PepsiCo-Aktie verliert trotz Dividendenerhöhung & Aktienrückkaufprogramm

PepsiCo Aktie Dividendenerhöhung & Aktienrückkaufprogramm

Die PepsiCo-Aktie ist am Freitag nach durchwachsenen Zahlen ins Minus gerutscht. Sorgen bereitet den Anlegern aber vor allem der Ausblick auf das laufende Jahr. 

Die Aktie des Getränke- und Snackherstellers PepsiCo hat sich in den letzten Monaten eher mäßig entwickelt. Auf Jahressicht hat das Papier nicht einmal 3 % zugelegt, in den letzten sechs Monaten hat es knapp 7 % an Wert verloren. Die am Freitag vorgestellten Quartalszahlen und der Ausblick für das laufende Jahr haben nicht dazu beigetragen, das zu ändern. Bereits kurz nach Handelsbeginn rutschte das Papier ins Minus. Mittags (Ortszeit) notierte es gut 3 % im Minus. 

Anzeige

Umsatz in den USA zurückgegangen

Im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres sank der Umsatz von 28 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum auf 27,84 Mrd. Dollar. Analysten hatten im Vorfeld 28,4 Mrd. Dollar prognostiziert. Vor allem in den USA wurden weniger PepsiCo-Produkte gekauft. CEO Ramon Laguarta führt das auf die Preiserhöhungen und die Einkommenssituation der Amerikaner zurück. Er fügte hinzu, dass die US-Verbraucher zudem ihr Verhalten geändert haben und weniger zu Hause essen und trinken. Laguarta zeigte sich dennoch optimistisch und verwies auf die niedrige Arbeitslosigkeit und die Hoffnung, dass die Zinsen bis zum Sommer fallen und die Löhne schneller steigen als die Inflation.

PepsiCo kündigt Aktienrückkaufprogramm an

Obwohl der Umsatz zurückgegangen ist, übertraf der bereinigte Gewinn pro Aktie mit 1,78 Dollar die Erwartungen (1,72 Dollar). Der Nettogewinn lag im vierten Quartal bei 1,3 Mrd. Im Vorjahresquartal waren es nur 518 Mio. Dollar.

Erfreulich für PepsiCo-Aktionäre ist, dass die Dividende um 7 % erhöht wird. Außerdem hat der Konzern für 2024 ein Aktienrückkaufprogramm über 1 Mrd. Dollar für 2024 an. Beides könnte der Aktie mittelfristig Auftrieb geben. 

Ausblick verunsichert Anleger

Die Erwartungen für das laufende Jahr hat der Lebensmittelkonzern leicht nach unten korrigiert. Der organische Umsatz soll um mindestens 4 % steigen, der bereinigte Gewinn pro Aktie um mindestens 8 %. Das Unternehmen hatte zuvor ein Wachstum des organischen Umsatzes am oberen Ende von 4 % bis 6 % und ein Wachstum des bereinigten Kerngewinns pro Aktie im hohen einstelligen Bereich prognostiziert. „Verbraucher werden voraussichtlich weiterhin auf ihr Budget achten und bei ihren Einkäufen wählerisch sein“, hieß es in einer Stellungnahme. 

PepsiCo erwartet eine schwächere erste Jahreshälfte, da Produktrückrufe das nordamerikanische Quaker-Oats-Geschäft belasten und internationale Konflikte die Verkäufe in einigen Regionen beeinträchtigen. Die Manager gehen davon aus, dass das globale Geschäft 2024 stärker wachsen wird als die Verkäufe in Nordamerika.

Die Kapital Medien GmbH, der Verlag der Finanzzeitschriften AnlegerPlusAnlegerPlus News und AnlegerLand ist eine 100-%-Tochter der SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V.

Foto: © unsplash.com, Ja San Miguel

AnlegerPlus

SDK Flyer