NFC – schnell, bequem und völlig unterschätzt

Börsenbär und Bulle

Bargeldloses Bezahlen mit Near Field Communication NFC (Foto: orderbird AG)Gastro-Gründerpreis c/o orderbird AG

Berlin/Eschborn (pts016/17.05.2017/10:20) – Noch nie war Bezahlen so schnell und einfach wie heute. Kredit- oder Girokarte vor das Terminal halten – fertig! Mit der Kontaktlos-Technologie NFC (Near Field Communication) begleichen Kunden kleinere Beträge bis 25 Euro in ein bis zwei Sekunden – ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift. Gleichzeitig ist NFC die technische Voraussetzung zur Akzeptanz mobiler Zahlungen mit dem Smartphone oder der Smartwatch – dem nächsten Schritt zu einem zunehmend bargeldlosen Alltag. Schließlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Apple Pay und Co. auch hierzulande starten.

Anzeige

Das Problem: Noch immer bieten nicht alle Gastronomen ihren Gästen bargeldloses Bezahlen an – ganz zu schweigen von kontaktlosem Bezahlen. So verlieren sie potentielle Kundschaft und Umsatz. Der Eschborner Payment-Dienstleister Concardis http://www.concardis.com berät deshalb Gastro-Gründer zu passenden Bezahloptionen und den Vorteilen der modernen NFC-Technologie.

Warum die Akzeptanz von Kartenzahlungen unentbehrlich ist

Der Kunde ist König – und möchte auch in der Gastronomie mit seiner favorisierten Zahlungsart die Rechnung begleichen. Gastronomen sollten es ihren Gästen leicht machen und nicht riskieren, die Kundschaft an die Konkurrenz zu verlieren, die Kartenzahlung akzeptiert. Denn die Entscheidung, wo sie einkehren, machen Gäste oft davon abhängig, ob mit Karte oder nur mit Bargeld bezahlt werden kann. Wer hat heute jederzeit genügend Bargeld für ein spontanes gutes Essen oder einen Cocktailabend einstecken?

NFC? So funktionierts!

Was heißt eigentlich NFC, und wie geht das? Technisch gesehen ist NFC ein Funkstandard zur drahtlosen Datenübertragung. NFC steht dabei für Near Field Communication. Zwei Elemente kommunizieren miteinander, wenn sie sich nahe beieinander befinden. In der Tat müssen zwei NFC-fähige Geräte oder Datenträger in einem Abstand von wenigen Zentimetern gehalten werden, damit eine Übertragung stattfinden kann. Das macht das Verfahren einfach – und sicher. Heutzutage sind bereits viele Kreditkarten mit NFC ausgestattet, und auch bei der Girocard wird gerade NFC integriert. Gastronomen brauchen nur noch ein aktuelles Terminal im Laden, um kontaktloses Bezahlen zu ermöglichen. Ob im Supermarkt oder am Fahrkartenautomaten, NFC gehört heute in vielen Lebensbereichen zum Standard.

Ganz schön bequem – und unglaublich schnell

Es überrascht nicht, dass Konsumenten immer öfter das kontaktlose Bezahlen nutzen: Statt die Karte per Chip oder Magnetstreifen vom Terminal auslesen zu lassen und dann mit PIN-Eingabe oder Unterschrift die Bezahlung zu bestätigen, können per NFC bis zu 25 Euro ohne weitere Autorisierung bezahlt werden. Damit bezahlen Kunden kleinere Beträge in nur ein bis zwei Sekunden – schneller geht’s nicht. Neueste Umfragen zeigen, dass kontaktloses Bezahlen mittlerweile über alle Altersgruppen hinweg eine alltägliche Bezahlmethode ist: 2016 gaben mehr als ein Drittel (35 Prozent) der Befragten bei der Digital-Payment-Studie des Kartenanbieters VISA an, dass sie die Kontaktlos-Funktion ihrer Kreditkarte nutzen.

Mobiles Bezahlen: Auf geht’s!

Der Clou: Die meisten Wallet-Lösungen für das Mobile Payment mit dem Smartphone basieren ebenfalls auf der Kontaktlos-Technologie. Dazu hinterlegen die Nutzer ihre Kreditkartendaten in ihrer jeweiligen Payment-App – wie zum Beispiel Apple Pay oder Samsung Pay. Danach können sie anstatt ihrer Karte einfach ihr Smartphone vor das Kartenterminal halten. Gastronomen mit einem NFC-fähigen Kartenlesegerät sind automatisch fit für Mobile Payment via Smartphone oder Smartwatch.

