Netflix verliert Abonnenten – Aktie stürzt ab

Netflix Abonnenten

Die Stimmung an den US-Börsen hatte sich am Mittwoch merklich abgekühlt. Erneut war es die Angst vor der Inflation – und den Gegenmaßnahmen der Fed –, die zu Verkäufen führt. Während die Kurse bei den Bluechips stabil waren, verloren die Wachstumswerte deutlich. Einen massiven Absturz erlebte die Netflix-Aktie. 

So ging es für den technologielastigen Nasdaq 100 1,45 % nach unten, er stand am Ende bei 14.003. Der Dow Jones stieg um 0,73 % auf 35.165 Zähler, der marktbreite S&P 500 ging mit einem leichten Minus von 0,06 % bei 4.459 Punkten aus dem Handel. 

Anzeige

Netflix: erneuter Absturz

Netflix schockte die Aktionäre am Dienstag nach Börsenschluss mit enttäuschenden Zahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren gingen die Abonnentenzahlen des Streamingdienstes zurück, das Unternehmen hat etwa 200.000 Kunden verloren. Die Aktie stürzte am Mittwoch 35,17 % in die Tiefe, auf Jahressicht hat das Papier damit fast 60 % verloren. 

Bereits nach dem Bericht zum vierten Quartal des Jahres 2021 – und einer schwachen Prognose für das darauffolgende Quartal – ging es für das Netflix-Papier massiv nach unten. An eine schnelle Besserung glaubt man bei Netflix nicht: Im zweiten Quartal rechnet man mit einem Verlust von 2 Mio. Kunden.  

Teilweise lässt sich der Rückgang mit der Aufgabe des Russlandgeschäfts erklären: Mehr als 700.000 Kunden kostete Netflix der Rückzug. Aber auch der zunehmende Konkurrenzdruck, vor allem in Amerika, macht dem Unternehmen zu schaffen. Neben Amazon und Disney könnte auch der neue Mediengiganten Warner Bros. Discovery zukünftig einen größeren Teil des Kuchens beanspruchen. 

M&T Bank schießt in die Höhe

Gegenteiliges war bei beim Chipmaschinenhersteller ASML zu beobachten: Auf Grund prallgefüllter Auftragsbücher will das Unternehmen neue Produktionskapazitäten schaffen. Die Aktie verbesserte sich am Mittwoch um 2,62 %. Aufwärts ging es auch für die M&T Bank. Mit einem EPS von 2,73 Dollar übertraf man die Analystenerwartungen deutlich. Die Aktie kletterte 8,86 % nach oben. 

Auch IBM-Aktionäre hatten Grund zur Freude, die Aktie verteuerte sich um 7,10 %. Am anderen Ende des Dow Jones stand wiederum ein Medienunternehmen: Die Disney-Aktie ging mit einem Minus von 5,58 % aus dem Handel. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige