PTA-News: Addiko Bank AG: Addiko mit Gewinn von EUR 9,6 Millionen für die ersten neun Monate

Börsenbär und Bulle

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Wien (pta008/03.11.2021/07:30) – –

Anzeige

*
Ergebnis nach Steuern von EUR 9,6 Mio. in den ersten neun Monaten gegenüber einem Verlust von EUR -6,4 Mio. im Vorjahr

*
Erste Ergebnisse des Transformationsprogramms zur führenden Spezialbank für Konsumenten und SME bereits sichtbar in Ergebnis und operativem Geschäft; Fokus-Portfolio seit Jahresbeginn um rund 5 % gewachsen

*
Anteil der beiden Fokusbereiche Konsumenten und SME stieg auf 71% der Bruttokundenforderungen

*
Restdividende für 2020 von EUR 2,03 je Aktie; Ausschüttung am 11. November 2021

*
Addiko konzentriert sich auf seine Fokusbereiche mit neuen Geschäftsinitiativen und digitalen Innovationen

Wien, 3. November 2021 – Die Addiko Gruppe, eine auf Konsumenten und SME spezialisierte Bank in Zentral- und Südosteuropa (CSEE), hat heute ihr ungeprüftes Ergebnis für die ersten neun Monate 2021 veröffentlicht und einen Nettogewinn von EUR 9,6 Mio. erzielt.

“Wir haben im August 2021 ein ambitioniertes Transformationsprogramm gestartet und können bereits erste Ergebnisse sehen: Wir haben unsere Organisationsstruktur entsprechend unserer Spezialistenstrategie gestrafft, die Transformation unseres Kreditportfolios beschleunigt und arbeiten nun an Initiativen zur Wachstumsförderung in unseren Fokusbereichen,” sagte Herbert Juranek, CEO der Addiko Bank AG. “Insgesamt fällt 2021 wirtschaftlich besser aus als bisher erwartet, angetrieben durch eine schnelle Erholung und einen erhöhten Konsum der Haushalte. Trotz einer gewissen Volatilität aufgrund der anhaltenden Pandemie sehen wir eine Normalisierung der Geschäftstätigkeit.”

Die ersten neun Monate 2021 im Überblick

*
Operatives Ergebnis bei EUR 43,5 Mio. gegenüber EUR 47,3 Mio. im Vorjahr

*
Risikokosten bei EUR -12,9 Mio. oder -0,4%, deutlich geringer gegenüber EUR -37,8 Mio. oder -1,0% im Jahresvergleich

*
NPE Quote bei 3,4% (2020: 3,5%) mit NPE-Deckung bei 71,2% (2020: 73,6%)

*
CET1 Quote mit 19,8% weiterhin stark (IFRS 9 fully-loaded CET1 Quote bei 19,1%) nach Abzug der gesamten Dividende für das Jahr 2020

*
3Q21 EPS bei EUR 0,49

Das
Ergebnis nach Steuern von EUR 9,6 Mio. (3Q20: EUR -6,4 Mio.) enthielt
Risikokosten von EUR -12,9 Mio. oder -0,4% (1H20: EUR -37,8 Mio.). Trotz der allmählichen Verbesserung des makroökonomischen Umfelds hat Addiko die im Jahr 2020 gebildeten Kreditrisikovorsorgen (IFRS 9 Post-Model Overlay) nicht aufgelöst.

Der
Anteil der beiden Fokusbereiche Konsumenten und SME stieg auf 71% der Bruttokundenforderungen gegenüber 65% zum Jahresende und entspricht der allgemeinen Geschäftsstrategie von Addiko. Der Gesamtumfang der Bruttokundenforderungen (performing loans) ging vor allem aufgrund des beschleunigten Abbaus in den Nicht-Fokusbereichen von

EUR 3,60 Mrd. zum Ende 2020 auf EUR 3,48 Mrd. zurück. Die Fokusbereiche wuchsen nach dem pandemiebedingten Rückgang um ca. 5% in den ersten neun Monaten 2021.

Das
operative Ergebnis verringerte sich im Jahresvergleich um 8,1% auf EUR 43,5 Mio. (3Q20: EUR 47,3 Mio.) aufgrund von Kosten für den Wechsel im Management, Restrukturierungen und Rückstellungen für leistungsbasierte Boni, welche im Vorjahr nicht enthalten waren.

Das
Nettozinsergebnis ging um 3,8% auf EUR 126,8 Mio. (3Q20: EUR 131,7 Mio.) zurück, die entsprechende
NIM betrug 2,85% (3Q20: 2,94%). Das
Provisionsergebnis erhöhte sich deutlich gegenüber dem Vorjahr um 11,7% auf EUR 49,5 Mio. (3Q20: EUR 44,3 Mio.). Die
Betriebsaufwendungen stiegen im Jahresvergleich um 2,0% auf EUR -127,5 Mio. (3Q20: EUR -125,0 Mio.), was auf Einmalkosten und die Wiederaufnahme der Bildung von Bonusrückstellungen zurückzuführen war.

Die
Cost-Income-Ratio verbesserte sich im dritten Quartal auf 67,2% im Vergleich zu 71,8% im zweiten Quartal und beläuft sich für die ersten neun Monate 2021 auf 72,3% (3Q20: 71,0%).

Die
NPE-Quote belief sich auf 3,4% (2020: 3,5%) bei einer
NPE-Deckung durch Risikovorsorgen von 71,2% (2020: 73,6%), die
NPE-Quote
auf on-balance loans auf 5,9% (2020: 5,9%) basierend auf
notleidenden Bruttokundenforderungen (NPE) von EUR 238 Mio. (2020: EUR 244 Mio.). Die stabile NPE-Entwicklung ist das Ergebnis einer robusten Portfolioqualität und des umsichtigen Risikoansatzes von Addiko, wird aber auch durch das verbleibende Exposure in Moratorien beeinflusst.

Das Exposure in Moratorien ging deutlich auf EUR 75 Mio. (2020: EUR 164 Mio.) zurück. Rund 65% davon befinden sich in Serbien, wobei ein Großteil Ende Oktober 2021 ausgelief. Insgesamt befinden sich 1,1% des gesamten Exposures der Addiko Gruppe zum Ende des dritten Quartals 2021 in Moratorien, wobei c. 93% des Kreditportfolios der Geschäftssegmente keinen Zahlungsverzug aufwiesen.

Die
CET1 Quote blieb mit 19,8% hoch (19,1% IFRS 9 fully-loaded), wobei die genehmigte zweite Dividendentranche von c. EUR 39,6 Mio. bereits von der aktuellen Kapitalquote abgezogen wurde. Die
verbleibende Dividende von EUR 2,03 pro Aktie wird
am 11. November 2021 ausgeschüttet.

Für das
Gesamtjahr 2021 erwartet der Konzern:

* UPDATE: Bruttokundenforderungen bei c. EUR 3,35 Mrd. (ursprünglich c. EUR 3,5 Mrd.) mit mehr als 5% Wachstum in den Fokusbereichen

* Nettobankergebnis stabil auf Vorjahresniveau (2020)

* Betriebsaufwendungen unter EUR 174 Mio.

* CET1 Quote von über 18.6% unter Anwendung der CRR Übergangsbestimmungen

* Summe des sonstigen Ergebnisses und der Kreditrisikokosten auf finanzielle Vermögenswerte <1% auf durchschnittliche Nettoforderungen an Kunden (ursprünglich: Kreditrisikokosten für finanzielle Vermögenswerte <1% auf durchschnittliche Nettoforderungen an Kunden)

Das 3Q21 Ergebnis kann unter folgenden Link heruntergeladen werden: www.addiko.com/de/finanzberichte/

Auf der Investor-Relations-Website der Addiko Gruppe
https://www.addiko.com/de/investor-relations/ finden sich weitere Informationen, darunter auch Finanz- und sonstige Informationen für Investoren.

Kontakt

Constantin Gussich

Head of Investor Relations & Group Corporate Development

investor.relations@addiko.com

Über Addiko Gruppe

Die Addiko Gruppe besteht aus der Addiko Bank AG, der österreichischen Mutterbank mit Sitz in Wien (Österreich), die an der Wiener Börse notiert und von der österreichischen Finanzmarktaufsicht sowie der Europäischen Zentralbank als konzessioniertes Kreditinstitut beaufsichtigt wird, und sechs Tochterbanken, die in fünf CSEE-Ländern registriert, konzessioniert und tätig sind: Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina (wo die Addiko Gruppe zwei Banken betreibt), Serbien und Montenegro. Mit ihren sechs Tochterbanken betreut die Addiko Gruppe zum 30. September 2021 rund 0,8 Millionen Kunden im CSEE-Raum über ein gut verteiltes Netzwerk von 161 Filialen sowie moderne digitale Bankvertriebskanäle.

Die Addiko Gruppe positionierte sich mit einer klaren Strategie als spezialisierter Bankkonzern für Consumer und kleine und mittlere Unternehmen (SME) mit dem Schwerpunkt auf dem Ausbau des Consumer- und SME-Kreditgeschäfts sowie des Zahlungsverkehrs (“Fokusbereiche”). In diesem Bereich bietet die Addiko Gruppe unbesicherte Kreditprodukte für Konsumenten sowie Betriebsmittelkredite für ihre SME-Kunden an, und finanziert sich überwiegend über Privatkundeneinlagen. Die Addiko Gruppe hat ihre Kreditportfolios in den Bereichen Mortgage, Public Finance und Large Corporates (“Nicht-Fokusbereiche”) in den letzten Jahren kontinuierlich reduziert und auf diese Art und Weise liquide Mittel und Kapital für das sukzessive Wachstum ihrer Portfolios in den Bereichen Consumer und SME bereitgestellt.

(Ende)

Aussender: Addiko Bank AG

Adresse: Wipplingerstraße 34 / 4.OG, 1010 Wien

Land: Österreich

Ansprechpartner: Addiko Investor Relations Team

Tel.: +43 (0) 50232-3388

E-Mail: investor.relations@addiko.com

Website: www.addiko.com

ISIN(s): AT000ADDIKO0 (Aktie)

Börsen: Amtlicher Handel in Wien

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20211103008 ]

AnlegerPlus

SDK Flyer