Palo Alto Networks nach Aktiensplit im Minus

Palo Alto Networks

Auch an den US-Börsen ist es nach der Veröffentlichung der Inflationsdaten nach unten gegangen. Am Mittwoch sorgten die US-Preisdaten für Linderung, die Märkte stabilisierten sich. Der Anstieg der Erzeugerpreise verringerte sich von 9,8 % auf 8,7 % im Jahresvergleich. Das entspricht in etwa den Erwartungen der Volkswirte.

Der Dow Jones notierte am Ende des Handelstages mit einem Plus von 0,11 % fast unverändert bei 31.139 Punkten. Der S&P 500 bewegte sich 0.35 % nach oben und schloss bei 3.946 Zählern. Der Nasdaq 100 legte 0,84 % auf 12.135 Punkte zu. 

Anzeige

Palo Alto Networks: Aktiensplit lässt Kurs sinken 

Die Google-Mutter Alphabet, Amazon und Shopfiy haben es vorgemacht, jetzt vollzieht mit Palo Alto Networks ein weiteres Technologieunternehmen mitten im Bärenmarkt einen Aktiensplit. Das Cyber-Sicherheitsunternehmen hatte den 3-zu-1-Split am 22. August 2022 angekündigt. Am Mittwoch, dem ersten Handelstag nach dem Split, rutschte das Papier 0,49 % ins Minus. 

Über eine schlechte Kursentwicklung können Palo-Alto-Aktionäre derzeit nicht klagen, auf Jahressicht notieren die Anteilsscheine mehr als 12 % im Plus. Da die Aktien nach dem Split für Kleinanleger erschwinglicher sind, könnten weitere Kursanstiege folgen. Das ist im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld aber alles andere als sicher. 

Palo Alto profitiert auch von den Konflikten in der Welt. In einer digitalisierten Welt ist der Schutz von Netzwerken gegen ausländische Aggressoren von großer Bedeutung. Das gilt für Staaten genauso wie für Unternehmen. Im vierten Quartal, das im Juli endete, verzeichnete Palo Alto einen Umsatzplus von 27 %. Im gesamten Geschäftsjahr 2022 stieg der Umsatz sogar um 29 % auf 5,5 Mrd. Dollar.

Stahl verliert, Energie gefragt

Die Nucor-Aktie verschlechtere sich um 11,32 %, nachdem der Stahlhersteller enttäuschende Gewinnprognosen für das dritte Quartal veröffentlicht hatte. Das Unternehmen erwartet einen Gewinn je Aktie zwischen 6,30 und 6,40 Dollar. Analysten waren bisher von 7,56 Dollar ausgegangen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die mit Stahl erzielten Erträge im dritten Quartal 2022 deutlich niedriger ausfallen werden als im Vorjahr. 

Nach oben ging es für die Aktien der Öl- und Gasunternehmen. Schlumberger verbesserte sich um 4,61 %, Coterra Energy um 7,20 %. Die Papiere von ConocoPhilips legten 4,79 % zu. 

Weitere Investment-Tipps finden Sie in unseren Magazinen.

Foto: © unsplash.com

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen