Abonnentenzahlen beflügeln Netflix-Aktie

Netflix Aktie

Nach eine verlustreichen Handelswoche drehten die amerikanischen Indizes am Freitag ins Plus. Der Streamingdienst Netflix überzeugte die Anleger mit 7,7 Mio. neuen Abonnenten. 

Die amerikanische Notenbank wird vorerst an ihrem Zinskurs festhalten. Das betonte die Stellvertreterin von Jerome Powell, Lael Brainard, am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Chicago Booth School of Business. Dabei verwies sie aber auch auf die abnehmende Rezessionsgefahr. Trotz des schwächelnden Industriesektors und des verhaltenen Konsums könne eine Rezession möglicherweise vermieden werden. 

Anzeige

Die großen US-Indizes legten am Freitag zu, gefragt waren vor allem Tech-Werte. Der Nasdaq 100 verbesserte sich um 2,80 % auf 11.611 Punkte. Der Dow Jones landete mit einem Plus von 1,00 % bei 33.376 Zählern. Der marktbreite S&P 500 verabschiedete sich mit +1,85 % bei 3.970 Punkten in das Wochenende.

Netflix-Aktie wieder gefragt

Vor einem Jahr begann der Kurssturz der Netflix-Aktie. Nach einem schwachen Wachstumsausblick für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2022 verlor die Aktie an nur einem Tag 21,8 % an Wert. In den letzten Monaten ging es für das Papier wieder nach oben: Günstigere Abo-Modelle und vom Publikum gefeierte Eigenproduktionen überzeugten auch die Anleger. 

Jetzt hat der Streamingdienst Zahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Die Umsätze sind im Vergleich zum Vorjahr um 2 % auf 7,85 Mrd. Dollar gestiegen. Der Gewinn ist von 0,45 Dollar je Aktie auf 0,12 Dollar zurückgegangen. Die wichtigste Nachricht ist jedoch eine positive Abonnentenentwicklung. 7,66 Mio. neue Kunden gewann Netflix im vergangenen Jahresviertel. Analysten waren im Vorfeld von 4,57 Neu-Abonnenten ausgegangen. Die Anleger reagierten erfreut auf die neuen Zahlen, die Netflix-Aktie drehte 8,46 % auf. 

Goldman Sachs: Fed kündigt Untersuchung an

Für die Aktie von Goldman Sachs ging es am Freitag 2,54 % nach unten. Zuvor hatte die Federal Reserve angekündigt, dass sie das Verbrauchergeschäft der Bank prüfen wird. Die Aufsichtsbehörde will untersuchen, ob Goldman Sachs angemessene Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat, als sie die Kreditvergabe ausweitete. Bereits Anfang der Woche war das Papier auf Grund der jüngsten Quartalszahlen ins Minus gerutscht.

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © Procter & Gamble

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige