality mit 347 Zimmern und einer Bruttogrundfläche von ca. 10.700 Quadratmetern wird bis zum Frühjahr 2022 fertiggestellt und ist eine Projektentwicklung der GBI AG gemeinsam mit ihrem in der Hansestadt ansässigen Beteiligungsunternehmen NORD PROJECT. Zu der Immobilie gehören 84 Tiefgaragenplätze sowie 19 oberirdische Parkplätze.

Mit einem verwalteten Vermögen von rund 77 Milliarden Euro ist die BVK in Deutschland einer der bedeutendsten institutionellen Investoren. Der für das Anlagesegment Hotels von Universal-Investment aufgelegte Teilfonds wird von der GBI AG als Manager betreut. Diese ist zuständig für die Auswahl der Betreiber und Standorte, die Due Diligence mit sämtlichen An- und Verkaufsprozessen sowie die langfristige Bewirtschaftung. “Neben solchen Forward Deals wie jetzt in Hamburg werden auch bereits am Markt etablierte Hotels erworben”, erläutert Simon Behr, Director of Fund Management & Transaction der GBI AG, dem größten Hotelentwickler Deutschlands: “Der Fonds hat deshalb eine große Bandbreite. Diese wird beispielsweise auch durch Investments sowohl in klassische Hotels als auch im Longstay-Bereich erreicht.” Zudem investiert der Fonds in Deutschland, Österreich und der Schweiz. “Mit dieser Mischung und aufgrund der dauerhaft attraktiven Renditen sind Hotel-Immobilien für unsere Investoren sehr interessant”, erläutert Felix Becker, Investmentmanager bei der BVK.

Anzeige

Bisher unterschätzter Standort mit guter Anbindung

Das the niu Yen soll für eine langfristige gute Rentabilität sorgen, nicht nur wegen des langfris-tigen Vertrages mit dem ebenfalls in Hamburg ansässigen Betreiber, der Hotelgruppe NOVUM Hospitality. “Die City Süd ist zudem als Hotelstandort lange Zeit unterschätzt worden,

obwohl sie sehr günstig zum Zentrum liegt”, betont Jürgen Paul, Geschäftsführer von NORD PROJECT: “Die Lage an der Achse zwischen Innenstadt und den Elbbrücken sowie die sehr guten ÖPNV-Anbindungen mit der Nähe zum Hauptbahnhof und zu den S-Bahnhöfen Berliner Tor und Hammerbrook sind ideal. Deshalb entwickelt sich diese Lage hervorragend.” Viele hochwertige Immobilien entstehen an der Nordkanalstraße und sorgen für eine deutliche Aufwertung des Standorts.

Wie alle Hotels der Marke the niu erhält das neue Hotel eine Zusatzbezeichnung, mit einem regionalen Bezug zum Standort. “Der Name the niu Yen huldigt Hamburg als Tor zur Welt, dem Hafen, dem Handel, dem Weg zum Meer. Yen leitet sich vom englischen Begriff ‘yearn-ing’, zu Deutsch ‘Sehnsucht’ ab und ehrt die Reiselust, die in Hamburgs Luft liegt. Wir freuen uns, das the niu Yen zukünftig als eines von insgesamt sechs Hotels der Marke in unserer Heimatstadt zu etablieren”, so David Etmenan, Chief Executive Officer & Owner NOVUM Hospitality. Nicht nur der Name wird bei jedem the niu Hotel auf den lokalen Standort zugeschnitten, auch das außergewöhnliche Interieur, das die Geschichte der Umgebung aufgreift und individuell interpretiert. Entworfen wurde die Immobilie von pbp prasch buken bda architekten aus Hamburg.

Mail-Kontakt: hotelfonds@gbi.ag

Über die Bayerische Versorgungskammer:

Als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands ist die Bayerische Versorgungskammer ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für berufsständische und kommunale Altersversorgung. Sie führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit insgesamt knapp 2,3 Mio. Versicherten und Versorgungsempfängern, circa 4,8 Mrd. Eur jährlichen Beitrags- und Umlageeinnahmen und circa 3,4 Mrd. Eur jährlichen Rentenzahlungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanla-gevolumen von derzeit circa 77 Mrd. Eur (Buchwert). Die Bayerische Versorgungskammer beschäftigt über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist seit 2010 Unterzeichner der Charta der Vielfalt, seit 2011 Unterzeichner der UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investment (PRI) und seit Februar 2017 Unterzeichner des Memorandums für Frauen in Führung.