Moderne Payment-Lösungen für die Gastronomie

“Ob Mobile Payment, kontaktlose Kartenzahlung per NFC oder auch klassische Kartenzahlung – bargeldloses Bezahlen ist heute unverzichtbar und gehört in jedes Gastronomiekonzept. Dabei ist es wichtig, dass sich Gastro-Gründer genau informieren, welche Payment-Lösung für ihr Geschäftsmodell das richtige ist”, rät Marcus W. Mosen, CEO von Concardis und Jurymitglied des Gastro-Gründerpreises htto://www.gastro-gruenderpreis.de . Ein Food-Truck braucht ein anderes Bezahlmodell als eine Bar mit großem Außenbereich oder auch ein gehobenes Restaurant, dass eine nahtlose Verknüpfung zwischen Bestell- und Abrechnungssystem benötigt. Sind die Gäste international? Dann müssen auch ausländische Zahlungsmittel akzeptiert werden. Soll das Geschäft schnell ausgebaut und auf weitere Filialen ausgedehnt werden? Dann müssen die Paymentoptionen besonders flexibel sein. Für Einsteiger gibt es zudem smarte Lösungen wie das iPad-Kassensystem orderbird http://www.orderbird.com , bei dem das Payment bereits integriert ist.

Gastronomiegründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können bis zum 31. Juli 2017 beim Gastro-Gründerpreis unter http://www.gastro-gruenderpreis.de teilnehmen. Auf die fünf Gewinner wartet finanzielle und praktische Starthilfe im Komplettpaket im Wert von je über 10.000 Euro.

Über Concardis

Concardis ist der führende Full-Service Payment Provider der DACH-Region. Für rund 116.000 Kunden mit über 470.000 angeschlossenen Terminals ist Concardis Berater und Ansprechpartner und in 118 Ländern aktiv. Das Unternehmen sorgt mit schnellen und einfachen bargeldlosen Zahlungsprozessen für reibungslose Abläufe am Point of Sale. Mit innovativen Lösungen im E- und M-Commerce sowie im stationären Handel hilft Concardis seinen Kunden, ihren Vertrieb über alle Kanäle und Ländergrenzen hinweg zu realisieren und so vom wachsenden internationalen Handel zu profitieren. Über den Ausbau seiner Leistungen und die Integration ergänzender Produkte und Services arbeitet der Paymentdienstleister konsequent daran, den Mehrwert für Händler und Verbraucher beim Payment zu steigern. Durch seine langjährige Erfahrung, die enge Bindung zum Handel und die tiefe Kenntnis des Paymentmarktes ist Concardis gefragter Partner und Wegbereiter für neue Bezahlangebote.

Über den Gastro-Gründerpreis

Der Gastro-Gründerpreis prämiert seit 2014 die besten Gründungskonzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gründungsinitiative wird veranstaltet von orderbird, dem führenden iPad-Kassensystem für die Gastronomie. Ermöglicht wird der Gastro-Gründerpreis von den Partnern Concardis, dem erfahrenen Spezialisten für bargeldlose Zahlungen, Mastercard, dem führenden Anbieter für Zahlungsverkehrslösungen, und METRO Cash & Carry Deutschland, dem Partner für Profis. Zudem fördern den Gastro-Gründerpreis als Sponsoren Melitta Professional, dem Experten für professionelle Kaffeezubereitung, die ETL ADHOGA, die Steuerberatung für Hoteliers und Gastronomen, die Berlin School of Coffee, die Kaffeetrainer für Profis, die Berlin Food Week, die Plattform für Food-Interessierte und Branchenkenner, das Pop-up-Restaurantkonzept LADEN EIN und VEGA, der Partner für Gastronomiebedarf, sowie Radeberger Pilsner und Unibail Rodamco Deutschland, einem der führenden Shopping Center-Unternehmen. Als Medienpartner engagieren sich die fizzz und die ROLLING PIN für die Gründerinitiative für Gastronomen.

Ansprechpartner für Medien

Gastro-Gründerpreis/orderbird AG

Tel.: +49.176. 100 22 491

E-Mail: press@orderbird.com

htto://www.orderbird.com

Ansprechpartnerin für Teilnehmer

Team vom Gastro-Gründerpreis

Gastro-Gründerpreis

E-Mail: teilnahme@gastro-gruenderpreis.de

htto://www.gastro-gruenderpreis.de

(Ende)

Aussender: Gastro-Gründerpreis c/o orderbird AG

Ansprechpartner: Ansprechpartner für Medien

Tel.: +49 176 100 22 491

E-Mail: press@orderbird.com

Website: www.gastro-gruenderpreis.de

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20170517016 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige