PTA-News: Weng Fine Art AG: Weng Fine Art AG legt in den ersten neun Monaten 2020 im operativen Geschäft sehr deutlich zu

Börsenbär und Bulle

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Monheim am Rhein (pta007/28.10.2020/08:00) – Heute kann die Weng Fine Art AG (WFA) die Ergebnisse im B2B-Kunsthandel zum 30. September 2020 bekanntgeben. Danach hat sich der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 1,76 Mio. EUR auf 3,21 Mio. EUR (+ 82 %) erhöht. Da sich zusätzlich auch die Marge um 9,4 Prozentpunkte von 57,8 % auf 67,2 % verbessert hat, konnte der Handelsgewinn mit 1,29 Mio. EUR gegenüber 0,65 Mio. EUR in 2019 verdoppelt werden. Dank stabiler Kosten in Höhe von 0,61 Mio. EUR wurde mit deutlich erhöhtem Umsatzvolumen das EBIT weit überproportional gesteigert (0,81 Mio. EUR nach 0,06 Mio. EUR in 2019). Schließlich hat sich auch noch das Finanzergebnis (Aufwand 0,15 Mio. EUR nach 0,18 Mio. EUR in 2019) verbessert.

Anzeige

Die selten anzutreffende Konstellation höherer Umsatz und höhere Margen bei gleichzeitig leicht sinkenden Kosten hat in den bisherigen neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 zu einem sehr starken Swing im operativen Ergebnis geführt: Vor Steuern wurden im operativen Geschäft 0,66 Mio. EUR verdient, was einem Ertragssprung von mehr als 780.000 EUR gegenüber dem Vorjahr entspricht. Berücksichtigen muss man allerdings, dass das positive operative Ergebnis des Geschäftsjahres 2019 erst im 4. Quartal erwirtschaftet worden sind.

Inklusive der ersten Teildividende der E-Commerce-Tochter ArtXX AG (356 TEUR) weist die Weng Fine Art AG zum 30. September einen Vorsteuerertrag für die ersten neun Monate des Jahres von 1,02 Mio. EUR aus. Bei der Gegenüberstellung der Beteiligungserträge gilt es zu berücksichtigen, dass der zweite Teil der Dividende der ArtXX AG zum Geschäftsjahr 2019 erst im 4. Quartal 2020 ausgezahlt werden wird. Ein Vergleich der Einnahmen aus dem nicht-operativen Bereich ist insgesamt erst zum Jahresende möglich.

Nach dem guten Ergebnis des Jahres 2019 und vor dem Hintergrund der in 2020 nochmals deutlich verbesserten Ertragslage können die Aktionäre der Weng Fine Art AG im Dezember eine Dividende in Rekordhöhe erwarten.

Die starke Performance im B2B-Handelsgeschäft in Deutschland ist vor allem auf deutliche Veränderungen im Kunstmarkt zurückzuführen. Seit dem Beginn der COVID-19-Pandemie hat sich das Interesse im internationalen Kunstmarkt merklich von dem in den letzten Jahren dominierenden “High End” in den sogenannten “Mittelmarkt” verschoben. Genau hier ist die Weng Fine Art AG vornehmlich tätig. Diese Entwicklung hat zu Preissteigerungen in einigen Bereichen des Marktsegments zwischen 20.000 – 200.000 EUR geführt, von denen die Weng Fine Art durch höhere Ertragsmargen profitiert.

Von großer Bedeutung für das Ergebnis war ebenso, dass die Gesellschaft bereits im April vollständig auf Auktions- und Onlineverkäufe umgeschaltet hat. Der WFA kamen dabei ihr hoher Warenbestand sowie ihre komfortable Finanzierungssituation zugute. Schließlich hat sich die Umstrukturierung des Geschäftes in Deutschland bezahlt gemacht, durch die das Unternehmen noch flexibler und effizienter geworden ist.

Vorstand Rüdiger K. Weng: “Wir rechnen mit einer Fortsetzung des positiven Trends in unserem B2B-Geschäft, selbst wenn die abzusehenden Lockdowns auch unseren Handel in den nächsten Monaten phasenweise beeinträchtigen könnten. Als Konsequenz der generell positiven Einschätzung planen wir, uns demnächst als eines der wenigen Kunsthandelsunternehmen in Europa personell weiter zu verstärken, um damit den Ausbau des B2B-Handelsgeschäftes zu ermöglichen.”

Zusätzliche Erläuterungen zum Geschäftsverlauf sowie zur Zukunftsplanung wird der Vorstand in der Hauptversammlung geben, die für den Dezember 2020 geplant ist.

Die Neunmonatsergebnisse der E-Commerce-Tochter ArtXX AG können voraussichtlich in der nächsten Woche veröffentlicht werden.

ÜBER DIE WENG FINE ART AG

Die Ende 1994 gegründete und in Monheim am Rhein ansässige Weng Fine Art AG ist ein führendes und global agierendes Kunsthandelsunternehmen, das zu den kapitalstärksten in Europa gehört. Im Fokus des börsengelisteten Unternehmens stehen international renommierte Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Jeff Koons, Gerhard Richter, Damien Hirst, Alex Katz, Robert Longo und Ai Weiwei. Die Weng Fine Art AG konzentriert sich auf das Business-to-Business-Geschäft und beliefert u. a. die großen internationalen Auktionshäuser sowie namhafte Händler und Galerien. Mit der Schweizer Tochtergesellschaft ArtXX AG (ehemals WFA Online AG) wurde 2015 das Angebot im Business-to-Consumer-Bereich mit graphischen und skulpturalen Editionen der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler ergänzt und der zukunftsträchtige E-Commerce-Markt erschlossen. Die Weng Fine Art ist maßgeblich beteiligt an Artnet, dem weltweit führenden Daten- und Informationsanbieter für den Kunstmarkt. Mehr Informationen unter: www.wengfineart.com.

(Ende)

Aussender: Weng Fine Art AG

Adresse: Rheinpromenade 8, 40789 Monheim am Rhein

Land: Deutschland

Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng

Tel.: +49 2173 690870-0

E-Mail: weng@wengfineart.com

Website: www.wengfineart.com

ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)

Börsen: m:access in München

[ Quelle: http://www.pressetext.com/news/20201028007 ]

Teilen via:

Aktuelle E-Paper Ausgaben Alle Ausgaben anzeigen

SdK Mitgliedschaft Anzeige