PTA-News: 7C Solarparken AG: Der Konzern berichtet ein EBITDA von EUR 18 Mio. in H1’2018

Börsenbär und Bulle

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Bayreuth (pta007/26.09.2018/08:00) – Bayreuth, den 26. September 2018 – Im ersten Halbjahr 2018 hat die 7C Solarparken AG (WKN: A11QW6 / ISIN: DE000A11QW68) ihr profitables Wachstum fortgesetzt. Trotz des meteorologisch schwachen ersten Quartals hat die überdurchschnittliche Sonneneinstrahlung im zweiten Quartal dazu beigetragen, dass alle Finanzkennzahlen neue Höchstwerte erreichen konnten. Die Erhöhung der Anlagenkapazität um 23% sowie die noch bessere Einstrahlung als im ersten Halbjahr 2017 führten zu einer Zunahme der Umsatzerlöse auf EUR 20,4 Mio. (H1’2017: EUR 18,1 Mio.). Das ermittelte EBITDA stieg auf EUR 18,0 Mio. versus EUR 16,8 Mio. in H1’17, obwohl das EBITDA in H1’17 von verschiedenen Einmaleffekten profitiert hatte.

Anzeige

Trotzdem ging das Periodenergebnis von EUR 5,1 Mio. in H1’2017 auf EUR 3,9 Mio. zurück. Neben dem bereits beschriebenen EUR 1,2 Mio. Einmaleffekt im EBITDA in H1’2017 ist der Rückgang vor allem mit Veränderungen im Finanzergebnis zu erklären. Während sich in H1’2017 ein nicht liquiditätswirksamer Finanzertrag i.H.v. EUR 0,9 Mio. aus der Refinanzierung der Moorenweis Solaranlage ergab, wurde das Ergebnis im ersten Halbjahr 2018 durch liquiditätswirksame Vorfälligkeitsentschädigungen in Höhe von EUR 0,8 Mio. überwiegend für die Immler PV-Portfolio Darlehen (EUR 3,8 Mio. und EUR 5,2 Mio. mit Zinssätzen von 4,1% und 5,7%) belastet. Diese Darlehen wurden zu ihrem Nominalwert bilanziert, sodass dies wegen der gezahlten Vorfälligkeitsentschädigung zu einem einmaligen Finanzaufwand führte. Allerdings wird die Ablösung dieser Darlehen, die bei einer gleichbleibenden Verzinsung eine Laufzeit bis 2025 hatten, allein im Jahr 2018 eine Ersparnis der gezahlten Zinsen von mehr als EUR 0,4 Mio. haben und somit zu einer Verbesserung des Cashflows beitragen.

Das starke operative Ergebnis sowie die geringeren gezahlten Zinsen, welche sich von EUR 3,2 Mio. in H1’17 auf EUR 2,7 Mio. in H1’18 reduzierten, erhöhten den Cashflow je Aktie auf EUR 0,32 gegenüber EUR 0,28 in der Vergleichsperiode.

Die Konzernbilanz bleibt stark mit einem Eigenkapitalanteil von 29,2%. Die Nettoverschuldung kletterte v.a. durch die Begebung des EUR 25 Mio. Schuldscheindarlehens im Februar 2018 von EUR 146,6 Mio. per Jahresende 2017 auf EUR 163,6 Mio.

Mit der Begebung des Schuldscheindarlehens hat der Vorstand sein strategisches Ziel für 2018, eine “alternative Finanzierung” abzuschließen, um ein Wachstum auf 150 MWp zu ermöglichen, erreicht. Auch wurde bereits das zweite strategische Ziel für 2018, das ein Wachstum auf 150 MWp vorsah, dank der starken Transaktionsaktivitäten und dem Erwerb der Neubaupipeline, die in der Amatec Projects GmbH gebündelt ist, erreicht.

Anlagenportfolio bei 153 MWp nach dem Erwerb einer kleinen Dachanlage in Säritz

Nach dem Erwerb der Dachanlage in Säritz steht das aktuelle Anlagenportfolio derzeit bei 153 MWp. Diese Anlage ist ausgestattet mit Modulen von Canadian Solar und Siemens Wechselrichtern und erhält eine Vergütung von EUR 222/MWh gemäß der EEG-Inbetriebnahme in 2012.

Erhöhung der Gesamtjahresprognose

Dank des schneller als geplanten Ausbaus des Anlagenportfolios und der guten Witterungsbedingungen im ersten Halbjahr 2018, welche die schwache Einstrahlung im ersten Quartal 2018 mehr als ausgleichen konnten, hat der Vorstand entschieden, die EBITDA-Prognose für 2018 von EUR 29,6 Mio. auf einen Wert von mindestens EUR 31 Mio. zu erhöhen. Im gleichen Schritt wird die Prognose für den ganzjährigen Cashflow je Aktie von EUR 0,49 auf mindestens EUR 0,50 angehoben.

Steven De Proost, CEO der 7C Solarparken AG, kommentiert die Halbjahreszahlen: “Die soliden Ergebnisse spiegeln die fortlaufende Stärke unseres operativen Geschäfts wie auch die positiven Beiträge aus unseren letzten Akquisitionen wider. Obwohl wir unser Wachstumsziel für 2018 bereits jetzt übertroffen haben, sehen wir weitere Chancen und bestätigen unser Ziel bis Ende des nächsten Jahres zu einem Unternehmen mit einem Portfolio von 200 MWp zu avancieren.”

Zwischenergebnis Telefonkonferenz

Die 7C Solarparken AG wird am 26. September um 10 Uhr eine Telefonkonferenz zum Halbjahresergebnis abhalten. Steven de Proost, CEO der 7C Solarparken AG, und Koen Boriau, CFO der 7C Solarparken AG, werden das Halbjahresergebnis näher besprechen. Die begleitende Präsentation zur Telefonkonferenz wird zeitgleich auf der Webseite www.solarparken.com abrufbar sein.

7C Solarparken

Die 7C Solarparken AG ist ein reiner Besitzer/Betreiber von Photovoltaikanlagen mit einem IPP-Portfolio von rund 153 MWp. Die meisten Anlagen befinden sich in Deutschland. Die Aktien der Gesellschaft sind im Regulierten Markt in Frankfurt (General Standard) gelistet.

(Ende)

Aussender: 7C Solarparken AG

Adresse: An der Feuerwache 15, 95445 Bayreuth

Land: Deutschland

Ansprechpartner: Koen Boriau

Tel.: +49 921 230557-77

E-Mail: info@solarparken.com

Website: www.solarparken.com

ISIN(s): DE000A11QW68 (Aktie)

Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Stuttgart, Freiverkehr in München, Freiverkehr in Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20180926007 ]

Teilen via:
SdK Mitgliedschaft Anzeige