Über UNIVERSAL-INVESTMENT:

Universal-Investment ist mit rund 506 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen, davon 388 Milliarden Euro in eigenen Vehikeln sowie etwa 118 Milliarden Euro in Zusatzservices wie Insourcing, weit über 1.400 Publikums- und Spezialfondsmandaten und rund 750 Mitarbeitern die größte unabhängige Investmentgesellschaft im deutschsprachigen Raum. Die Investmentgesellschaft ist die zentrale Plattform für unabhängiges Asset Management und vereint das Investment-Know-how von Vermögensverwaltern, Privatbanken, Asset Managern und Investmentboutiquen. Mit der Anfang 2019 durchgeführten Akquisition von UI labs ergänzt zudem der branchenführende IT-Datenspezialist das Service-Portfolio um Front-Office- und Datenlösungen. Die 1968 gegründete Universal-Investment-Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main sowie Töchtern, Niederlassungen und Beteiligungen in Luxemburg, Polen und Österreich ge-hört zu den Pionieren in der Investmentbranche und ist heute Marktführer in den Bereichen Master-KVG und Private-Label-Fonds. Laut dem aktuellen PwC 2019 ManCo Survey ist Universal-Investment die größte AIFM-ManCo in Luxemburg; bei den Third-Party-ManCos rangiert Universal-Investment ebenfalls auf Platz 1. (Stand: 31. Dezember 2019).

Mehr Informationen unter: https://www.universal-investment.com

Über NORD PROJECT Immobilien:

Die Hamburger NORD PROJECT wurde im Jahr 2000 für Immobilienprojektentwicklungen und Beteiligungen gegründet und ist seit 2011 ein Beteiligungsunternehmen der GBI AG/ Moses Mendelssohn Stiftung. Das Unternehmen bildet den gesamten Immobilienzyklus vom Grundstücksankauf über die Planungs- und Bauphase bis zur Fertigstel-lung ab. Hauptgeschäftsfelder sind die Entwicklung von Hotels, Studenten- und Serviced Apartments, Wohnen und Einzelhandel. Das aktuelle Projektentwicklungsvolumen beträgt ca. 550 Mio. EUR. Die Geschäftsführung liegt bei Jürgen Paul (FRICS) und Gerrit M. Ernst.

https://www.np-immobilien.de/

Über THE NIU:

Nachhaltig, inspirierend, urban – dafür steht the niu. Die Marke umfasst ein neuartiges Midscale-Hotelkonzept, das an den Lebensstil der heutigen Gesellschaft anknüpft. Die the niu-Hotels erzählen allesamt Geschichten aus Motiven, die es nur vor Ort gibt. Vom Standort inspiriert und von Kunst, Zeitgeist und Historie geformt. the niu Hotels leben! Den Gast zieht es nicht länger nur in sein Zimmer. Die offene Living Lobby samt innovativer Co-Working Area laden zum Arbeiten und Verweilen ein. Das Soziale Netzwerk ist gelebte Realität: Der Freiraum im Hotel wird miteinander geteilt und geht nahtlos ineinander über. Smarte und sinnvolle Zimmerkonzepte mit raffinierten Bädern nehmen den Gast mit auf eine aufregende Reise und bieten einen komfortablen Aufenthalt. Die NOVUM Hospitality betreibt bereits 19 the niu Hotels der 2017 gegründeten Marke an zentralen Standorten. Über 50 the niu Hotels mit mehr als 10.200 Zimmern befinden sich derzeit europaweit in der Planung. https://the.niu.de/

Über die GBI AG:

Die GBI AG und ihre Schwestergesellschaft GBI Wohnungsbau GmbH entwickeln Hotel-, Apartment- und Wohnpro-jekte. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Immobilien in Deutschland und Österreich mit einem Volumen von rund 1,9 Milliarden Euro verkauft bzw. platziert werden. Zudem agiert die GBI AG als Fonds- bzw. Asset-Manager für Fonds institutioneller Investoren bei verschiedenen Immobilienklassen. Dazu gehören vor allem die Auswahl der Betreiber und Standorte sowie die Due Diligence mit sämtlichen An- und Verkaufsprozessen.

Die Hotelprojektentwicklungen der GBI AG umfassen ca. 14.600 Zimmer – damit ist die GBI der größte Hotelent-wickler Deutschlands. Das Unternehmen ist für alle relevanten nationalen und internationalen Marken in den Seg-menten Budget bis Up Scale tätig. Dabei ist der Longstay Bereich besonders stark gewachsen. Intensiviert wurde seit 2010 unter dem Markendach SMARTments ® das Engagement bei der Entwicklung und dem Betrieb von Mikro-apartments für Studenten, Geschäftsreisende und Privatpersonen. Im gewerblichen Bereich der SMARTments business umfasst die Projektliste 1.169 Apartments.

Muttergesellschaft der GBI AG ist die GBI Holding AG, als 100%ige Tochter der Moses Mendelssohn Stiftung. https://www.gbi.ag

Pressekontakt:

Wolfgang Ludwig, Ludwig Medien & Kommunikation

Tel.: +49 221 – 29219282, Fax: +49 221 – 29219283, Mobil: +49 171 – 93 35 134.

E-Mail: mail@ludwig-km.de

(Ende)

Aussender: Ludwig Wolfgang

Ansprechpartner: Wolfgang Ludwig

Tel.: +49 221 29219282

E-Mail: mail@ludwig-km.de

Website: www.gbi.ag

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20200206005 ]

AnlegerPlus